Ladapeyre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ladapeyre
Ladapeyre (Frankreich)
Ladapeyre
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Creuse
Arrondissement Guéret
Kanton Gouzon
Gemeindeverband Creuse Confluence
Koordinaten 46° 15′ N, 2° 3′ OKoordinaten: 46° 15′ N, 2° 3′ O
Höhe 352–528 m
Fläche 30,63 km2
Einwohner 350 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km2
Postleitzahl 23270
INSEE-Code

Ladapeyre ist eine Gemeinde in Frankreich. Sie gehört zur Region Nouvelle-Aquitaine, zum Département Creuse, zum Arrondissement Guéret und zum Kanton Gouzon. Sie grenzt im Norden an Châtelus-Malvaleix, im Nordosten an Jalesches und Clugnat, im Südosten an Blaudeix und Parsac-Rimondeix, im Süden an Jarnages, im Südwesten an Pionnat und Ajain sowie im Nordwesten an Roches.

Die Bewohner nennen sich Ladapeyrois oder Ladapeyroises.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 539 459 391 380 336 329 345 360

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • prähistorische Festung resp. ein Dolmen
  • galloromanische Festung
  • Kirche aus dem 13. Jahrhundert
  • Château de la Dauge, rekonstruiert nach einem vormaligen Bau im 19. Jahrhundert
  • Château de La Chassagne, restauriert und heute in privatem Besitz
  • Château de Coudart, Privatbesitz
  • Château de La Côte, Privatbesitz
  • Flurkreuz aus dem 16. Jahrhundert
  • Lavoir aus dem 18. Jahrhundert typisch ist

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ladapeyre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien