Wambrechies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wambrechies
Wappen von Wambrechies
Wambrechies (Frankreich)
Wambrechies
Region Hauts-de-France
Département Nord
Arrondissement Lille
Kanton Lille-1
Gemeindeverband Métropole Européenne de Lille
Koordinaten 50° 41′ N, 3° 3′ OKoordinaten: 50° 41′ N, 3° 3′ O
Höhe 13–26 m
Fläche 15,5 km2
Einwohner 10.539 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 680 Einw./km2
Postleitzahl 59118
INSEE-Code
Website www.wambrechies.fr

Die Kirche Saint-Vaast in Wambrechies

Wambrechies (flämisch: Wemmersijs[1]) ist eine Gemeinde im französischen Département Nord in der Region Hauts-de-France mit 10.539 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016). Die Ortschaft liegt nördlich des großstädtischen Verdichtungsraums um die Stadt Lille und ist auch Teil des Arrondissements Lille. Durch Wambrechies fließt der Fluss Deûle und am Ortsrand befindet sich der Flugplatz Lille-Marcq-en-Barœul.

Detailkarte von Wambrechies

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Wambrechies erstreckt sich über eine Fläche von 15,5 km², die Bevölkerungsdichte beträgt 629 Einwohner pro km².

Angrenzende Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quesnoy‑sur‑Deûle Linselles
Verlinghem Nachbargemeinden Bondues
Marquette‑lez‑Lille

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nebenstehende Grafik zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahl von Wambrechies. (Quelle: INSEE).

Etymologie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname Wambrechies geht wohl auf eine germanische Flurbezeichnung Wambreck zurück, wobei die Silbe -breck ein Hinweis auf Brachland sein soll.[2] Die erste schriftliche Erwähnung von Wambrechies findet sich in einem Schriftstück aus dem Jahr 1110 über die Abgabe von Altareinkünften aus Wambrechies an das Stiftskapitel Saint-Pierre in Lille, unterzeichnet vom Bischof von Tournai.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Wambrechies

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1972 besteht eine Städtepartnerschaft mit der deutschen Stadt Kempen. Mit Buggenhout in Flandern bestehen freundschaftliche Beziehungen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Nord. Flohic Editions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-119-8, S. 1072–1081.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wambrechies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. De Nederlanden in Frankrijk, Jozef van Overstraeten, 1969
  2. a b Ville de Wambrechies: L’histoire de la ville, offizieller Internetauftritt der Stadt Wambrechies, abgerufen am 21. Dezember 2013 (französisch)