Bellegarde-Sainte-Marie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bellegarde-Sainte-Marie
Bellegarde-Sainte-Marie (Frankreich)
Bellegarde-Sainte-Marie
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Toulouse
Kanton Léguevin
Gemeindeverband Save Garonne et Coteaux de Cadours
Koordinaten 43° 40′ N, 1° 7′ OKoordinaten: 43° 40′ N, 1° 7′ O
Höhe 139–285 m
Fläche 11,66 km2
Einwohner 195 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 17 Einw./km2
Postleitzahl 31530
INSEE-Code

Bellegarde-Sainte-Marie ist eine französische Gemeinde mit 195 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien (vor 2016 Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Toulouse und zum Kanton Léguevin (bis 2015 Cadours). Die Einwohner werden Bellegardiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bellegarde-Sainte-Marie liegt etwa 31 Kilometer nordwestlich von Toulouse im Süden Frankreichs. Umgeben wird Bellegarde-Sainte-Marie von den Nachbargemeinden Vignaux im Norden und Nordwesten, Garac im Norden, Thil im Nordosten, La Castèra im Osten, Sainte-Livrade im Süden und Südosten, L’Isle-Jourdain im Süden, Monbrun im Westen sowie Encausse im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 186 140 158 145 162 176 192 209
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trappistenabtei Désert

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 401–402.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bellegarde-Sainte-Marie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien