Neetzow-Liepen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Neetzow-Liepen führt kein Wappen
Neetzow-Liepen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neetzow-Liepen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 53′ N, 13° 24′ O
Basisdaten
Bundesland: Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis: Vorpommern-Greifswald
Amt: Anklam-Land
Höhe: 12 m ü. NHN
Fläche: 43,18 km2
Einwohner: 843 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km2
Postleitzahl: 17391
Vorwahl: 039723
Kfz-Kennzeichen: VG, ANK, GW, PW, SBG, UEM, WLG
Gemeindeschlüssel: 13 0 75 155
Gemeindegliederung: 9 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Rebelower Damm 2
17392 Spantekow
Bürgermeister: Bernd Gladrow (parteilos)
Lage der Gemeinde Neetzow-Liepen im Landkreis Vorpommern-Greifswald
Brandenburg Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Landkreis Vorpommern-Rügen Buggenhagen Krummin Lassan Wolgast Wolgast Zemitz Ahlbeck (bei Ueckermünde) Altwarp Eggesin Grambin Hintersee (Vorpommern) Leopoldshagen Liepgarten Luckow Luckow Lübs (Vorpommern) Meiersberg Mönkebude Vogelsang-Warsin Bargischow Bargischow Blesewitz Boldekow Bugewitz Butzow Ducherow Iven Krien Krusenfelde Neetzow-Liepen Medow Neetzow-Liepen Neu Kosenow Neuenkirchen (bei Anklam) Postlow Rossin Sarnow Spantekow Stolpe an der Peene Alt Tellin Bentzin Daberkow Jarmen Kruckow Tutow Völschow Behrenhoff Dargelin Dersekow Diedrichshagen Hinrichshagen (Vorpommern) Levenhagen Mesekenhagen Neuenkirchen (bei Greifswald) Weitenhagen (bei Greifswald) Bergholz Blankensee (Vorpommern) Boock (Vorpommern) Glasow (Vorpommern) Grambow (Vorpommern) Löcknitz Nadrensee Krackow Penkun Plöwen Ramin Rossow Rothenklempenow Brünzow Hanshagen Katzow Kemnitz (bei Greifswald) Kröslin Kröslin Loissin Lubmin Neu Boltenhagen Rubenow Wusterhusen Görmin Loitz Sassen-Trantow Altwigshagen Ferdinandshof Hammer a. d. Uecker Heinrichswalde Rothemühl Torgelow Torgelow Torgelow Wilhelmsburg (Vorpommern) Jatznick Brietzig Damerow (Rollwitz) Fahrenwalde Groß Luckow Jatznick Jatznick Koblentz Krugsdorf Nieden Papendorf (Vorpommern) Polzow Rollwitz Schönwalde (Vorpommern) Viereck (Vorpommern) Zerrenthin Züsedom Karlshagen Mölschow Peenemünde Trassenheide Benz (Usedom) Dargen Garz (Usedom) Kamminke Korswandt Koserow Loddin Mellenthin Pudagla Rankwitz Stolpe auf Usedom Ückeritz Usedom (Stadt) Zempin Zirchow Bandelin Gribow Groß Kiesow Groß Polzin Gützkow Gützkow Karlsburg (Vorpommern) Klein Bünzow Lühmannsdorf Murchin Rubkow Schmatzin Wrangelsburg Ziethen (bei Anklam) Züssow Heringsdorf Pasewalk Strasburg (Uckermark) Ueckermünde Wackerow Greifswald Greifswald PolenKarte
Über dieses Bild

Neetzow-Liepen ist eine Gemeinde im Landkreis Vorpommern-Greifswald, die am 1. Januar 2014 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Neetzow und Liepen entstanden ist. Sie wird vom Amt Anklam-Land verwaltet.

Mit der Wahl des Bürgermeisters und des Gemeinderats am 19. Januar 2014 konnten die Bürger der neuen Gemeinde auch über den künftigen Gemeindenamen abstimmen. Der Name wurde aus der Kombination beider alter Gemeindenamen gebildet.

Ortsteile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsteile der Gemeinde sind:

Wüstungen und Wohnplätze im Gemeindebereich
  • Fischerhaus Kagenow (Wüstung)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Ortsteile der Gemeinde (außer Wüstungen) haben eigene Artikel → siehe dort.

Fischerhaus Kagenow (Wüstung)

Das Fischerhaus auf der Gemarkung Kagenow an der Peene ist seit mindestens 1835 (lt. PUM = Preuß. Urmeßtischblatt) an der Straße (früher Landweg) Kagenow - Gützkower Fähre bekannt. Da es vom Ort Kagenow sehr abgelegen war, erhielt es als „Fischerhaus“ einen eigenen Ortsnamen.[2]

1940 wurde dort der Kiesbaggersee angelegt, als für den Flugplatz Tutow in großen Mengen Kies gebraucht wurde. Bei diesen Baggerarbeiten wurden viele Relikte des Feldzuges des Großen Kurfürsten von Brandenburg gegen Schwedisch-Vorpommern von 1675 gefunden. Dazu gehörten Gräber von gefallenen Soldaten und auch Pferdeskelette. Durch die erhaltenen Uniform- und Pferdegeschirrteile, sowie Waffen konnte eine zweifelsfreie Datierung erfolgen. Leider gab es damals keine ausführliche Dokumentierung der Funde.

Der entstandene Kiessee, wie er genannt wurde, war dann in den 1970er und 1980er Jahren Anlass zur Einrichtung eines Ferienlagers beim ehemaligen Fischerhaus. Nach 1990 wurde das Lager aufgelöst und verfiel danach. Heute sind dort nur noch Ruinen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch Liste der Baudenkmale in Neetzow-Liepen

  • Kagenow:
  • Liepen:
    • Feldsteinkirche mit Backsteinelementen
    • Küstergehöft
    • Gutsanlage mit Park
  • Neetzow:
  • Preetzen: Gutsanlage mit Gutshaus
  • Steinmocker:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt M-V – Bevölkerungsentwicklung der Kreise und Gemeinden 2015 (XLS-Datei) (Einwohnerzahlen in Fortschreibung des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Manfred Niemeyer: Ostvorpommern. Quellen- und Literatursammlung zu den Ortsnamen. Bd. 2: Festland. (= Greifswalder Beiträge zur Ortsnamenkunde. Bd. 2), Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Institut für Slawistik, Greifswald 2001, ISBN 3-86006-149-6. S. 40 ff

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neetzow-Liepen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien