Holzbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Ortschaft Holzbach, zu anderen Bedeutungen von Holzbach siehe Holzbach (Begriffsklärung).
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Holzbach
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Holzbach hervorgehoben
49.9558333333337.5325411Koordinaten: 49° 57′ N, 7° 32′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Hunsrück-Kreis
Verbandsgemeinde: Simmern/Hunsrück
Höhe: 411 m ü. NHN
Fläche: 5,03 km²
Einwohner: 522 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 104 Einwohner je km²
Postleitzahl: 55469
Vorwahl: 06761
Kfz-Kennzeichen: SIM, GOA
Gemeindeschlüssel: 07 1 40 056
Adresse der Verbandsverwaltung: Brühlstraße 2
55469 Simmern/Hunsrück
Ortsbürgermeister: Hans-Joachim Johann
Lage der Ortsgemeinde Holzbach im Rhein-Hunsrück-Kreis
Boppard Badenhard Beulich Bickenbach (Hunsrück) Birkheim Dörth Emmelshausen Gondershausen Halsenbach Hausbay Hungenroth Karbach (Hunsrück) Kratzenburg Leiningen (Hunsrück) Lingerhahn Maisborn Mermuth Morshausen Mühlpfad Ney (Hunsrück) Niedert Norath Pfalzfeld Schwall (Rhein-Hunsrück-Kreis) Thörlingen Utzenhain Alterkülz Bell (Hunsrück) Beltheim Braunshorn Buch (Hunsrück) Dommershausen Gödenroth Hasselbach (Hunsrück) Hollnich Kastellaun Korweiler Lahr Mastershausen Michelbach (Hunsrück) Mörsdorf Roth (Rhein-Hunsrück-Kreis) Spesenroth Uhler Zilshausen Bärenbach (Hunsrück) Belg Büchenbeuren Dickenschied Dill (Gemeinde) Dillendorf Gehlweiler Gemünden (Hunsrück) Hahn (Hunsrück) Hecken (Hunsrück) Heinzenbach Henau (Hunsrück) Hirschfeld (Hunsrück) Kappel (Hunsrück) Kirchberg (Hunsrück) Kludenbach Laufersweiler Lautzenhausen Lindenschied Maitzborn Metzenhausen Nieder Kostenz Niedersohren Niederweiler (Hunsrück) Ober Kostenz Raversbeuren Reckershausen Rödelhausen Rödern (Hunsrück) Rohrbach (Hunsrück) Schlierschied Schwarzen Sohren Sohrschied Todenroth Unzenberg Wahlenau Womrath Woppenroth Würrich Argenthal Benzweiler Dichtelbach Ellern (Hunsrück) Erbach (Hunsrück) Kisselbach Liebshausen Mörschbach Riesweiler Rheinböllen Schnorbach Steinbach (Hunsrück) Damscheid Laudert Niederburg Oberwesel Perscheid Sankt Goar Urbar (Rhein-Hunsrück-Kreis) Wiebelsheim Bubach Riegenroth Laubach (Hunsrück) Horn (Hunsrück) Klosterkumbd Budenbach Bergenhausen Rayerschied Wahlbach (Hunsrück) Altweidelbach Pleizenhausen Mutterschied Niederkumbd Simmern/Hunsrück Neuerkirch Wüschheim (Hunsrück) Reich (Hunsrück) Biebern Külz (Hunsrück) Kümbdchen Keidelheim Fronhofen Holzbach Nannhausen Tiefenbach (Hunsrück) Ohlweiler Sargenroth Schönborn (Hunsrück) Oppertshausen Belgweiler Ravengiersburg Mengerschied Hessen Landkreis Mainz-Bingen Landkreis Mainz-Bingen Landkreis Bad Kreuznach Landkreis Birkenfeld Landkreis Bernkastel-Wittlich Rhein-Lahn-Kreis Landkreis Mayen-Koblenz Landkreis Cochem-ZellKarte
Über dieses Bild

Holzbach ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Hunsrück-Kreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Simmern/Hunsrück an.

Holzbach
Der namensgebende Holzbach

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort Holzbach liegt in der Mittelgebirgslandschaft des Hunsrücks in einer Hang- und Muldenlage, durch den der Holzbacher Bach Richtung Ohlweiler fließt und in den Simmerbach mündet. Etwa 0,60 km² der gesamten Gemeindefläche von 5,03 km² sind mit Wald bedeckt. Hier ist die vorherrschende Waldform der Mischwald. Die ländliche Wohngemeinde ist 5 km von der Kreisstadt Simmern entfernt.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Durch Holzbach verläuft die L 108. Die Landstraße 168, Teil der deutschen Alleenstraße, führt außerhalb des Ortskernes am Ort vorbei. Die Anbindung an den überörtlichen Verkehr ist über die etwa 3 km vom Ort entfernte B 50 gegeben. Der Flughafen Frankfurt-Hahn befindet sich etwa 20 km in westlicher Richtung von Holzbach. Die am nächsten gelegenen Hauptbahnhöfe befinden sich in Koblenz, Bingen, Bad Kreuznach und Mainz.

Ortsbeschreibung und Besonderheiten[Bearbeiten]

An der Hauptstraße, die durch den Ortskern führt, liegt zentral das Gemeindehaus, das als Mehrzweckhaus ausgerichtet ist. In unmittelbarer Nähe steht noch das alte Raiffeisenlager, in dem Freiwillige Feuerwehr, Jugendfeuerwehr und Jugendraum ihren Platz gefunden haben.

Ein weiteres Bauwerk von Bedeutung ist die evangelische Kirche in unmittelbarer Nähe.

Auf der Gemarkung Holzbach sind drei alte Eichen, die als Naturdenkmal ausgewiesen sind.

Nachbarorte[Bearbeiten]

Ohlweiler Simmern Mutterschied
Belgweiler Nachbargemeinden Riesweiler und Argenthal
Sargenroth Tiefenbach der Soonwald

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste schriftliche Erwähnung von Holzbach ist aus dem Jahr 1346. Doch Funde aus der Jungsteinzeit und der Römerzeit belegen eine deutlich frühere Besiedelung.

Mit der Besetzung des linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, 1815 wurde er auf dem Wiener Kongress dem Königreich Preußen zugeordnet. Das Simultaneum wurde 1921 aufgelöst; 1926 eine neue Volksschule erbaut.

Während des Zweiten Weltkrieges wurden etwa 100 Männer aus Holzbach eingezogen, von denen 25 während des Krieges fielen. Einiges Aufsehen zog die Notlandung einer deutschen Bf 109 in der Nähe der Linde im Jahr 1944 auf sich. Am 16. März 1945 erreichten um 7 Uhr morgens amerikanische Panzertruppen Holzbach. Das Dorf leistete keinen Widerstand, jedoch wurden Häuser an der Hauptstraße von amerikanischen Truppen beschossen. Ein Flüchtling wurde getötet und eine Frau verletzt.

Seit 1946 ist der Ort Teil des damals neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz.

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Holzbach besteht aus zwölf Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 7. Juni 2009 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.[2]

Sonstiges[Bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Im Ort gibt es keinen Kindergarten, kirchliche Kindergärten befinden sich in Simmern. Der Ort liegt im Schulbezirk der Grundschule in Riesweiler.

Vereinsleben[Bearbeiten]

Holzbach hat einen Sportverein, der verschiedene Aktivitäten anbietet: Fußball, Tischtennis und Aerobic. Auch der jährliche Theaterabend wird durch Mitglieder des Vereines gefördert. Am Ortsrand zu Riesweiler ist ein Sportplatz mit Sportheim. Ein weiterer Verein ist der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr.

Spezialitäten[Bearbeiten]

In der örtlichen Nähe von Holzbach ist der „Hoolsbacher“ als ein guter Obstschnaps, meist aus der Zwetschge, bekannt. Eine weitere Spezialität ist der „Hoolsbacher Beereflaare“, ein Kuchengebäck mit Teilen aus getrockneten Birnen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Holzbacher Bürgerbuch, 27. Oktober 1996 , Band I mit den jeweiligen Hausnamen und Hausbesitzern (Autor: Reinhard Scherer).
  • Dorf-Chronik: Die Geschichte eines Hunsrückdorfes, 3. Februar 2002, (Autor: Wilfried Theiß, Mitwirkung: Hans-Werner Johann; Jürgen König; Dietmar Scherer; Dietmar Müller und Reinhard Scherer.)
  • Holzbacher Bürgerbuch, Februar 2003 , Band II, Teil 1 und 2, in dem alle genealogisch relevante Daten Holzbacher Bürger und ihrer Familien registriert sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2009, Stadt- und Gemeinderatswahlen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Holzbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien