Cercino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cercino
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Cercino (Italien)
Cercino
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Sondrio (SO)
Lokale Bezeichnung Scerscìn oder Sciarscìn
Koordinaten 46° 10′ N, 9° 30′ OKoordinaten: 46° 9′ 32″ N, 9° 30′ 30″ O
Höhe 487 m s.l.m.
Fläche 6,2 km²
Einwohner 760 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 123 Einw./km²
Postleitzahl 23016
Vorwahl 0342
ISTAT-Nummer 014017
Volksbezeichnung Cercinesi
Schutzpatron Michael (Erzengel) (29. September)
Website Cercino
Gemeinde Cercino in der Provinz Sondrio
Cercino

Cercino ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 760 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Sondrio in der Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 28 Kilometer westlich von Sondrio. Durch den südlichen Teil der Gemeinde fließt die Adda. Die Nachbargemeinden sind Mantello, Cino (Lombardei), Traona und Morbegno.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals erwähnt wurde die Gemeinde um 822.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Michael Erzengel mit Fresken von Cesare Ligari (18. Jahrhundert).
  • Oratorium Madonna della Pietà mit Hochaltar von Giacomo Longhi aus Viggiù (1768).
  • Kirche Madonna della Neve im Ortsteil Siro.
  • Kirche Santa Margherita e Carlo Borromeo im Ortsteil Piussogno.
  • La Barachia di Partigian (1944).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cercino auf tuttitalia.it/lombardia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cercino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.