Saint-Martin-sur-Oust

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Martin-sur-Oust
Saent-Martein-sur-Out
Wappen von Saint-Martin-sur-Oust
Saint-Martin-sur-Oust (Frankreich)
Saint-Martin-sur-Oust
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Guer
Gemeindeverband De l’Oust à Brocéliande Communauté
Koordinaten 47° 45′ N, 2° 15′ WKoordinaten: 47° 45′ N, 2° 15′ W
Höhe 2–103 m
Fläche 28,24 km2
Einwohner 1.319 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 47 Einw./km2
Postleitzahl 56200
INSEE-Code
Website http://www.st-martin-sur-oust.fr/

Das Schloss Château de Castellan

Saint-Martin-sur-Oust (Gallo Saent-Martein-sur-Out, bretonisch Sant-Varzhin-an-Oud) ist eine französische Gemeinde mit 1.319 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Martin-sur-Oust liegt rund siebzehn Kilometer nordwestlich von Redon im Osten des Départements Morbihan und gehört zum Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de la Gacilly.[1]

Nachbargemeinden sind Saint-Laurent-sur-Oust im Nordwesten, Ruffiac im Norden, Saint-Nicolas-du-Tertre im Nordosten, Les Fougerêts im Osten, Peillac im Südosten, Saint-Gravé im Süden sowie Saint-Congard im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1793 1911 1946 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1412 1800 1633 1312 1255 1262 1344 1323 1281 1268 1310
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Saint-Martin-sur-Oust

  • Schloss Castellan aus dem Jahr 1589
  • Dorfkirche Saint-Martin aus dem 15. Jahrhundert (1853 umgebaut), mit altem Grabmal auf dem Kirchplatz
  • Kapelle Saint-Mathurin aus dem 15. Jahrhundert
  • Kapelle Saint-Léonard aus dem Jahr 1651, mit Kreuz aus dem 16. Jahrhundert
  • Pfarrhaus, mit gefasster Quelle und öffentlichem Waschhaus im Garten (18. Jahrhundert)
  • Alte Häuser in der Avenue de la Libération, in Boisneuf (1654), in Lauzanne und Verêt (1748)
  • Backofen von Boisneuf (1873)
  • Alte Getreidemühlen in La Née und Le Vau-Laurent
  • Windmühlen in Houssa, Luardais und Tréla, Wassermühlen in Grousel und Rieux

Dialekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Martin-sur-Oust gehört zu dem Gebiet der Bretagne, in dem Gallo gesprochen wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 290–293.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Offizielles Webangebot der CC du Pays de Gacilly (französisch)
  2. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde (Memento des Originals vom 20. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/fr.topic-topos.com (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Martin-sur-Oust – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien