Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1972

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eintrittskarte

Die 72. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 1972 wurden vom 20. bis zum 23. Juli 1972 in München ausgetragen. Hauptveranstaltungsort war das dortige Olympiastadion, in dem von August bis September desselben Jahres die Spiele der XX. Olympiade ausgetragen wurden.

Zu den Deutschen Meistern gehörten unter anderem bei den Herren Karl Honz im 400-Meter-Lauf mit neuem Europarekord, Hermann Magerl im Hochsprung und Reinhard Kuretzky im Stabhochsprung. Bei den Frauen sicherte sich Heide Rosendahl die Titel im Weitsprung und im Fünfkampf. Elfgard Schittenhelm, gewann den 100-Meter-Lauf, Annegret Kroniger mit eingestelltem DLV-Rekord den 200-Meter-Lauf und im Diskuswurf siegte Liesel Westermann.

Mit Sicht auf die Olympischen Spiele im eigenen Land waren im deutschen Sport große Anstrengungen für ein gutes Abschneiden gemacht worden. Dies führte in der Leichtathletik zu einem besonders hohen Leistungsstand, der sich bei den Olympischen Spielen mit sechs Goldmedaillen und weiteren Spitzenplatzierungen auszahlen sollte.

Außerdem wurden wie in den Jahren zuvor weitere Meisterschaftstitel an verschiedenen anderen Orten vergeben, in der folgenden Auflistung in chronologischer Reihenfolge benannt [1].

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und –gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1972/Resultate.

Medaillengewinner Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Manfred Ommer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 10,43 s Jobst Hirscht (SV Polizei Hamburg) 10,45 s Gerhard Wucherer (USC Mainz) 10,48 s
200 m Manfred Ommer (TSV Bayer 04 Leverkusen) 20,48 s Dr. Martin Jellinghaus (TSV Bayer 04 Leverkusen) 20,78 s Klaus Ehl (TV Wattenscheid 01) 20,89 s
400 m Karl Honz (VfB Stuttgart) 44,70 s Europarekord Europarekord Bernd Herrmann (TSV Bayer 04 Leverkusen) 45,32 s Hermann Köhler (TV Wattenscheid 01) 46,03 s
800 m Walter Adams (SV Salamander Kornwestheim) 1:47,9 min Franz-Josef Kemper (LG Ratio Münster) 1:48,2 min Josef Schmid (LG Saulgau) 1:48,4 min
1500 m Bodo Tümmler (SCC Berlin) 3:41,5 min Paul-Heinz Wellmann (TV 1885 Haiger) 3:42,1 min Thomas Wessinghage (USC Mainz) 3:42,2 min
5000 m Harald Norpoth (LG Ratio Münster) 14:11,8 min Jürgen May (LG Hanau) 14:12,2 min Wolfgang Riesinger (LG Ratio Münster) 14:14,2 min
10.000 m Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 28:39,2min Günter Mielke (ASV Köln) 28:44,6 min Gerhard Fontana (USC Heidelberg) 29:07,8 min
Marathon Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 2:16:09 h Günter Mielke (ASV Köln) 2:17:18 h Manfred Steffny (TSV Bayer 04 Leverkusen) 2:19:40 h
Marathon, Mannschaftswertung ASC Darmstadt 1 (Lutz Philipp, Falko Will, Helmut Reitz) 7:00:18 h VfL Wolfsburg (Ulrich Hutmacher, Wolfgang Soukup, Jürgen Behrens) 7:13:12 h ASC Darmstadt 2 (Klaus Werther, Helmut Jesberg, Oswald Engel) 7:17:14 h
110 m Hürden Günther Nickel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,67 s Eckhart Berkes (USC Mainz) 14,02 s Manfred Schumann (TSV Bayer 04 Leverkusen) 14,07 s
400 m Hürden Dieter Büttner (TSV Bayer 04 Leverkusen) 49,21 s Rainer Schubert (TSV 1860 München) 49,39 s Rolf Ziegler (SKV Eglosheim) 49,55 s
3000 m Hindernis Willi Wagner (TV Wattenscheid 01) 8:31,4 min Willi Maier (TSV Genkingen) 8:32,8 min Hans-Dieter Schulten (TV Wattenscheid 01) 8:36,4 min
4 × 100 m Staffel TSV Bayer 04 Leverkusen (Michael van Wickeren, Hartmut Strempel, Manfred Ommer, Günther Nickel) 39,90 s LG Frankfurt (Rainer Kallnik, Gerold Hein, Walter Linder, Heinz Rienecker) 40,38 s LAC Quelle Fürth (Klaus-Dieter Jahn, Hans Harald Werner, Horst Haßlinger, Jörg Baade) 40,64 s
4 × 400 m Staffel TSV Bayer 04 Leverkusen (Thomas Jordan, Ulrich Reich, Martin Jellinghaus, Bernd Herrmann) 3:05,2 min TV 1885 Haiger (Bernd Weber, Klaus Kneifel, Hans Kneifel, Walter Müller) 3:11,5 min LC Bonn (Fischer, Gerhard Henrich, Gerd Fischer, Gerd Schröder) 3:11,7 min
4 × 800 m-Staffel SCC Berlin 1 (Jürgen Hacker, Uwe Ohlrogge, Günter Claßen, Bodo Tümmler) 7:32,0 min TV 1885 Haiger (Kneifel, Joachim Wehnge, Rothauer, Paul-Heinz Wellmann) 7:36,0 min SCC Berlin 2 (Lutz Derkow, Harald Neugebauer, Hoffmann, Hanjo Meinecke) 7:37,2 min
4 × 1500 m-Staffel LG Ratio Münster (Franz-Josef Kemper, Urs Lufft, Wolfgang Riesinger, Harald Norpoth) 15:15,2 min USC Heidelberg (Wolfgang Soukup, Ulrich Hutmacher, Reiner Burmester, Werner Girke) 15:27,8 min VfL Wolfsburg (Donald Arza / Panama, Mutschler, Hans-Peter Wieland, Heintz) 15:30,6 min
20-km-Gehen Bernd Kannenberg (LAC Quelle Fürth) 1:33:48,2 h Heinz Mayr (VfL Wolfsburg) 1:34:38,2 h Siegfried Richter (SSV Ulm) 1:34:56,2 h
20-km-Gehen, Mannschaftswertung LAC Quelle Fürth (Bernd Kannenberg, Dr. Herbert Meier, Alwin Reng) 4:52:07,0 h SSV Ulm 1846 (Siegfried Richter, Kraemer, Lingk) 5:04:10,8 h LG Salzgitter (Gerhard Weidner, Gerd Schuth, Karl-Heinz Pape) 5:04:13,2 h
50-km-Gehen Bernd Kannenberg (LAC Quelle Fürth) 4:07:43,8 h Horst-Rüdiger Magnor (Eintracht Frankfurt) 4:12:00,4 h Gerhard Weidner (LG Salzgitter) 4:13:04,0 h
50-km-Gehen, Mannschaftswertung LAC Quelle Fürth (Bernd Kannenberg, Dr. Herbert Meier, Alwin Reng) 13:14:59,2 h Eintracht Frankfurt (Horst-Rüdiger Magnor, Wilfried Wesch, Jürgen Schönfeld) 13:17:19,2 h LG Salzgitter (Gerhard Weidner, Gerd Schuth, Frank Borrmann) 13:42:27,2
Hochsprung Hermann Magerl (LG Regensburg) 2,15 m Lothar Doster (SV Salamander Kornwestheim) 2,10 m Heinz-Günter Zimmer (TV 1846 Alzey) 2,10 m
Stabhochsprung Reinhard Kuretzky (TSV Bayer 04 Leverkusen) 5,20 m Volker Ohl (SG Arheilgen) 5,10 m Robert Anders (TSV Berkheim) 5,00 m
Weitsprung Hans Baumgartner (TV Heppenheim) 8,09 m Josef Schwarz (TSV 1860 München) 8,04 m Andreas Gloerfeld (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7,83 m
Dreisprung Richard Kick (TSV 1860 München) 15,76 m Joachim Kugler (USC Mainz) 15,75 m Bernhard Stierle (SV Salamander Kornwestheim) 15,61 m
Kugelstoßen Ralf Reichenbach (OSC Berlin) 20,15 m Heinfried Birlenbach (LG Siegen) 19,78 m Traugott Glöckler (USC Heidelberg) 19,73 m
Diskuswurf Dirk Wippermann (Rot-Weiß Oberhausen) 60,28 m Dr. Haimo Reinitzer / Österreich (TSV Wedel) 59,10 m Hein-Direck Neu (TSV Bayer 04 Leverkusen) 58,84 m
Hammerwurf Edwin Klein (USC Mainz) 73,02 m Karl-Hans Riehm (TV Germania Trier) 70,90 m Uwe Beyer (USC Mainz) 70,44 m
Speerwurf Klaus Wolfermann (SV Gendorf) 85,50 m Hanno Struse (TSV Bayer 04 Leverkusen) 78,86 m Günter Glasauer (USC Heidelberg) 77,78 m
Fünfkampf, 1965er Wertung [4] Manfred Bock (LG ESV/PSV Essen) 3538 P. Axel Jelten (SV Saar 05 Saarbrücken) 3498 P. Karl-Jürgen Leyhe (TV Wattenscheid 01) 3479 P.
Fünfkampf, Mannschaftswertung TV Wattenscheid 01 (Karl-Jürgen Leyhe, Werner Antoskiewicz, Klaus Ehl) 10.522 P. LG ESV/PSV Essen (Manfred Bock, Wolfgang Tilly, Saxe) 10.085 P. SV Salamander Kornwestheim (Horst Kley, Engelbert Pöß, Gerhard Fichtner) 9.632 P.
Zehnkampf, 1964er Wertung Horst Beyer (VfL Wolfsburg) 7956 P. Hans-Joachim Perk (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7792 P. Werner Hägele (USC München) 7455 P.
Zehnkampf, Mannschaftswertung LG Troisdorf (Uli Schmedemann, Rolf Overath, Wolfgang Beckmann) 20.661 P. LG Braunschweig (Henning Oelschlägel, Ulrich Ammerpohl, Reichel) 19.980 P. TSV Wedel (Thieße, Fett, Höft) 19.123 P.
Waldlauf Mittelstrecke – 4,9 km Harald Norpoth (LG Ratio Münster) 14:28 min Wolfgang Riesinger (LG Ratio Münster) 14:28 min Hans-Dieter Schulten (TV Wattenscheid 01) 14:34 min
Waldlauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung TV Wattenscheid 01 (Hans-Dieter Schulten, Joachim Ließ, Willi Wagner) 12 P.
(Plätze 3/4/6)
LG Ratio Münster (Harald Norpoth, Wolfgang Riesinger, Heinz-Gerd Mölders) 22 P.
(Plätze 1/2/19)
Hamburger SV (Erk Maasch, Sonntag, Daduda) 56 P.
(Plätze 5/18/33)
Waldlauf Langstrecke – 12,0 km Lutz Philipp (ASC Darmstadt) 36:06,4 min Detlef Uhlemann (LC Bonn) 36:11,2 min Gerhard Fontana (USC Heidelberg) 36:17,4 min
Waldlauf Langstrecke, Mannschaftswertung ASC Darmstadt (Lutz Philipp, Oswald Engel, Helmut Jesberg) 21 P.
(Plätze 1/9/11)
LC Bonn (Detlef Uhlemann, Gerd Escher, Berthold Werthmann) 25 P.
(Plätze 2/4/19)
ASC Darmstadt (Ari Vuorenmaa, Falko Will, Werner Schumann) 42 P.
(Plä. 13/14/15)

Medaillengewinnerinnen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Elfgard Schittenhelm, geb. Weismann (OSC Berlin) 11,30 s Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 11,45 s Christiane Krause (ASC Darmstadt) 11,45 s
200 m Annegret Kroniger (USC Mainz) 23,10 s (DLV-Rekord eingestellt) Christiane Krause (ASC Darmstadt) 23,61 s Annelie Wilden, geb. Klum (LC Bonn) 23,98 s
400 m Rita Wilden, geb. Jahn (TuS 04 Leverkusen) 52,14 s Christel Frese (ASV Köln) 52,89 s Anette Rückes (Rot-Weiß Koblenz) 53,10 s
800 m Sylvia Schenk (Eintracht Frankfurt) 2:03,2 min Hildegard Falck, geb. Janze (VfL Wolfsburg) 2:03,2 min Gisela Ellenberger (TuS 04 Leverkusen) 2:04,5 min
1500 m Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 4:15,8 min Gerda Ranz, geb. Klöpfer (TV Erkheim) 4:19,0 min Brigitte Kraus (LG Rhein-Berg) 4:23,0 min
100 m Hürden Heidi Schüller (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,28 s Margit Bach (TSV Bayer 04 Leverkusen) 13,50 s Marlies Koschinski (Arminia Ochtrup) 13,74 s
4 × 100 m Staffel TuS 04 Leverkusen (Jutta Kahmeier, Uta Nolte, Rita Wilden – geb. Jahn, Heide Rosendahl) 44,53 s LC Bonn (Marlies Kühn, Annelie Wilden – geb. Klum, Elvira Possekel, Brigitte Killius) 45,34 s OSC Berlin (Elfgard Schittenhelm – geb. Weismann, Sabine Jaenke, Evelin Borrmann, Silvia Böhm) 45,72 s
3 × 800 m-Staffel TuS 04 Leverkusen (Christel Trompler, Ellen Tittel, Gisela Ellenberger) 6:31,6 min VfL Wolfsburg (Hannelore Heyn, Riehl, Hildegard Falck, geb. Janze) 6:43,0 min Eintracht Frankfurt (Bogensberger, Schoch, Silvia Böhm) 6:48,2 min
Hochsprung Ellen Mundinger (LG Offenburg) 1,82 m Renate Gärtner (SG Schlüchtern) 1,79 m Ulrike Meyfarth (LG Rhein-Ville) 1,79 m
Weitsprung Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 6,72 m Heidi Schüller (TSV Bayer 04 Leverkusen) 6,43 m Brigitte Göhrs (TK Hannover) 6,31 m
Kugelstoßen Marlene Fuchs, geb. Klein (TSC Euskirchen) 16,50 m Sigrun Kofink, geb. Grabert (LG Tübingen) 16,16 m Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 15,89 m
Diskuswurf Liesel Westermann (TuS 04 Leverkusen) 60,84 m Brigitte Berendonk (USC Heidelberg) 55,16 m Anne-Chatrine Rühlow, geb. Lafrenz (Preußen Münster) 53,38 m
Speerwurf Ameli Koloska, geb. Isermeyer (USC Mainz) 57,12 m Anneliese Gerhards, geb. Jansen (TuS 04 Leverkusen) 55,16 m Christa Peters, geb. Sander (TK Hannover) 53,04 m
Fünfkampf, 1971er Wertung Heide Rosendahl (TuS 04 Leverkusen) 4543 P. Karen Mack (TSV 1860 München) 4371 P. Margot Eppinger (LG Filder) 4367 P.
Fünfkampf, Mannschaftswertung ASC Darmstadt (Christel Voß, Ellenberger, Eva Wilms) 11.187 P. Düsseldorfer SC 99 (Martin, Leboterf, Werner) 10.959 P. LG USC Bochum (Kathrin Witteborg, Angelika Ibing, Markert) 10.644 P.
Waldlauf Mittelstrecke – 1,5 km Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 4:23,6 min Christel Frese (ASV Köln) 4:26,2 min Gerda Klöpfer (TV Erkheim) 4:29,5 min
Waldlauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung TuS 04 Leverkusen (Ellen Tittel, Angelika Bittrich, Erika Weinstein - geb. Götz) 11 P. (Plätze 1/4/6) ASV Köln (Christel Frese, Gertrud Theißen, Rita Windbrake) 15 P. (Plätze 2/5/8) LG Nordwest Hamburg (Inge Bödding - geb. Eckhoff, Ruth Schwichtenberg, von Bargen) 54 P. (Plätze 7/23/24)
Waldlauf Langstrecke – 3,8 km Ellen Tittel (TuS 04 Leverkusen) 12:51,6 min Marlene Weiland, geb. Loris (TV 1895 Elm) 13:19,8 min Christa Kofferschläger (Barmer TV 1846 Wuppertal) 13:39,0 min
Waldlauf Langstrecke, Mannschaftswertung Barmer TV 1846 Wuppertal (Christa Kofferschläger, Manuela Preuß, Doris Schewe) 32 P. (Plätze 3/8/21) SCC Berlin (Gerda Reinke, Ursula Blaschke, Sieglinde Bludau) 34 P. (Plätze 7/12/15) TuS 04 Leverkusen (Ellen Tittel, Diehl, Christel Trompler) 34 P. (Plätze 1/13/20)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  •  Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).
  • Kicker-Sportmagazin. Jg. 1972, Nr. 59–60, Olympia-Verlag GmbH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Erläuterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik – Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  2. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer in Dudenhofen am 21. Oktober auf der Webseite Marathonspiegel
  3. Ergebnisse der Deutschen Marathon-Meisterschaften Männer Teamwertungen in Dudenhofen am 21. Oktober auf der Webseite Marathonspiegel
  4. Disziplinen des Männer-Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m