Saint-Jacut-les-Pins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Jacut-les-Pins
Saent-Jigu
Saint-Jacut-les-Pins (Frankreich)
Saint-Jacut-les-Pins
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton bis 2015 Allaire
ab 2015 Guer
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Redon
Koordinaten 47° 41′ N, 2° 13′ WKoordinaten: 47° 41′ N, 2° 13′ W
Höhe 2–88 m
Fläche 22,81 km2
Einwohner 1.727 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 76 Einw./km2
Postleitzahl 56220
INSEE-Code
Website http://www.st-jacut-les-pins.fr/

Saint-Jacut-les-Pins (Gallo Saent-Jigu, bretonisch Sant-Yagu-ar-Bineg) ist eine französische Gemeinde mit 1.727 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Jacut-les-Pins liegt rund sieben Kilometer nordwestlich von Redon im Südosten des Départements Morbihan und gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Redon [1].

Nachbargemeinden sind Peillac im Norden, Saint-Vincent-sur-Oust im Nordosten, Saint-Perreux im Osten, Allaire im Südosten und Süden, Saint-Gorgon und Caden im Südwesten sowie Malansac im Westen.

Der Ort liegt unweit von Straßen für den überregionalen Verkehr.

Die bedeutendsten Gewässer sind der Fluss Arz und die Bäche Le Moulin Éon, Le Quip Douve du Vau de Quip und Les Éclopaz. Entlang dieser Wasserläufe verläuft teilweise die Gemeindegrenze. Nördlich der Ortschaft Saint-Jacut-les-Pins liegt die Anhöhe Butte des Cinq Moulins.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1793 1886 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1375 1520 1455 1485 1559 1590 1570 1552 1702 1729
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten [2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss von Le Closne aus dem 15. Jahrhundert (umgebaut im 19. Jahrhundert)
  • Schloss von Bodéan, umgebaut im 20. Jahrhundert
  • Schloss von Calléon, umgebaut im 19. Jahrhundert
  • Stein von Couesnongle aus gallischer Zeit
  • Dorfkirche Saint-Jacut (Neogotisch) aus dem Jahr 1881
  • Kapelle Notre-Dame du Pont-d’Arz aus dem 15. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Barnabé aus dem 18. Jahrhundert
  • Kapelle Sainte-Madeleine in La Grae aus dem 16. Jahrhundert
  • Herrenhäuser Bois-David (15. Jahrhundert), Brandicoët und Rédillac (15.–17. Jahrhundert)
  • Schwesternhaus Sœurs du Sacré-Cœur
  • Wassermühlen in Calléon, Eclopaz und Guéreneuc sowie Windmühlen in Bodéan, La Prée, La Vieille-Ville und Renaudin

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Jacut-les-Pins gehört zu dem Gebiet der Bretagne, in dem Gallo gesprochen wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de Redon (französisch)
  2. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Jacut-les-Pins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien