Brandivy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandivy
Brandevi
Brandivy (Frankreich)
Brandivy
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Grand-Champ
Gemeindeverband Golfe du Morbihan – Vannes Agglomération
Koordinaten 47° 26′ N, 2° 57′ WKoordinaten: 47° 26′ N, 2° 57′ W
Höhe 28–171 m
Fläche 25,88 km2
Einwohner 1.276 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 49 Einw./km2
Postleitzahl 56390
INSEE-Code
Website Commune de Brandivy

Das Herrenhaus von Kergal

Brandivy (bretonisch Brandevi) ist eine französische Gemeinde mit 1.276 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brandivy liegt rund zwanzig Kilometer nordwestlich von Vannes im Zentrum des Départements. Nachbargemeinden sind La Chapelle-Neuve und Moustoir-Ac im Norden, Grand-Champ im Osten, Plumergat im Südosten und Süden sowie Pluvigner im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Frühgeschichte der Gemeinde gibt es kaum Belege. Verschiedene Funde (Steinäxte, behauene Bruchsteine) belegen eine frühe Besiedlung in der Eisenzeit. Vom 12. Jahrhundert an gehörte es zur Baronnie de Lanvaux, die der Herrschaft Rohan unterstellt war. Politisch wurde Brandivy 1862 durch Abtrennung von Grand-Champ eine eigenständige Gemeinde. Seither gehört Brandivy zum Kanton Grand-Champ und zum Arrondissement Vannes.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 917 831 753 753 856 930 1037 1260

Sehenswürdigkeiten [1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen:

  • die Dorfkirche Saint-Laurent et Saint-Aubin (aus dem Jahr 1732), mit Kalvarienberg aus dem Jahr 1837
  • die Kapelle Saint-Laurent aus dem 16. Jahrhundert (im 18. und 19. Jahrhundert restauriert)
  • das Herrenhaus von Kergal (14. und 15. Jahrhundert)
  • das Schloss von La Grandville (14. und 15. Jahrhundert; im 19. Jahrhundert erweitert), auch Schloss von Kermeur genannt
  • eine gefasste Quelle in La Grandville, Quelle der Holzschuhmacher genannt
  • ein Öffentlicher Waschplatz (lavoir) im Norden des Dorfzentrums
  • das Rathaus (Mairie) der Gemeinde; ursprünglich das Pfarrhaus (1828 erbaut)
  • die (kleine) Pilgerstätte Tombe des Sept Trous in Les Granges
  • die Pilgergrotte Grotte de Lourdes
  • die Gedenkstätte Stèle des Martyrs für sieben im Jahr 1944 gefallene Widerstandskämpfer
  • das Abteihaus aus dem 18. Jahrhundert

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Infos zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brandivy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien