Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
24. Handball-Weltmeisterschaft der Männer 2015
24th Men's Handball World Championship
Logo der 24. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Logo der 24. Handball-Weltmeisterschaft der Herren
Anzahl Nationen 24
Austragungsort KatarKatar Katar
Eröffnungsspiel 17. Januar 2015
Endspiel 1. Februar 2015

Die 24. Handball-Weltmeisterschaft der Männer wird vom 11. bis 27. Januar 2015 in Katar ausgetragen.[1]

Gastgeber[Bearbeiten]

Am 27. Januar 2011 wurde in Malmö durch den Rat der Internationalen Handballföderation (IHF) Katar als Gastgeber bestimmt.[2]

Bewerber um die Austragung der Weltmeisterschaft waren die Handballverbände Norwegens, Polens, Südkoreas, Katars und Frankreichs.[3] Der Handballverband von Katar hatte seine Bewerbung im Dezember 2010 bekanntgegeben.[4][5] Südkorea hatte sich um die Austragung sowohl der Herren-Weltmeisterschaft als auch der Weltmeisterschaft der Damen beworben, seine Kandidatur für die Herren-WM aber Anfang Januar 2011 zurückgezogen.[6] Somit standen im Januar 2011 vier Bewerber zur Auswahl.

Der Österreichische Handballverband hatte nach der Ausrichtung der Handball-Europameisterschaft 2010 auch eine Bewerbung für die Weltmeisterschaft 2015 erwogen,[7] dann aber sein Interesse für die Austragung der Handball-Weltmeisterschaft im Jahr 2017 angemeldet.[8]

Austragungsorte[Bearbeiten]

Als Austragungsorte sind vorgesehen:

Lusail Doha Doha
Lusail Multipurpose Hall Al Sadd Sports Hall Qatar Handball Association Complex
Kapazität : 15.300 Kapazität: 7.700 Kapazität : 5.500
Lusial sports hall2.jpg

Qualifikation[Bearbeiten]

An dem Turnier werden 24 Mannschaften teilnehmen. Automatisch qualifiziert sind Spanien als Weltmeister 2013 und Katar als Gastgeber.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Die nachfolgend aufgeführten Mannschaften nehmen an der Weltmeisterschaft in Katar teil. Die Tabelle zeigt zudem das Datum der Qualifizierung, den Kontinentalverband und die Anzahl der bisherigen Weltmeisterschaftsteilnahmen.

Land Kontinent (Verband) Qualifiziert als Datum der Qualifikation Bisherige Teilnahmen an Weltmeisterschaften
KatarKatar Katar Asien (AHF) 01Gastgeber 27. Jan. 2011 04 (2003, 2005, 2007, 2013)
SpanienSpanien Spanien Europa (EHF) 01Weltmeister 2013 27. Jan. 2013 170 (1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
FrankreichFrankreich Frankreich Europa (EHF) 01Europameister 2014 22. Jan. 2014 190 (1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1978, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
DanemarkDänemark Dänemark Europa (EHF) 01Platz 2 EM 2014 22. Jan. 2014 200 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011,2013)
KroatienKroatien Kroatien Europa (EHF) 01Platz 4 EM 2014 22. Jan. 2014 100 (1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

AlgerienAlgerien Algerien Afrika (CAHB) 01Afrikameister 2014 24. Jan. 2014 130 (1974, 1982, 1986, 1990, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011, 2013)
TunesienTunesien Tunesien Afrika (CAHB) 012. Afrikameisterschaft 2014 24. Jan. 2014 110 (1967, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
AgyptenÄgypten Ägypten Afrika (CAHB) 013. Afrikameisterschaft 2014 25. Jan. 2014 120 (1964, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
BahrainBahrain Bahrain Asien (AHF) 2. Asienmeisterschaft 2014 06. Feb. 2014 01 (2011)
IranIran Iran Asien (AHF) 3. Asienmeisterschaft 2014 06. Feb. 2014 00
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate Asien (AHF) 4. Asienmeisterschaft 2014 06. Feb. 2014 00
SlowenienSlowenien Slowenien Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 05 (2001, 2003, 2005, 2007, 2013)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

SchwedenSchweden Schweden Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 21 (1938, 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2009, 2011)
PolenPolen Polen Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 11 (1958, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990, 2003, 2007, 2009, 2011, 2013)
MazedonienMazedonien Mazedonien Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 03 (1999, 2009, 2013)

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

TschechienTschechien Tschechien Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 06 (1993, 1995, 1997, 2001, 2005, 2007)

(11 unter Tschechoslowakei: 1954, 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

RusslandRussland Russland Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 18 (1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 19901, 1993, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2013)
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 00

(10 unter SFR Jugoslawien: 1958, 1961, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1990)

OsterreichÖsterreich Österreich Europa (EHF) Play-off-Sieger 14. Juni 2014 04 (1938, 1958, 1993, 2011)
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland Europa (EHF) Play-off-Sieger 15. Juni 2014 02 (1995, 2013)
ArgentinienArgentinien Argentinien Panamerika (PATHF) 011. der Panamerika-Meisterschaft 2014 29. Juni 2014 09 (1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
BrasilienBrasilien Brasilien Panamerika (PATHF) 012. der Panamerika-Meisterschaft 2014 29. Juni 2014 11 (1958, 1995, 1997, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
ChileChile Chile Panamerika (PATHF) 013. der Panamerika-Meisterschaft 2014 29. Juni 2014 02 (2011, 2013)
DeutschlandDeutschland Deutschland Europa (EHF) Wildcard2 08. Juli 2014 210 (1938, 19543, 19583, 19613, 1964, 1967, 1970, 1974, 1978, 1982, 1986, 1993, 1995, 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013)
1 bis 1991 Teil der Nationalmannschaft der UdSSR.
2 Da Ozeanien keinen von der IHF anerkannten Kontinentalverband besitzt, wurde der Mannschaft aus Australien die Teilnahmeberechtigung entzogen. Der verbleibende Startplatz wurde über eine Wildcard an die beste nicht qualifizierte Mannschaft der vergangenen Weltmeisterschaft 2013 vergeben.[9]
3 1954 bis 1961 trat die Bundesrepublik mit der DDR-Mannschaft in einer gemeinsamen Mannschaft an.

Gruppenauslosung[Bearbeiten]

Die Auslosung der Vorrundengruppen der Handball-Weltmeisterschaft 2015 fand am 20. Juli 2014 in Doha statt. Die 24 qualifizierten Mannschaften wurden in vier Gruppen mit jeweils sechs Teams aufgeteilt. Dadurch ergeben sich folgende Gruppen: [10]

Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Qatar 2015 IHF World Championship
  2. www.handball-world.com
  3. „Applications for the Men’s World Championship 2015“, ww.ihf.info, 10. Dezember 2010
  4. www.q2015.com
  5. „Katar will auch Handball-WM 2015“, www.handballwoche.de, 8. Dezember 2010
  6. „Hand: La Corée n'est plus candidate pour 2015“, www.djazairsport.com, 8. Januar 2011
  7. „Österreich will Handball-WM 2015“, www.ftd.de, 18. April 2010 (Version vom 2. August 2012 im Webarchiv Archive.today)
  8. „ÖHB will WM 2017“, www.oehb.de, 28. Dezember 2010
  9. Deutschland nimmt als Nachrücker an der WM 2015 teil. Website des Deutschen Handballbundes. Abgerufen am 8. Juli 2014.
  10. Gruppenübersicht der Auslosung auf der offiziellen Homepage der Handball-WM 2015