Templemars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Templemars
Wappen von Templemars
Templemars (Frankreich)
Templemars
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Faches-Thumesnil
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 34′ N, 3° 3′ OKoordinaten: 50° 34′ N, 3° 3′ O
Höhe 28–47 m
Fläche 4,61 km2
Einwohner 3.356 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 728 Einw./km2
Postleitzahl 59175
INSEE-Code
Website http://www.ville-de-templemars.fr/

Rathaus von Templemars

Templemars ist eine französische Gemeinde mit 3356 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Nord in der Region Hauts-de-France. Templemars gehört zum Arrondissement Lille und ist Teil des Kantons Faches-Thumesnil (bis 2015: Kanton Seclin-Nord). Die Einwohner werden Templemarois genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Templemars liegt im Ballungsraum südlich von Lille. Umgeben wird Templemars von den Nachbargemeinden Wattignies im Norden und Nordwesten, Faches-Thumesnil im Nordosten, Vendeville im Osten, Avelin im Südosten sowie Seclin im Süden und Westen.

Der Bahnhof von Wattignies-Templemars liegt an der Bahnstrecke Paris–Lille. Durch die Gemeinde führt die Autoroute A1.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name deutet auf einen Marstempel aus der gallorömischen Zeit hin. Archäologen vermuten, dass eine keltische Siedlung von Cäsars Truppen 52 v. Chr. zerstört wurde und als Zeichen des Sieges ein Tempel zu Ehren des Kriegsgottes errichtet wurde.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
2.335 2.619 2.693 3.052 3.359 3.435 3.342 3.203

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche Saint-Martin
  • Kirche Saint-Martin
  • Kapelle Notre-Dame-des-Champs
  • Alte Herberge aus dem 17. Jahrhundert
  • Britischer Militärfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier befindet sich der Sitz des Baustoffhändlers Castorama.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1485–1486.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Templemars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien