Psalm 123

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 123. Psalm (nach griechischer Zählung der 122.) ist ein Psalm aus dem fünften Buch der Psalmen und gehört in die Reihe der Wallfahrtslieder mit Einflüssen aus der Gattung der Klagelieder eines Einzelnen.

Struktur[Bearbeiten]

Der Psalm könnte auf folgende Weise strukturiert werden:[1]

  1. Vers 1f: Teil 1
    1. Vers 1: Anfang des Gebets des Einzelnen und Beschreibung
    2. Vers 2: Darstellung des Blickens auf Gott anhand des Verhältnisses des Knechtes zum Herrn
  2. Vers 3f: Teil 2
    1. Vers 3a: Bitte um Erbarmen
    2. Vers 3bf: Klage über Unterdrücker

Anmerkungen[Bearbeiten]

Im Psalm ist ein Wechsel vom „Ich“ (Vers 1) zum „Wir“ (Vers 2-4) festzustellen. Dieses „Ich“ kann entweder mit dem „Wir“ gleichgesetzt werden oder unter dem „Ich“ hat man sich einen Vorsänger vorzustellen.[2]

Datierung[Bearbeiten]

Justus Olshausen datiert den Psalm allgemein auf eine Zeit der Not. Hier könne man an die Zeit der syrischen Unterdrückung denken oder einfach an die Lage einer Gemeinde in der Zerstreuung.[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hermann Gunkel, Die Psalmen (61986), 544
  2. Sigmund Mowinckel, Psalmenstudien I: 'Awan und die individuellen Klagepsalmen (1921), 164
  3. Justus Olshausen, Die Psalmen (1853), 455

Weblinks[Bearbeiten]

Volltext nach der Einheitsübersetzung hier: EU