Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1986

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden vom 11. bis 13. Juli 1986 im Olympiastadion Berlin ausgetragen. Es waren die 89. Deutschen Meisterschaften.

Beate Peters verbesserte mit 69,56 m den bundesdeutschen Rekord im Speerwurf.

Im Frauen-Gehen stand die Streckenlänge von 5 Kilometern letztmals als Straßengehen auf dem Programm und wurde im kommenden Jahr abgelöst von den 10 Kilometern. Später wurden die 5000 Meter noch einmal zusätzlich als Bahnwettbewerb ausgetragen.

Außerdem wurden wie in den Jahren zuvor weitere Meisterschaftstitel an verschiedenen anderen Orten vergeben, in der folgenden Auflistung in chronologischer Reihenfolge benannt [1].

Die folgende Übersicht fasst die Medaillengewinner und –gewinnerinnen des Hauptaustragungsortes Berlin zusammen. Die darunter befindliche Tabelle stellt die Siegerinnen und Sieger der ausgelagerten Wettbewerbe dar.

Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten acht in den einzelnen Disziplinen aus Berlin findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1986/Resultate.

Medaillengewinner von Berlin, Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Christian Haas (LAC Quelle Fürth) 10,18 s Jürgen Evers (SV Salamander Kornwestheim) 10,32 s Werner Zaske (TV Wattenscheid 01) 10,33 s
200 m Ralf Lübke (LG Bayer Leverkusen) 20,50 s Christian Haas (LAC Quelle Fürth) 20,63 s Jürgen Evers (SV Salamander Kornwestheim) 20,66 s
400 m Ralf Lübke (LG Bayer Leverkusen) 44,98 s Erwin Skamrahl (VfL Wolfsburg) 45,66 s Jörg Vaihinger (VfL Sindelfingen) 45,92 s
800 m Matthias Assmann (VfB Stuttgart) 1:46,53 min Peter Braun (LG Tuttlingen-Fridingen) 1:46,41 min Thomas Giessing (LAZ bellanett Rhede) 1:47,50 min
1500 m Uwe Mönkemeyer (TV Wattenscheid 01) 3:38,59 min Uwe Becker (VfL Wolfsburg) 3:38,80 min Willi Wülbeck (TV Wattenscheid 01) 3:39,31 min
5000 m Dieter Baumann (LG Alb Donau) 13:45,00 min Dr. Thomas Wessinghage (ASV Köln) 13:45,31 min Volker Welzel (VfL Menden) 13:45,98 min
10.000 m Christoph Herle (VfL Waldkraiburg) 28:34,39 min Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 28:41,37 min Michael Scheytt (SKV Eglosheim) 28:43,10 min
110 m Hürden Siegfried Wentz (USC Mainz) 13,76 s Guido Kratschmer (USC Mainz) 13,90 s Michael Radzey (MTG Mannheim) 13,96 s
400 m Hürden Harald Schmid (TV Gelnhausen) 48,59 s Peter Scholz (Eintracht Frankfurt) 49,69 s Uwe Schmitt (Eintracht Frankfurt) 50,22 s
3000 m Hindernis Patriz Ilg (LAC Quelle Fürth) 8:28,34 min Rainer Schwarz (LC Buchendorf) 8:30,12 min Engelbert Franz (VfL Waldkraiburg) 8:34,18 min
4 × 100 m Staffel TV Wattenscheid 01 (Werner Bastians, Werner Zaske, Fritz Heer, Rolf Kistner) 39,47 s VfL Wolfsburg (Andreas Knötgen, Stefan Meyer, Markus Kessler, Erwin Skamrahl) 39,70 s SV Salamander Kornwestheim (Jürgen Evers, Markus Klameth, Peter Klein, Jürgen Koffler) 39,74 s
4 × 400 m Staffel VfL Sindelfingen (Gert Benz, Stefan Schnabel, Martin Bürkle, Jörg Vaihinger) 3:06,88 min SV Salamander Kornwestheim (Jürgen Koffler, Jürgen Evers, Andreas Zügel, Klaus Just) 3:07,55 min VfL Kamen (Verhufen, Mark Henrich, Thomas Jopp, Hartmut Weber) 3:08,01 min
20-km-Gehen Wolfgang Wiedemann (LAC Quelle Fürth) 1:26:01 h Franz-Josef Weber (Rot-Weiß Koblenz) 1:26:50 h Thorsten Zervas (Eintracht Frankfurt) 1:27:42 h
20-km-Gehen, Mannschaftswertung LAC Quelle Fürth (Wolfgang Wiedemann, Robert Mildenberger, Siegmar Neuner)
Hochsprung Carlo Thränhardt (ASV Köln) 2,25 m Andre Schneider-Laub (TV Wattenscheid 01) 2,22 m Peter Blank (LG Frankfurt) 2,22 m
Stabhochsprung Władysław Kozakiewicz (TK Hannover) 5,55 m Bernhard Zintl (USC München) 5,50 m Peter Volmer (TV Wattenscheid 01) /
Jürgen Winkler (TV Wattenscheid 01)
5,30 m
Weitsprung Dietmar Haaf (LG Glems) 7,97 m Jürgen Hingsen (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 7,75 m Markus Kessler (VfL Wolfsburg) 7,72 m
Dreisprung Peter Bouschen (DJK Agon 08 Düsseldorf) 16,80 m Wolfgang Zinser (LG Bayer Leverkusen) 16,67 m Klaus Kübler (SV Salamander Kornwestheim) 16,43 m
Kugelstoßen Karsten Stolz (TV Wattenscheid 01) 19,92 m Udo Gelhausen (LG Bayer Leverkusen) 19,43 m Rolf Saalfrank (LAC Quelle Fürth) 19,24 m
Diskuswurf Alois Hannecker (MTV Ingolstadt) 65,28 m Rolf Danneberg (LG Wedel-Pinneberg) 65,22 m Alwin Wagner (USC Mainz) 63,42 m
Hammerwurf Christoph Sahner (TV Wattenscheid 01) 79,56 m Klaus Ploghaus (LG Bayer Leverkusen) 77,74 m Norbert Radefeld (VfL Wolfsburg) 77,48 m
Speerwurf Wolfram Gambke (LG Wedel-Pinneberg) 81,30 m Klaus Tafelmeier (LG Bayer Leverkusen) 80,82 m Peter Schreiber (LG Bayer Leverkusen) 76,88 m

Medaillengewinnerinnen von Berlin, Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Heidi-Elke Gaugel (VfL Sindelfingen) 11,56 s Resi März, geb. Fischer (MTV Ingolstadt) 11,58 s Monika Hirsch (USC Mainz) 11,58 s
200 m Heidi-Elke Gaugel (VfL Sindelfingen) 23,20 s Anke Köninger (VfL Sindelfingen) 23,55 s Resi März, geb. Fischer (MTV Ingolstadt) 23,55 s
400 m Gisela Kinzel, geb. Gottwald (SC Eintracht Hamm) 51,56 s Gaby Bußmann (SC Eintracht Hamm) 51,71 s Ute Thimm, geb. Finger (TV Wattenscheid 01) 52,27 s
800 m Gaby Bußmann (SC Eintracht Hamm) 2:02,11 min Brigitte Brückner (LAC Quelle Fürth) 2:03,23 min Gabriela Lesch (TSV Kirchhain) 2:04,37 min
1500 m Brigitte Kraus (ASV Köln) 4:13,39 min Vera Michallek, geb. Steiert (LG Frankfurt) 4:14,81 min Birgit Schmidt (LC Paderborn) 4:15,75 min
3000 m Brigitte Kraus (ASV Köln) 8:47,83 min Iris Biba (LAZ Hanau-Bruchköbel) 8:54,99 min Sabine Kunkel (VfL Wolfsburg) 9:03,77 min
10.000 m Brigitte Kraus (ASV Köln) 32:47,80 min Ellen Wessinghage, geb. Tittel (Rot-Weiß Koblenz) 33:06,43 min Monika Schäfer (LAC Quelle Fürth) 33:13,23 min
100 m Hürden Edith Oker (LG Bayer Leverkusen) 13,28 s Claudia Reidick (MTG Mannheim) 13,36 s Birgit Dressel (USC Mainz) 13,38 s
400 m Hürden Gudrun Abt (TSV Genkingen) 56,94 s Beate Holzapfel (LG Bayer Leverkusen) 56,95 s Simone Büngener (TV Wattenscheid 01) 58,10 s
4 × 100 m Staffel VfL Sindelfingen (Ulrike Sarvari, Anke Köninger, Andrea Bersch, Heidi-Elke Gaugel) 43,85 s USC Mainz (Annegret Schwarz, Ulrike Mühlenbein, Birgit Dressel, Monika Hirsch) 44,58 s SCC Berlin (Anna Buballa, Irena Knurr, Sabina Beblo, Sandra Seuser) 44,95 s
4 × 400 m Staffel LG Bayer Leverkusen (Sabine Drücke, Susanne Meiß, Elke Decker, Beate Holzapfel) 3:38,65 min SCC Berlin (Angela Wilhelm, Irena Knurr, Sandra Seuser, Sabina Beblo) 3:33,84 min SuS Schalke 96 (Wiegmann, Koslowski, Steinrötter, Zimmek) 3:41,22 min
Hochsprung Heike Redetzky (LG Bayer Leverkusen) 1,90 m Birgit Dressel (USC Mainz) 1,88 m Bettina Braag (LG Gevelsberg-Schwelrn) 1,85 m
Weitsprung Monika Hirsch (USC Mainz) 6,66 m Andrea Hannemann (SC Eintracht Hamm) 6,37 m Silke Harms (TSV Stelle) 6,34 m
Kugelstoßen Claudia Losch (LAC Quelle Fürth) 20,92 m Iris Plotzitzka (LAC Quelle Fürth) 19,06 m Stephanie Storp (VfL Wolfsburg) 18,63 m
Diskuswurf Claudia Losch (LAC Quelle Fürth) 62,36 m Ursula Kreutel (Stuttgarter Kickers) 4,06 m Mechthild Schönleber (MTV Ingolstadt) 53,86 m
Speerwurf Beate Peters (TV Wattenscheid) 69,56 m (DLV-Rekord) Ingrid Thyssen (LG Bayer Leverkusen) 66,88 m Manuela Alizadeh (SpVgg. Feuerbach) 60,26 m

Übersicht der Siegerinnen und Sieger von den ausgelagerten Wettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Männer Leistung Frauen Leistung
25-km-Straßenlauf Michael Scheytt (SKV Eglosheim) 1:15:55 h Kerstin Preßler (LG Süd Berlin) 1:29:46 h
25-km-Straßenlauf, Mannschaftswertung LG Frankfurt (Jürgen Dächert, Hans Pfisterer, Hans-Joachim Hermann) LAV coop Dortmund (Gabriela Wolf, Christina Mai, Bernadette Hudy)
Marathon Wolfgang Krüger (Gut Heil Lübeck 1876) 2:15:20 h Heidi Hutterer (TG Landshut) 2:36:44 h
Marathon, Mannschaftswertung LG Frankfurt (Jürgen Dächert, Hans Pfisterer, Wolfgang Münzel) 6:53:35 h LAV co op Dortmund (Gabriela Wolf, Bernadette Hudy, Heide Schulte) 8:20:42 h
3 × 800 m-Staffel ASV Köln (Roswitha Gerdes, Sonja Kaufmann, Brigitte Kraus)
4 × 800 m-Staffel LG Nord Berlin (Ingo Plucinski, Helge Loska, Bernd Müller, Holger Böttcher) 7:19:13 min
4 × 1500 m-Staffel VfL Wolfsburg (Dehlke, Wolfgang Schreiber, Jens Becker, Eckhard Rüter)
5 km Gehen Renate Warz (LG Mainburg-Niederaichbach) 24:10 min
5 km Gehen, Mannschaftswertung LAV co op Dortmund (Adelheid Zschieschang, Martina Kemper, Ingrid Steiff)
50 km Gehen Alfons Schwarz (LAC Quelle Fürth) 4:01:28 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung LAC Quelle Fürth (Alfons Schwarz, Robert Mildenberger, Horst-Joachim Matern)
Siebenkampf Birgit Dressel (USC Mainz) 6377 P
Siebenkampf, Mannschaftswertung MTV Ingolstadt (Birgit Clarius, Cornelia Heinrich, Sabine Schwarz)
Zehnkampf Jens Schulze (LC Paderbcrn) 8030 P
Zehnkampf, Mannschaftswertung LC Paderborn (Jens Schulze, Rolf Müller, Stephan Kallenberg) 23.029 P
Crosslauf Mittelstrecke Volker Welzel (VfL Platte Heide) – 3,7 km 11:16 min Elisabeth Franzis (SV Sonsbeck) – 2,3 km 7:37 min
Crosslauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung VfL Waldkraiburg (Ernst Noack, Andreas Pichler, Klaus Hammer) LG Bayer Leverkusen (Sabine Weiß, Vera Kemper, Ines Deselaers)
Crosslauf Langstrecke Werner Grommisch (LAV Erdgas Essen) – 10,3 km 31:11  min Charlotte Teske, geb. Bernhard (ASC Darmstadt) – 6,3 km 21:26 min
Crosslauf Langstrecke, Mannschaftswertung VfL Waldkraiburg (Engelbert Franz, Michael Spöttel, Konrad Dobler) LAV co op Dortmund (Christina Mai, Bernadette Hudy, Gabriela Wolf)
Berglauf Michael Scheytt (SKV Eglosheim) 41:28  min Olivia Grüner (LT Radolfzell) 49:23 min

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Leichtathletik-Verband: DLV-Jahrbuch 1986/87. Darmstadt 1986, S. 269–275.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik - Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  2. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Frauen in Stuttgart am 20. April auf der Webseite Marathonspiegel
  3. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer in Stuttgart am 20. April auf der Webseite Marathonspiegel
  4. ,,Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Frauen Teamwertungen in Stuttgart am 20. April auf der Webseite Marathonspiegel
  5. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer Teamwertungen in Stuttgart am 20. April auf der Webseite Marathonspiegel