Cugnaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cugnaux
Cunhaus
Wappen von Cugnaux
Cugnaux (Frankreich)
Cugnaux
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Toulouse
Kanton Tournefeuille
Gemeindeverband Toulouse Métropole
Koordinaten 43° 32′ N, 1° 21′ OKoordinaten: 43° 32′ N, 1° 21′ O
Höhe 150–170 m
Fläche 13,01 km2
Einwohner 17.974 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 1.382 Einw./km2
Postleitzahl 31270
INSEE-Code

Kirche Saint-Laurent

Cugnaux ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien. Mit 17.974 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) ist Cugnaux die sechstgrößte Gemeinde im Département Haute-Garonne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cugnaux liegt zwölf Kilometer südwestlich von Toulouse. Der Ort liegt auf der zweiten Terrasse der Garonne, rund sechs Kilometer westlich des Flusses. Nachbargemeinden sind Tournefeuille im Norden, Toulouse (Ortsteil Saint-Simon) im Nordosten, Portet-sur-Garonne im Osten, Villeneuve-Tolosane im Süden und Plaisance-du-Touch im Westen und Nordwesten. Der Bach Roussimort trennt die Gemeinde von Portet-sur-Garonne, der Ousseau, der in den Touch mündet, bildet die Grenze zu Plaisance-du-Touch. Der Westteil der Stadt wird vom Canal de Saint-Martory durchquert. Im Osten der Gemeinde befindet sich der Flughafen Toulouse-Francazal.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Okzitanischen heißt Cugnaux Cunhaus. Der Name leitet sich vom Wort cunha ab, was Keil bedeutet. Dies zeugt vom Waldreichtum der Gegend und der intensiven Rodung im Mittelalter. Dies war Voraussetzung für die Schaffung neuer Bauflächen.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 2989 5228 9516 9461 11.311 12-997 16.019 17.974
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Cugnaux

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cugnaux war Startort der zwölften Etappe der Tour de France 2011 nach Luz Ardiden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 1675–1677.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cugnaux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Präsentation der Gemeinde