Holacourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Holacourt
Wappen von Holacourt
Holacourt (Frankreich)
Holacourt
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Gemeindeverband District Urbain de Faulquemont
Koordinaten 48° 58′ N, 6° 31′ OKoordinaten: 48° 58′ N, 6° 31′ O
Höhe 228–262 m
Fläche 2,92 km2
Einwohner 87 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km2
Postleitzahl 57380
INSEE-Code

Geburtskirche

Holacourt ist eine französische Gemeinde mit 87 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Holacourt liegt am Nied-Zufluss Rotte, etwa 32 Kilometer östlich von Metz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1346 wurde das Dorf unter dem Namen Olechingen erwähnt. 1552 wurde es von Frankreich besetzt und annektiert, was 1648 im Westfälischen Frieden anerkannt wurde.

Holacourt gehörte 1871–1918 zum Deutschen Reich, Französisch blieb aber Amts- und Umgangssprache.

1915–1918 (und noch einmal während der NS-Besatzung 1940–1944) trug das Dorf den von den deutschen Behörden erfundenen Namen Ollhofen.

Vom 1. Dezember 1973 bis zum 3. August 1985 war Holacourt in den Nachbarort Brulange eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 67 63 69 61 60 42 60

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Holacourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien