Wancourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wancourt
Wancourt (Frankreich)
Wancourt
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Arras
Kanton Arras-3
Gemeindeverband Communauté urbaine d’Arras
Koordinaten 50° 15′ N, 2° 52′ OKoordinaten: 50° 15′ N, 2° 52′ O
Höhe 56–101 m
Fläche 8,9 km2
Einwohner 694 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km2
Postleitzahl 62128
INSEE-Code

Kirche Saint-Vaast und Mairie (rechts)

Wancourt ist eine französische Gemeinde mit 694 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France. Sie gehört zum Arrondissement Arras und zum Kanton Arras-3.

Nachbargemeinden von Wancourt sind Feuchy im Norden, Monchy-le-Preux im Nordosten, Guémappe im Osten, Héninel im Südosten, Saint-Martin-sur-Cojeul im Süden, Neuville-Vitasse im Südwesten und Tilloy-lès-Mofflaines im Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 383 399 420 431 547 587 598

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Vaast mit einer Glocke aus dem Jahr 1285

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Miron Zlatin (1904–1944), Direktor des Kinderheims von Izieu im Département Ain, und seine Ehefrau Sabine Zlatin (1907–1996), Widerstandskämpferin und Malerin; das Ehepaar besaß ab 1929 eine Geflügelfarm in Wancourt (siehe auch Kinder von Izieu)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wancourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien