Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1941

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
43. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Berlin / 1 weiterer Ort
Stadion Olympiastadion
Wettbewerbe 30 + 8 an anderen Orten bzw. Terminen
Eröffnung 19. Juli 1941
Schlusstag 20. Juli 1941
Chronik
Berlin 1940 Berlin 1942

Die 43. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden am 19. und 20. Juli 1941 im Berliner Olympiastadion veranstaltet. Sportveranstaltungen wurden in Deutschland in den ersten Jahren des Zweiten Weltkriegs möglichst uneingeschränkt durchgeführt, so auch diese Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 1941.

Einige Wettbewerbe fanden nicht im Rahmen dieser Veranstaltung statt:

Natürlich waren die Begleitumstände in diesem zweiten Kriegssommer geprägt von den Ereignissen des Zweiten Weltkriegs, wenn auch längst noch nicht so einschränkend wie in den Jahren danach. Intensiv wurde in Deutschland an der „Endlösung der Judenfrage“ gearbeitet, begleitet von tiefgreifenden Verbrechen gegen das jüdische Volk. Die Großmächte USA und Großbritannien begannen, gemeinsam Widerstand gegen das Deutsche Reich zu leisten.[2][3]

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und -gewinnerinnen aller Wettbewerbe zusammen.

Medaillengewinner Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Jakob Scheuring (Stuttgarter Kickers) 10,8 s Willi Bönecke (Luftwaffen SV Berlin) 10,8 s Harald Mellerowicz (Luftwaffen SV Berlin) 11,0 s
200 m Jakob Scheuring (Stuttgarter Kickers) 21,8 s Herbert Sonntag (Marine Kiel) 22,2 s Karl Lehmann (TSG Leipzig-Lindenau) 22,8 s
400 m Fritz Ahrens (Luftwaffen SV Berlin) 49,3 s Georg Müller (DSV Saarbrücken) 49,8 s Erich Linnhoff (Luftwaffen SV Berlin) 50,0 s
800 m Rudolf Harbig (Eintracht Braunschweig) 1:54,0 min Dieter Giesen (Luftwaffen SV Berlin) 1:55,4 min Karl Heß (Luftwaffen SV Berlin) 1:55,6 min
1500 m Ludwig Kaindl (TS Jahn München) 3:55,2 min Alfred Dompert (Stuttgarter Kickers) 3:55,4 min Werner Böttcher (KTV Wittenberg) 3:57,8 min
5000 m Hans Raff (VfL Oberhausen) 14:39,8 min Max Syring (KTV Wittenberg) 14:40,0 min Hermann Eberlein (TSV 1860 München) 14:46,8 min
10.000 m Max Syring (KTV Wittenberg) 31:00,1 min Anton Haushofer (PSV München) 31:03,0 min Friedrich Timm (DSC Berlin) 31:25,2 min
Marathon Wilhelm Borgsen (Polizei SV Berlin) 2:33:30,8 h Rudolf Wöber (SV Deutsche Bank Berlin) 2:34:27,8 h Erich Puch (SG Posen) 2:34:59,4 h
Marathon, Mannschaftswertung[1] BTSV 1850 Berlin (Jentzsch, Knuth, Friedrich Blankenburg) 8:41:14 h Reichsbahn SG Stuttgart (Hermann Helber, Fritz Helber, Karl Meyer) 8:47:06 h TSV 1867 Leipzig (Helmut Lohse, Zänker, Salvetter) 9:08:05 h
110 m Hürden Hans Zepernick (Berliner SC) 15,3 s Manfred Strehlau (SpVgg ASCO Königsberg) 15,4 s Erwin Wegner (SG Posen) 15,6 s
400 m Hürden Helmut Fromme (SG Bad Tölz) 55,6 s Heinz Brand (Luftwaffen SV Berlin) 55,6 s Walter Darr (SV Arnoldi 01 Gotha) 58,2 s
3000 m Hindernis Rolf Seidenschnur (Post SV Kiel) 9:18,4 min Franz Muschik (SK Rapid Wien) 9:35,0 min Erhard Kynast (Dresdner SC) 9:46,6 min
4 × 100 m Staffel Luftwaffen SV Berlin (Karl Fehrmann, Karl Lehmann, Willi Bönecke, Harald Mellerowicz) 42,7 s Sport-Gemeinschaft Berlin (Nowakowski, Zepf, Choc, Günther Honolka) 44,0 s DSC Berlin (Gerhard Habermann, Teschner, Vaupel, H. Habermann) 44,0 s
4 × 400 m Staffel Luftwaffen SV Berlin (Gerhard Strasen, Alfred Grau, Erich Linnhoff, Fritz Ahrens) 3:17,5 min Eintracht Braunschweig (Holzapfel, Leue, Weise, Rudolf Harbig) 3:21,7 min Hamburger SV (Ludwig Rath, Hermann Liebermann, Heinrich Homburg, Herbert Behrend) 3:23,8 min
3 × 1000 m Staffel SCC Berlin (Karl Heß, Hans Brandscheit, Dieter Giesen) 7:39,6 min MTV Nordhausen (Mickinn, Ewald Mertens, Kordbalag) 7:42,0 min Hessen-Preußen Kassel (Mennikheim, Leber, Ernst Zehnter) 7:44,4 min
10.000 m Bahngehen Hermann Schmidt (SV Polizei Hamburg) 45:19,2 min Eberhard Parnemann (SCC Berlin) 46:15,0 min Rudolf Krüger (ASV Köln) 47:16,0 min
50-km-Straßengehen Hermann Grittner (Reichsbahn SV Köln) 4:31:13,8 h Friedrich Prehn (TSG Leipzig-Lindenau) 4:37:40,6 h Fritz Bleiweiß (Berliner AK 07) 4:43:00,6 h
50-km-Straßengehen, Mannschaftswertung Eintracht Braunschweig (Theo Arendes, Gustav Peinemann, Hans Kandutsch) 14:29:53,6 h Brigade 35 Leipzig (Erich Blau, Martin Köhler, Herbert Nagel) 15:14:52,6 h SG OrPo Litzmannstadt (Fritz Buckmann, Weber, Mager) 16:12:52,0 h
Hochsprung Hermann Nacke (TSM Otto Schott Jena) 1,94 m Karl-Heinz Langhoff (WKG Heinkel Rostock) 1,91 m Hans Martens (Marine Kiel) 1,85 m
Stabhochsprung Rudolf Glötzner (Turnerbund Weiden) 4,10 m Josef Haunzwickel (Weiß-Rot-Weiß Wien) 3,80 m Herbert Kroll (LSV Weiden) 3,80 m
Weitsprung Gerhard Luther (SC ATOS Berlin) 7,20 m Luz Long (Leipziger SC) 7,09 m Günther König (Stettiner SC) 7,03 m
Dreisprung Friedrich Scheibe (SV 1898 Halle) 14,71 m Hans Mähnert (VfL Halle 1896) 14,69 m Theo Hebebrand (Reichsbahn-SG Neuss) 14,65 m
Kugelstoßen Hans Woellke (Polizei SV Berlin) 15,14 m Heinrich Trippe (Polizei SV Berlin) 15,12 m Josef Bongen (Sport-Gemeinschaft Berlin) 14,76 m
Diskuswurf Johann Wotapek (Polizei SV Wien) 47,08 m Ernst Lampert (WSV Litzmannstadt) 44,51 m Gustav Marktanner (Stuttgarter Kickers) 44,47 m
Hammerwurf Karl Storch (SG Arolsen) 53,49 m Erwin Blask (Berliner SC) 53,20 m Karl Hein (SV St. Georg Hamburg) 52,79 m
Speerwurf Karl-Heinz Berg (TSV 1867 Leipzig) 69,36 m Paul Wenzel (Luftwaffen SV Berlin) 62,95 m Erwin Pektor (Wiener AC) 62,55 m
Fünfkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[4]
Fritz Müller (SV St. Georg Hamburg) 3796 P (3620 P) Günther Honolka (Sport-Gemeinschaft Berlin) 3541 P (3433 P) Hermann Liebermann (Hamburger SV) 3511 P (3362 P)
Zehnkampf, 1934er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Fritz Müller (SV St. Georg Hamburg) 6920 P (6624 P) Gerd Middelberg (LSV Warnemünde) 6354 P (6180 P) Gustav Stührk (SV Siemens Berlin) 6267 P (6057 P)

Medaillengewinnerinnen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Ida Kühnel (MTV 1879 München) 12,3 s Dora Blask geb. Voigt (SCC Berlin) 12,7 s Maria Jöckel (TV Bad Orb) 12,7 s
200 m Dora Blask geb. Voigt (SCC Berlin) 25,6 s Grete Winkels (ASV Köln) 25,7 s Elfriede Köhnsen (Hamburger SV) 25,8 s
80 m Hürden Lieselotte Peter (Post SV Oppeln) 11,7 s Siegfriede Prater (SC 1903 Weimar) 11,7 s Luise Krüger (Dresdner SC) 12,3 s
4 × 100 m Staffel SCC Berlin (Liselotte Laschinski, Dora Blask geb. Voigt, Eva Dürre, Erika Biess) 49,6 s Eintracht Frankfurt (Sowa, Resi Kurz, Kroll, Josefine Kohl) 50,1 s MTV 1879 München (Kaltenbach, Ida Kühnel, Else Helfer, Erika Eckelt) 50,2 s
Hochsprung Erika Eckelt (MTV 1879 München) 1,54 m Feodora Gräfin zu Solms (MSV Wünsdorf) 1,54 m Luise Löckemann (VfB Jena) 1,54 m
Weitsprung Christel Schulz (TV 1862 Münster) 5,99 m Irmgard Kirchhoff (KSV Hessen Kassel) 5,76 m Felicitas Schmidt (SCC Berlin) 5,62 m
Kugelstoßen Gisela Mauermayer (TV Nymphenburg München) 12,94 m Lore Grebe (TuS 1860 Magdeburg-Neustadt) 12,78 m Elfriede Kirchhoff (Bielefelder TG) 12,68 m
Diskuswurf Gisela Mauermayer (TV Nymphenburg München) 42,63 m Änne Hagemann (Hessen-Preußen Kassel) 40,23 m Hilde Sommer (VfB Breslau) 40,13 m
Speerwurf Inge Wolf geb. Plank (1. FC Nürnberg) 42,63 m Luise Krüger (Dresdner SC) 41,94 m Susanne Pastoors (Post SV Berlin) 41,76 m
Fünfkampf, offiz. Wert.
i. Klamm.: 1980er Wert.
[5]
Luise Krüger (Dresdner SC) 341 P (3257 P) Anneliese Matthiesen (SV St. Georg 1895 Hamburg) 328 P (3091 P) Lisa Gelius (TS Jahn München) 320 P (3049 P)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche-Leichtathletik-Meisterschaften, Berlin 1973

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b In der Teamwertung erhielt der siegreiche Verein den Titel „Reichssieger“ und nicht „Deutscher Meister“.
  2. Wikipedia-Beitrag 1941, v. a. Abschnitt 1.1.1.4 Die „Endlösung der Judenfrage“
  3. Chronik 1941 auf der Webseite guntram-von-schenck.de
  4. Gewertet wurden die Disziplinen vom 1. Tag des Zehnkampfs (sog. „Deutscher Fünfkampf“): 100 m, Weitsprung, Kugelstoßen, Hochsprung, 400 m.
  5. Der Fünfkampf wurde nach einer älteren deutschen Punktetabelle des Frauen-Fünfkampfs gewertet, Disziplinen: Tag 1 – Kugelstoß, Weitsprung / Tag 2 – 100 m, Hochsprung, Speerwurf.