Ghyvelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghyvelde
Wappen von Ghyvelde
Ghyvelde (Frankreich)
Ghyvelde
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Dunkerque
Kanton Dunkerque-2
Gemeindeverband Communauté urbaine de Dunkerque
Koordinaten 51° 3′ N, 2° 32′ OKoordinaten: 51° 3′ N, 2° 32′ O
Höhe 0–25 m
Fläche 35,92 km²
Einwohner 4.130 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 115 Einw./km²
Postleitzahl 59254
INSEE-Code
Website www.ville-ghyvelde.fr

Rathaus

Ghyvelde (niederländisch Gijvelde) ist eine französische Gemeinde mit 4.130 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2013) im Département Nord in der Region Hauts-de-France nahe Dünkirchen.

Die östliche Gemeindegrenze stellt gleichzeitig die Staatsgrenze zu Belgien dar. Zum 1. Januar 2016 ist die früher eigenständige Kommune Les Moëres eingemeindet worden.

Der Ort wurde bei der Schlacht um Dünkirchen und weiteren Kampfhandlungen des Zweiten Weltkriegs zu 92 % zerstört.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Écomusée du Bommelaers-Wall in Ghyvelde ist ein Museum, das die Geschichte des Landlebens an der flämischen Küste vorstellt.[1]

Östlich von Ghyvelde bis zur belgischen Grenze, erschlossen durch einen 8 km langen Rundwanderweg, erstreckt sich das Naturschutzgebiet der Fossilen Dünen von Ghyvelde.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ghyvelde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Office des Tourisme Dunquerkque: Dünkirchen und die nordfranzösische Küste, Seite 15
  2. http://www.conservatoire-du-littoral.fr/siteLittoral/213/28-dune-fossile-59_nord.htm