Psalm 13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 13. Psalm (nach griechischer Zählung der zwölfte) ist ein Psalm Davids und gehört in die Reihe der „Klagelieder eines Einzelnen“.

Text und Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalm kann auf folgende Weise gegliedert werden:[1]

1 [Für den Chormeister. Ein Psalm von/für David.] Überschrift
2

Bis wann, JHWH, vergisst du mich ganz? [Gott] vorwurfsvolle Klage: Beschreibung der Not
Bis wann verbirgst du dein Gesicht vor mir?
3


Bis wann trage ich Schmerz in meiner Seele, [Ich]
Kummer in meinem Herzen Tag um Tag?
Bis wann erhebt sich mein Feind über mich? [Umwelt]
4



Blicke her, antworte mir, JHWH, mein Gott! [Gott] Bitte um Veränderung
Lass hell werden meine Augen,
dass ich nicht entschlafe zum Tod, [Ich]
5

dass mein Feind nicht spricht: Ich habe ihn bewältigt! [Umwelt]
Meine Bedränger, sie jubeln, weil ich wanke,
6


ich aber, auf deine Huld vertraue ich. Vertrauensäußerung auf Rettung
Jubeln soll mein Herz bei deiner Hilfe: Dank und Lobgelübde
Ich will JHWH singen, denn er hat’s an mir vollbracht.

An Ps 13 wird der typische Aufbau eines Klagepsalms deutlich: Auf die Schilderung der Not folgt die Erlösungsbitte (jeweils in Bezug auf Gott, die eigene Person und die feindliche Umwelt) und daran schließt sich bereits der Dank für die Hilfe als Lobpreis an.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hubert Irsigler: Psalm-Rede als Handlungs-, Wirk- und Aussageprozeß. Sprechakttheorie und Psalmeninterpration am Beispiel von Psalm 13. In: Klaus Seyboldt, Erich Zenger (Hrsg.): Neue Wege der Psalmforschung. Freiburg u.a. 1994.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Gunkel: Die Psalmen, 61986, 46.