Izel-lès-Équerchin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Izel-lès-Équerchin
Wappen von Izel-lès-Équerchin
Izel-lès-Équerchin (Frankreich)
Izel-lès-Équerchin
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Arras
Kanton Brebières
Gemeindeverband Communauté de communes Osartis Marquion
Koordinaten 50° 22′ N, 2° 57′ OKoordinaten: 50° 22′ N, 2° 57′ O
Höhe 31–69 m
Fläche 9,91 km2
Einwohner 932 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 94 Einw./km2
Postleitzahl 62490
INSEE-Code

Izel-lès-Équerchin ist eine französische Gemeinde im Arrondissement Arras im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Nord-Pas-de-Calais). Die Gemeinde gehört zum Kanton Brebières (bis 2015: Kanton Vimy). Sie hat 1.214 Einwohner (Stand: 1. Januar 2014).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Izel-lès-Équerchin liegt etwa 14 Kilometer nordöstlich von Arras. Hier entspringt der Escrebieux. Umgeben wird Izel-lès-Équerchin von den Nachbargemeinden Drocourt im Norden, Hénin-Beaumont im Norden und Nordosten, Quiéry-la-Motte im Osten, Vitry-en-Artois im Süden und Südosten, Fresnes-lès-Montauban im Süden, Neuvireuil im Westen und Südwesten sowie Bois-Bernard im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 778 800 835 795 817 779 881 930
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin, nach dem Ersten Weltkrieg mit dem übrigen Ort wieder errichtet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Izel-lès-Équerchin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien