Croix (Nord)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Croix
Wappen von Croix
Croix (Frankreich)
Croix
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Croix (Hauptort)
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 40′ N, 3° 9′ OKoordinaten: 50° 40′ N, 3° 9′ O
Höhe 20–48 m
Fläche 4,44 km2
Einwohner 21.271 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 4.791 Einw./km2
Postleitzahl 59170
INSEE-Code
Website www.ville-croix.fr

Rathaus Croix

Croix ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 21.271 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Die Stadt ist unmittelbar mit Roubaix zusammengewachsen, und ist Hauptort des Kanton Croix. Die Bewohner von Croix werden auf Französisch Croisiens genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Croix liegt ungefähr acht Kilometer im Nordosten Lilles und zwei Kilometer im Südwesten Roubaix’. An das Gemeindegebiet grenzen Hem (Südosten), Roubaix (Nordosten), Villeneuve-d’Ascq (Süden) und Wasquehal (Südwesten) an.

Im Nordwesten wird Croix in gerader Linie vom Canal de Roubaix begrenzt. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt die Gemeinde Mouvaux.

Die Gemeinde wird im Osten nahezu in zwei Teile geteilt, was auf das starke Wachstum der Stadt Roubaix im 19. Jahrhundert zurückgeht. Vor allem der Parc Barbieux ragt weit ins Gemeindegebiet hinein. Einige damit verbundenen Gebiete wurden 1914 an Roubaix angeschlossen.

Der Nordwesten der Gemeinde ist stark bebaut und umschließt ihren historischen Kern, wogegen der Südosten von Wohngebieten mit eher gehobenem Wohnstandard dominiert wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Croix war im Mittelalter Sitz der Herrscher von Croix und de la Fontaine. Die Stadt wurde erstmals 1066 in einer Charta des Grafen von Flandern Balduin V. erwähnt. 1617 wird Croix zur Grafschaft erhoben und gab seinem Namen einem der ältesten Adelsgeschlechter Frankreichs.

Kirche Saint-Martin

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Croix ist über die Route nationale 450 (Avenue Jean Jaures und Avenue de Flandre) mit der A 22 verbunden, die in Nord-Süd-Richtung verläuft. Von ihr aus führen weitere Autobahnen oder Schnellstraßen ins Zentrum von Lille, zur A 1 (Richtung Süden), A 27 (Richtung Osten), A 25 (Richtung Westen) oder in nördlicher Richtung nach Belgien.

Außerdem verfügt Croix über einen Bahnhof an der regional wichtigen Bahnverbindung Tourcoing-Roubaix-Lille und ist mit den Stationen Croix centre und Croix mairie an das Métronetz der Linie 2 von Lille angebunden, dass vom Nahverkehrsunternehmen Transpole verwaltet wird. Zusätzlich führt die Straßenbahn der Linie R zwischen Lille und Roubaix an den beiden Stationen Croix-La Chapelle und Croix-Clinique du Parc vorbei.

Der Canal de Roubaix wurde im Rahmen eines europäischen Programms verschönert und ist seit 2009 wieder befahrbar. Außerdem grenzt das Gebiet von Croix im Süden an die begradigte Marque, die in Croix endet. Ihr natürlicher Zufluss erreicht Croix und den kanalisierten Flussverlauf aus südöstlicher Richtung. Die Marque und der Canal de Roubaix sind Teil der Deûle-Schelde-Verbindung.

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe: Liste der Monuments historiques in Croix (Nord)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1407–1410.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Croix (Nord) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien