Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1961

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
61. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Düsseldorf / 3 weitere Orte
Stadion Rheinstadion
Wettbewerbe 37 + 14 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 28. Juli 1961
Schlusstag 30. Juli 1961
Chronik
Berlin 1960 Hamburg 1962

Die 61. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurden einschl. des Marathonlaufs vom 28. bis 30. Juli 1961 in Düsseldorf ausgetragen. Austragungsort war das Rheinstadion. Der Marathonlauf sowie das 20-km-Gehen fanden größtenteils auf den Düsseldorfer Straßen statt, Start- und Zielort war auch für diese Wettbewerbe das Rheinstadion.

Im Wettkampfmodus gab es zwei Änderungen:

  • Der Fünfkampf der Frauen erhielt eine neue Reihenfolge der Disziplinen, indem der 80-Meter-Hürdenlauf und der 200-Meter-Lauf getauscht wurden.
  • Beim Waldlauf der Männer wurden erstmals zwei Distanzen ausgetragen, was bis heute so durchgeführt wird: Eine Langstrecke über ca. 9.000 m bis 10.000 m und eine Mittelstrecke von ca. 3.000 m.

Wie in den Jahren zuvor wurden weitere Meisterschaftstitel an verschiedenen anderen Orten vergeben:[1]

  • WaldläufeBerlin, 23. April mit Einzel- / Mannschaftswertungen auf zwei Streckenlängen für die Männer (Mittel- / Langstrecke) und einer Mittelstrecke für die Frauen mit jeweils Einzel- / Mannschaftswertungen
  • 50-km-Gehen (Männer) – Friedrichsgabe bei Norderstedt, 3. September mit Einzel- und Mannschaftswertung
  • Mehrkämpfe (Frauen: Fünfkampf) / (Männer: Fünf- und Zehnkampf) – Heilbronn, 23./24. September mit Einzel- und Mannschaftswertungen

Die folgenden Übersichten fassen die Medaillengewinner und -gewinnerinnen zusammen. Eine ausführlichere Übersicht mit den jeweils ersten sechs in den einzelnen Disziplinen findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1961/Resultate.

Medaillengewinner Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Manfred Germar (ASV Köln) 10,5 s Klaus Ulonska (ASV Köln) 10,6 s Alfred Hebauf (Eintracht Frankfurt) 10,7 s
200 m Manfred Germar (ASV Köln) 21,3 s Hans-Dieter Matthöfer (SG Boelerheide) 21,5 s Edmund Burg (SV Saar 05 Saarbrücken) 21,8 s
400 m Johannes Kaiser (ASV Köln) 46,7 s Manfred Kinder (OSV Hörde) 49,9 s Gerhard Weinmann (Polizei SV Berlin) 47,4 s
800 m Paul Schmidt (OSV Hörde) 1:48,7 min Hans Klinkenberg (Barmer TV 1846 Wuppertal) 1:49,2 min Jörg Balke (Polizei SV Berlin) 1:49,4 min
1500 m Karl Eyerkaufer (FSV Frankfurt) 3:44,3 min Klaus Lehmann (Polizei SV Berlin) 3:44,8 min Harald Norpoth (DJK SSG Telgte) 3:45,0 min
5000 m Roland Watschke (VfL Wolfsburg) 14:00,0 min Horst Flosbach (Solinger LC) 14:03,4 min Gerd Schmitz (Barmer TV 1846 Wuppertal) 14:05,0 min
10.000 m Roland Watschke (VfL Wolfsburg) 29:54,4 min Gustav Disse (SC Dahlhausen) 29:55,8 min Hans Hünecke (Solinger LC) 30:14,4 min
Marathon Jürgen Wedeking (VfL Wolfsburg) 2:28:05,0 h Heinrich Arians (TSR Olympia Wilhelmshaven) 2:30:21,4 h Lothar Reinshagen (VfL Eintracht Hagen) 2:31:07,0 h
Marathon, Mannschaftswertung TSR Olympia Wilhelmshaven (Heinrich Arians, Wilhelm Gänßler, Werner Lulies) 7:54:52,4 h Barmer TV 1846 Wuppertal (Norbert Seidensticker, Werner Zylka, Bruno Nießer) 8:06:34 h TUSEM Essen (Karl-Heinz Speckmann, Hermann Tonnemann, Fritz Schöning) 8:14:53 h
110 m Hürden Klaus Willimczik (TSV Bayer 04 Leverkusen) 14,4 s Klaus Winter (ASV Berlin) 14,6 s Klaus Gerbig (TG Rüsselsheim) 14,7 s
200 m Hürden Klaus Gerbig (TG Rüsselsheim) 23,9 s Klaus Nüske (ASV Berlin) 24,2 s Joachim Hellmich (OSC Berlin) 24,3 s
400 m Hürden Helmut Janz (VfL Gladbeck) 50,7 s Manfred Wagner (Post-SV Trier) 52,1 s Ferdinand Haas (Post-SV München) 52,1 s
3000 m Hindernis Wilhelm-Rüdiger Böhme (Hamburger SV) 8:47,2 min Ludwig Müller (FSV Frankfurt) 8:50,2 min Ewald Lork (Borussia Düsseldorf) 8:52,8 min
4 × 100 m Staffel ASV Köln (Klaus Ulonska, Johannes Kaiser, Uwe Breker, Manfred Germar) 40,8 s TSV Bayer 04 Leverkusen (Rudolf Sundermann, Hans-Joachim Oswald, Horst Pöhler, Willi Holdorf) 41,2 s Hannover 96 (Hinrick Helmke, Fredy Kalina, Walter Mahlendorf, Harry Pott) 41,5 s
4 × 400 m Staffel OSV Hörde (Albert Radusch, Udo Waldheim, Paul Schmidt, Manfred Kinder) 3:12,5 min SCC Berlin (Wiener, Pautzke, Gerhard Kopp, Hölzel) 3:13,5 min Hannover 96 (Ude, Harry Pott, Schmidt, Fritz Roth) 3:14,0 min
3 × 1000 m Staffel FSV Frankfurt (Peter Christ, Klaus Ostach, Karl Eyerkaufer) 7:25,4 min Berliner SC (Günther Dohrow, Jörg Lawrenz, Olaf Lawrenz) 7:26,4 min Hamburger SV (Uwe Maaß, Peter Bock, Hans-Jürgen Profé) 7:27,4 min
20-km-Gehen Wolfgang Döring (Grün-Weiß Essen) 1:35:05,2 h Erich Rodermund (Eintracht Frankfurt) 1:35:52,6 h Karl-Heinz Pape (TSV Lebenstedt) 1:37:37,2 v
20-km-Gehen, Mannschaftswertung Eintracht Frankfurt (Erich Rodermund, Karl-Heinz Egenolf, Rudolf Porteset) 12 P
(Plätze 2/6/9)
Grün-Weiß Essen (Wolfgang Döring, Klaus Ingenhaag, H. Ingenhaag) 18 P
(Plätze 1/11/12)
Berliner SC (Hans-Jürgen Paul, Gert Jannsen, Kemper) 25 P
(Plätze 8/10/17)
50 km Gehen Heinz Mayr (Eintracht Braunschweig) 4:44:20,6 h Erich Rodermund (Eintracht Frankfurt) 4:45:06,2 h Jürgen Krämer (Hypo-Club München) 4:55:00,6 h
50 km Gehen, Mannschaftswertung Eintracht Braunschweig (Heinz Mayr, Walter Stoltz, Lothar Wrase) 15:14:09,2 h SV Friedrichsgabe (Claus Biethan, Harry Binner, Gerd Nickel) 15:27:42,8 Hamburger SV (Horst Gerdau, Heinz Tonn, Hans-Jürgen Bründel) 16:23:29,4
Hochsprung Theo Püll (LG 1947 Viersen) 2,02 m Peter Riebensahm (ATSV Bremerhaven) 1,99 m Herbert Hopf (TG Würzburg) 1,96 m
Stabhochsprung Klaus Lehnertz (Solinger LC) 4,30 m Dieter Möhring (VfL Wolfsburg) 4,30 m Helmut Schmidt (TuS Opladen) 4,20 m
Weitsprung Manfred Steinbach (USC Mainz) 7,50 m Ingo Schönewolf (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7,38 m Eberhard Vaubel (TSV 1860 München) 7,32 m
Dreisprung Jörg Wischmeier (Rheydter TV) 15,33 m Ingo Schönewolf (TSV Bayer 04 Leverkusen) 15,14 m Michael Sauer (TSV 1860 München) 15,10 m
Kugelstoßen Dietrich Urbach (TSV 1860 München) 17,98 m Hermann Lingnau (FSV Frankfurt) 17,74 m Karl-Heinz Wegmann (Dortmunder SC 95) 16,52 m
Diskuswurf Jens Reimers (Rot-Weiß Oberhausen) 53,10 m Dietrich Urbach (TSV 1860 München) 51,52 m Josef Klik (TuS Fritzlar) 50,76 m
Hammerwurf Hans Fahsl (Schwarz-Weiß Westende Hamborn) 60,26 m Hans Wulff (KSV Hessen Kassel) 58,05 m Hans-Joachim Knappe (DSD Düsseldorf) 57,81 m
Speerwurf Rolf Herings (TSV Bayer 04 Leverkusen) 77,83 m Hans Schenk (TSV Bayer 04 Leverkusen) 75,07 m Hermann Rieder (TSV 1860 München) 74,65 m
Fünfkampf, 1952er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
[2]
Hermann Salomon (USC Mainz) 3381 P (3697 P) Horst Stelzner (Hamburger SV) 3037 P (3436 P) Ernst Bux (Turn-Verein Lehe) 3034 P (3459 P)
Fünfkampf, Mannschaftswertung[3] Hamburger SV (Manfred Bock, Horst Stelzner, Horst Beyer) 9384 P USC Mainz (Hermann Salomon, Gustav Held, Klaus-Dieter Röper) 9082 P Polizei SV Berlin (Klaus Beuschel, Wolfgang Kardetzky, Hans-Joachim Kowalewsky) 8520 P
Zehnkampf, 1952er W.
i. Klamm.: 1985er Wert.
Willi Holdorf (TSV Bayer 04 Leverkusen) 7238 P (7163 P) Werner von Moltke (Stuttgarter Kickers) 6977 P (7046 P) Wolfgang Heise (LC Nordhorn) 6908 P (6997 P)
Zehnkampf, Mannschaftswertung TSV Bayer 04 Leverkusen (Willi Holdorf, Hermann Alms, Ingo Schönewolf) 20.218 P ASV Berlin (Klaus Nüske, Manfred Wedde, Jörg Neumann) 17.676 P LC Nordhorn (Wolfgang Heise, Peter Merziger, Uwe Seifert) 16.357 P
Waldlauf Mittelstrecke – 3,8 km Wilhelm-Rüdiger Böhme (Hamburger SV) 11:28,0 min Peter Handel (VfL Wolfsburg) 11:31,8 min Werner Girke (VfL Wolfsburg) 11:35,0 min
Waldlauf Mittelstrecke, Mannschaftswertung Hamburger SV (Wilhelm-Rüdiger Böhme, Hans-Joachim Blatt, Hans-Jürgen Profé) 18 P
(Plätze 1/4/15)
VfL Wolfsburg (Peter Handel, Werner Girke, Brand) 23 P
(Plätze 2/3/23)
FSV Frankfurt (Karl Eyerkaufer, Klaus Ostach, Peter Christ) 27 P
(Plätze 5/11/14)
Waldlauf Langstrecke – 9,0 km Horst Flosbach (Solinger LC) 26:58,4 min Gustav Disse (SC Dahlhausen) 27:11,6 min Roland Watschke (VfL Wolfsburg) 27:45,0 min
Waldlauf Langstrecke, Mannschaftswertung VfL Wolfsburg (Roland Watschke, Alfons Ida, Hermann Schnelle) 15 P
(Plätze 3/6/11)
SCC Berlin (Peter Kubicki, Gideon Papke, Hermann Brecht) 32 P
(Plätze 4/16/23)
SC Dahlhausen (Gustav Disse, Klaus Vieth, Friedhelm Aufermann) 33 P
(Plätze 2/21/22)

Medaillengewinnerinnen Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
100 m Maren Collin (Wuppertaler SV) 11,9 s Jutta Heine (DHC Hannover) 12,0 s Renate Bronnsack (USC Heidelberg) 12,0 s
200 m Jutta Heine (DHC Hannover) 24,0 s Maren Collin (Wuppertaler SV) 24,3 s Maria Jeibmann, geb. Arenz (Wuppertaler SV) 24,6 s
400 m Maria Jeibmann, geb. Arenz (Wuppertaler SV) 56,2 s Margarete Buscher (LC Nordhorn) 57,0 s Erna Maisack (TV Jahn Plaidt) 57,4 s
800 m Antje Gleichfeld, geb. Braasch (TuS Alstertal Hamburg) 2:12,6 min Edith Schiller (Polizei-SV Köln) 2:14,4 min Rosemarie Nitsch (Post-SG Mannheim) 2:14,5 min
80 m Hürden Erika Fisch (Hannover 96) 11,0 s Ingrid Schlundt (ASV Köln) 11,1 s Lore Döderlein (TG Würzburg) 11,4 s
4 × 100 m Staffel Wuppertaler SV (Elisabeth Pottgießer, Doris Schweimanns, Maren Collin, Maria Jeibmann - geb. Arenz) 47,1 s Hannover 96 (Renate Bicker, Renate Marsch, Erika Fisch, Helga Henning) 47,5 s USC Heidelberg (Hartung, Martha Langbein, Renate Bronnsack, Groß) 47,9 s
Hochsprung Ilia Hans (SpVgg. Bissingen) 1,67 m Ingrid Becker (LG Geseke) 1,67 m Erika Strößenreuther (TSV 1860 München) 1,61 m
Weitsprung Helga Hoffmann (ATSV Saarbrücken) 6,13 m Ingrid Becker (LG Geseke) 6,10 m Gudrun Scheller (Eintracht Braunschweig) 5,98 m
Kugelstoßen Sigrun Grabert (SV 03 Tübingen) 15,35 m Marlene Klein (LG Olympia Euskirchen) 14,51 m Mathilde Forster (Post-SV München) 14,22 m
Diskuswurf Kriemhild Hausmann (Preussen Krefeld) 51,85 m Gudrun Kapolke (Hamburger SV) 48,35 m Anne-Chatrine Rühlow, geb. Lafrenz (SC Greven 09) 47,25 m
Speerwurf Anneliese Gerhards, geb. Jansen (TV Lobberich) 51,35 m Almut Brömmel (TSV 1860 München) 50,94 m Ilse Junghänel (1. FC Schwandorf) 47,68 m
Fünfkampf, 1955er Wertung Helga Hoffmann (ATSV Saarbrücken) 4555 P Hannelore Keydel (TSV Bayer 04 Leverkusen) 4462 P Renate Junker (Rheydter TV 1847) 4378 P
Fünfkampf, Mannschaftswertung TSV Bayer 04 Leverkusen (Hannelore Keydel, Christa Büchner, Weiler) 12.391 P Hamburger SV (Jutta Stöck, Leonore Koch - geb. Tauer, Hilke Thymm) 12.355 P TSV 1860 München (Erika Strößenreuther, Inge Schell, Heidi Maasberg) 12.170 P
Waldlauf1,2 km Edith Schiller (Polizei SV Köln) 4:02,6 min Rosemarie Nitsch (Post-SG Mannheim) 4:03,6 min Marianne Schmalöwski (Blau-Gelb Frankfurt) 4:07,8 min
Waldlauf, Mannschaftswertung TV Hasse-Winterbek Kiel (Barbara Decker, D. Scheuer, M. Scheuer) 19 P
(Plätze 7/?/?)
SCC Berlin (Renate Thuran, Wüstenhagen, Wolf) 33 P
(Plätze 4/18/21)
OSC Waldniel (Maria Inderfurth, Josefine Bongartz, Kasten) 36 P
(Plätze 8/13/28)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Steinmetz: 75 Jahre Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften: (1898–1972). 1. Auflage. Bartels und Wernitz, Berlin/ München/ Frankfurt (M.) 1973, ISBN 3-87039-956-2 (Ein Beitrag zur Geschichte der Leichtathletik).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Austragungsorte der Deutschen Leichtathletik - Meisterschaften seit 1946 (PDF; 47 kB)
  2. Disziplinen des Männer-Fünfkampfs: Weitsprung, Speerwurf, 200 m, Diskuswurf, 1500 m
  3. Die hier aufgelisteten Punktzahlen ergeben sich aus der zum Zeitpunkt der Austragung gültigen Wertungstabelle.