Newel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Newel
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Newel hervorgehoben

Koordinaten: 49° 49′ N, 6° 35′ O

Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Trier-Saarburg
Verbandsgemeinde: Trier-Land
Höhe: 365 m ü. NHN
Fläche: 16,64 km2
Einwohner: 2752 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 165 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54309
Vorwahl: 06505
Kfz-Kennzeichen: TR, SAB
Gemeindeschlüssel: 07 2 35 094
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Gartenfeldstraße 12
54295 Trier
Website: www.newel.de
Ortsbürgermeister: Uwe Metzdorf (Freie Wähler)
Lage der Ortsgemeinde Newel im Landkreis Trier-Saarburg
LuxemburgSaarlandEifelkreis Bitburg-PrümLandkreis BirkenfeldTrierBescheid (Hunsrück)Beuren (Hochwald)DamflosGeisfeldGrimburgGusenburgHermeskeilHinzert-PölertNaurath (Wald)Neuhütten (Hochwald)RascheidReinsfeldZüschBaldringenGreimerath (bei Trier)HeddertHenternKell am SeeLampadenMandernPaschelSchillingenSchömerichVierherrenbornWaldweilerZerfKanzemKonzNittelOberbilligOnsdorfPellingenTawernTemmelsWasserlieschWawern (Saar)Wellen (Mosel)WiltingenBonerathFarschweilerGusterathGutweilerHerlHinzenburgHolzerathKasel (bei Trier)KorlingenLorscheidMertesdorfMorscheidOllmuthOsburgPluwigRiveris (Gemeinde)Schöndorf (an der Ruwer)Sommerau (an der Ruwer)ThommWaldrachAylFisch (Saargau)FreudenburgIrsch (bei Saarburg)Kastel-StaadtKirfMannebach (bei Saarburg)MerzkirchenOckfenPalzemSaarburgSchodenSerrigTaben-RodtTrassemWincheringenBekondDetzemEnschFell (Mosel)FöhrenKennKlüsserathKöwerichLeiwenLongenLonguichMehring (Mosel)Naurath (Eifel)PölichRiolSchleichSchweichThörnichTrittenheimAach (bei Trier)FranzenheimHockweilerIgel (Mosel)Kordel (Eifel)LangsurNewelRalingenTrierweilerWelschbilligZemmerKarte
Über dieses Bild
Kapelle von Newel
St. Abrunculus, Beßlich
St. Abrunculus, Innen

Newel ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Trier-Land an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Newel liegt nahe der Bundesstraße 51 sowie an der alten Römerstraße Trier–Neuss. Ortsteile und zugehörige Wohnplätze sind:[2]

  • Beßlich (Ortsbezirk), 482 Einwohner
  • Butzweiler (Ortsbezirk), 1551 Einwohner
    • Hanserhof
    • Hof Dackenheid
    • Waldhof
    • Görgenhof
  • Lorich (Ortsbezirk), 78 Einwohner
    • Bernhardshof
  • Newel (Ortsbezirk), 763 Einwohner
    • Birkenhof
    • Echternacherhof
    • Hohensonne
    • Kreuzerberg
    • Mohnhof
    • Müsigen
    • Nörsterhof 1

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Jahresniederschlag beträgt 837 mm. Die Niederschläge liegen im oberen Drittel der in Deutschland erfassten Werte. An 70 % der Messstationen des Deutschen Wetterdienstes werden niedrigere Werte registriert. Der trockenste Monat ist der April, die meisten Niederschläge fallen im November. Im November fallen 1,5 mal mehr Niederschläge als im April. Die Niederschläge variieren nur minimal und sind extrem gleichmäßig übers Jahr verteilt. An nur 1 % der Messstationen werden niedrigere jahreszeitliche Schwankungen registriert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

634 wurde Newel, sowie die Orte Welschbillig, Sülm und Röhl mit ihren Kirchen und Zugehörungen, von König Dagobert I. (622 bis 638) der Kirche des heiligen Paulinus (Paulinstift Trier) geschenkt. Zu dieser Zeit war Modoald Bischof von Trier.

981 wird diese Schenkung in einer Urkunde des Erzbischofs Egbert von Trier (977–993) erwähnt. Newel wird in der genannten Urkunde erstmals unter dem Namen Nuvela genannt.

Die heutige Gemeinde wurde am 16. März 1974 aus den aufgelösten Gemeinden Besslich, Butzweiler, Lorich und Newel neu gebildet.[3]

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Newel bezogen auf das heutige Gemeindegebiet; die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[1][4]

Jahr Einwohner
1815 548
1835 841
1871 949
1905 1.092
1939 1.038
1950 1.099
Jahr Einwohner
1961 1.288
1970 1.437
1987 2.259
1997 2.625
2005 2.839
2020 2.752

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsgemeinderat in Newel besteht aus 20 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Ortsgemeinderat:[5]

Wahl SPD CDU FWL* Gesamt
2019 7 7 6 20 Sitze
2014 8 8 4 20 Sitze
2009 8 9 3 20 Sitze
2004 7 9 4 20 Sitze

* FWL = Freie Wählerliste Newel e. V.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwe Metzdorf (FWL) wurde am 22. August 2019 Ortsbürgermeister von Newel.[6] Bei der Stichwahl am 16. Juni 2019 war er mit einem Stimmenanteil von 57,95 % für fünf Jahre gewählt worden, nachdem sich bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 keiner der Bewerber mit einer ausreichenden Mehrheit durchsetzen konnte.[7]

Metzdorfs Vorgänger waren Willi Arnoldy (CDU, 2014–2019), Matthias Mohn (CDU, 2004–2014) und Bernard Kopp (1984–2004).[6][8][9]

Ortsbezirk Newel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil Newel ist gemäß Hauptsatzung einer von vier Ortsbezirken der Ortsgemeinde Newel. Der Ortsbezirk umfasst das Gebiet der früheren Gemeinde. Die Interessen des Ortsbezirks werden durch einen Ortsbeirat und durch einen Ortsvorsteher vertreten.[10]

Der Ortsbeirat besteht aus fünf Mitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsvorsteher als Vorsitzendem.[11]

Hans Scheuern (CDU) ist Ortsvorsteher von Newel.[12] Bei der Direktwahl am 26. Mai 2019 wurde er mit einem Stimmenanteil von 80,33 % für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt.[13]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: Im schräg gevierten Wappen ist oben in Gold ein rotbewehrter abgerissener schwarzer Adlerkopf und diesem gegenüber in Silber ein rotes durchgehendes Kreuz. Vorn in Rot sind gekreuzt ein schwarzer Hammer und Schlägel mit goldenen Stielen und hinten in Rot ist ein silbernes Pflugmesser.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ernst Wackenroder: Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz. Band 15, Abt. 2. L. Schwann, Düsseldorf 1936 (Die Kunstdenkmäler des Landkreises Trier), Nachdruck vom Verlag der Akademischen Buchhandlung Interbook, Trier 1981, S. 253–254.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Newel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2020, Kreise, Gemeinden, Verbandsgemeinden (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2020[Version 2021 liegt vor.]. S. 117 (PDF; 1 MB).
  3. Amtliches Gemeindeverzeichnis (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 407). Bad Ems Februar 2016, S. 173 (PDF; 2,8 MB).
  4. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2019, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. a b Niederschrift über die öffentliche konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Newel am 22. August 2019. In: Ratsinformationssystem. Verbandsgemeinde Trier-Land, 22. August 2019, abgerufen am 24. März 2021.
  7. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. siehe Trier-Land, Verbandsgemeinde, zwölfte Ergebniszeile. Abgerufen am 24. März 2021.
  8. Willi Arnoldy lenkt die Geschicke von Newel. In: Trierischer Volksfreund. Volksfreund-Druckerei Nikolaus Koch GmbH, Trier, 18. August 2014, abgerufen am 24. März 2021 (Nur Artikelanfang frei zugänglich).
  9. Gewiefter Gemeindepolitiker. In: Trierischer Volksfreund. Volksfreund-Druckerei Nikolaus Koch GmbH, Trier, 29. September 2004, abgerufen am 24. März 2021 (Nur Artikelanfang frei zugänglich).
  10. Hauptsatzung der Ortsgemeinde Newel vom 9. März 2020. (PDF) § 3 Ortsbezirke. Verbandsgemeinde Trier-Land, abgerufen am 28. März 2021.
  11. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Ortsbeiratswahl 2019 Newel. Abgerufen am 28. März 2021.
  12. Gemeindevertretung. Ortsgemeinde Newel, abgerufen am 28. März 2021.
  13. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Direktwahlen 2019. Abgerufen am 28. März 2021 (siehe Trier-Land, Verbandsgemeinde, 13. Ergebniszeile).