Bray-Dunes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bray-Dunes
Wappen von Bray-Dunes
Bray-Dunes (Frankreich)
Bray-Dunes
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Dunkerque
Kanton Dunkerque-2
Gemeindeverband Communauté urbaine de Dunkerque
Koordinaten 51° 4′ N, 2° 32′ OKoordinaten: 51° 4′ N, 2° 32′ O
Höhe 0–29 m
Fläche 8,57 km²
Einwohner 4.662 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 544 Einw./km²
Postleitzahl 59123
INSEE-Code
Website www.bray-dunes.fr

Bray-Dunes (niederländisch Brayduinen, flämisch Bray-Duunn) ist eine französische Gemeinde mit 4662 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Dunkerque und seit der Kantonsreform 2015 zum Kanton Dunkerque-2 (zuvor Kanton Dunkerque-Est).

Flagge von Bray-Dunes

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleinstadt ist die nördlichste Gemeinde Frankreichs. Sie grenzt im Nordwesten an die Nordsee und Nordosten an Belgien. Südlich der weitverzweigten Straßensiedlung mit angeschlossenen Außenbezirken verläuft die Route de Furnes, die den Status einer Departementsstraße hat. Sie verbindet Bray-Dunes mit Zuydcoote und dem belgischen Adinkerke (Gemeinde De Panne). Nach Dünkirchen im Westen fährt man 15 km.

Im Norden ist die Gemeindegemarkung hügelig und teils felsig oder bewaldet. Trotzdem bestehen Wohnquartiere unweit der Landesgrenze wie zum Beispiel der Ortsteil Charrière.

Westlich der Bebauung schließt sich das Dünengebiet Dune Marchand an, das sich bis Zuydcoote erstreckt. Östlich der Bebauung zwischen Strand im Norden und Bahnstrecke im Süden, die in etwa entlang der Grenze zum Marschland gebaut wurde, erstreckt sich bis zur belgischen Grenze der Dünengürtel Dune du Perroquet, von dem etwa 178,99 Hektar unter Naturschutz stehen. Dort finden sich mehr als 350 Pflanzenarten und nisten 70 Vogelarten.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1883 von Alphonse Bray, einem Reeder aus Dünkirchen, gegründet. Damals war es noch ein Weiler und wurde Hameau de Ghyvelde genannt. Nach dem deutschen Angriff 1940 wurden auch von Bray-Dunes aus Teile des britischen Expeditionscorps 1940 nach England evakuiert (Operation Dynamo).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
3.628 3.673 4.765 4.777 4.755 4.557 4.688

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bray-Dunes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.conservatoire-du-littoral.fr/siteLittoral/172/28-dune-du-perroquet-59_nord.htm