Psalm 128

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Künstlerische Darstellung des Psalms auf einer Kirchenwand in Amsterdam

Der 128. Psalm ist ein biblischer Psalm aus dem fünften Buch des Psalters. Er wird durch den ersten Vers, wie alle Psalmen von Psalm 120 bis einschließlich Psalm 134, als Wallfahrtslied bezeichnet. Der so übersetzte Begriff deutet wohl auf „Stufen“ hin, was vielfach auf die Stufen zum Tempel bezogen wird. Basierend darauf folgt die Interpretation, dass diese Psalmen bei Wallfahrten nach Jerusalem gesungen wurden.[1]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Psalm 128 gehört zur Gruppe der Weisheitspsalmen. Er enthält eine Zusage des Segens an die Gerechten, deren Leben von Gottesfurcht geprägt ist. Ihnen wird ihr Anteil an den Segnungen zugesichert, die von Gott seinem Volk verheißen wurden.[1]

Nach der griechischen Zählung der Septuaginta, die auch von der lateinischen Vulgata verwendet wird, trägt der Psalm die Nummer 127.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Psalm erfuhr in der Vulgatafassung Beati omnes qui timent Dominum zahlreiche Vertonungen u. a. Motetten von:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Psalm 128 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Volltext in verschiedenen Übersetzungen:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stuttgarter Erklärungsbibel. 2. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1992, ISBN 3-438-01121-2, S. 717 bzw. 763 f.