Ardenno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ardenno
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Ardenno (Italien)
Ardenno
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Sondrio (SO)
Lokale Bezeichnung: Ardèn
Koordinaten: 46° 10′ N, 9° 39′ OKoordinaten: 46° 10′ 0″ N, 9° 39′ 0″ O
Höhe: 266 m s.l.m.
Fläche: 17 km²
Einwohner: 3.253 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 191 Einw./km²
Postleitzahl: 23011
Vorwahl: 0342
ISTAT-Nummer: 014005
Volksbezeichnung: Ardennesi
Schutzpatron: Laurentius von Rom (10. August)
Website: Ardenno

Ardenno ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 3253 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Sondrio in der Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 16 Kilometer westlich von Sondrio an der Adda und umfasst die Fraktionen Biolo, Erbolo, Gaggio, Masino, Motta, Piazzalunga, Pilasco, Pioda, San Giuseppe, San Rocco und Scheneno. Die Nachbargemeinden sind: Buglio in Monte, Civo, Dazio, Forcola, Talamona und Val Masino.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ardenno liegt an der Strada Statale 38 dello Stelvio von Piantedo nach Bozen. Der Bahnhof der Gemeinde befindet sich im Ortsteil Masino an der Veltlinbahn.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gian Pietro Giacomo Francesco Ligari (* 18. Februar 1686 in Ardenno; † 6. April 1752 in Sondrio), Maler, Zeichner, Kupferstecher, Architekt, Orgelbauer, Uhrenbauer, Musiker und Verfasser[2][3][4]
  • Cesare Ligari (* 1716 Mailand) (Bürgerort Ardenno), Maler, Sohn von Gian Pietro[5][6][7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 368.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Ardenno Online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ardenno – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. Gian Casper Bott: Gian Pietro Giacomo Francesco Ligari in Sikart (Stand: 1998), abgerufen 25. Januar 2016.
  3. Pietro Ligari (italienisch) in treccani.it
  4. Pietro Ligari in der italienischen Wikipedia
  5. Cesare Ligari in Sikart, abgerufen 25. Januar 2016.
  6. Cesare Ligari in der italienischen Wikipedia
  7. Cesare Ligari (italienisch) in treccani.it