Faulquemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faulquemont
Wappen von Faulquemont
Faulquemont (Frankreich)
Faulquemont
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
Kanton Faulquemont
Gemeindeverband Communauté de communes du District Urbain de Faulquemont
Koordinaten 49° 2′ N, 6° 36′ OKoordinaten: 49° 2′ N, 6° 36′ O
Höhe 241–401 m
Fläche 18,79 km²
Einwohner 5.439 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 289 Einw./km²
Postleitzahl 57380
INSEE-Code
Website Faulquemont

Hauptsitz der Kohlenzeche Faulquemont

Faulquemont (deutsch Falkenberg, lothringisch Folkenburch) ist eine französische Gemeinde mit 5439 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Moselle in der Region Lothringen.
Die Einwohner nennen sich Faulquinois. Ihre Spitznamen sind „stänesel“ oder „stenesel“.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Faulquemont liegt an der Deutschen Nied, zehn Kilometer südwestlich von Saint-Avold und etwa 33 Kilometer östlich von Metz. Neben den Höfen Bonhouse (Bohnhaus) und Herrenwald gehört seit dem 1. Mai 1973 das südlich gelegene Chémery-lès-Faulquemont (Schemmerich) zu Faulquemont.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde 1210 erstmals als falconis mons, 1238 dann als Faukemont erwähnt. Im Dreißigjährigen Krieg wurde er so schwer verwüstet, dass im Jahre 1650 nur noch zehn Einwohner übriggeblieben waren. Erst 1683 begann man ernsthaft mit dem Wiederaufbau und der Neubesiedlung von Faulquemont.

Seit 1766 gehört Faulquemont zu Frankreich. 1871–1918 gehörte es zum Deutschen Reich.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 5.201 5.543 5.533 5.873 5.432 5.478 5.502

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Faulquemont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passé-Présent, La Moselle dévoilée, n°10, (Septembre-octobre-novembre 2013)