Saint-Nolff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Nolff
Saint-Nolff (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Bretagne
Département (Nr.) Morbihan (56)
Arrondissement Vannes
Kanton Vannes-3
Gemeindeverband Golfe du Morbihan – Vannes Agglomération
Koordinaten 47° 42′ N, 2° 39′ WKoordinaten: 47° 42′ N, 2° 39′ W
Höhe 19–147 m
Fläche 25,92 km²
Einwohner 3.847 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 148 Einw./km²
Postleitzahl 56250
INSEE-Code
Website http://www.saint-nolff.fr/

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Saint-Nolff (bretonisch: Sant Nolf) ist eine französische Gemeinde im Département Morbihan in der Region Bretagne. Sie gehört zum Arrondissement Vannes und zum Kanton Vannes-3. Die 3.847 Einwohner (Stand: 1. Januar 2019) werden Nolféen(es) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Saint-Nolff liegt in der Landschaft Landes de Lanvaux, etwa zehn Kilometer nordöstlich von Vannes. Das Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Golfe du Morbihan. Umgeben wird Saint-Nolff von den Nachbargemeinden Elven im Norden und Osten, Treffléan im Südosten, Theix im Süden, Vannes im Südwesten, Saint-Avé im Südeesten und Westen sowie Monterblanc im Westen und Nordwesten.

Durch die Gemeinde führen die Route nationale 166 sowie die frühere Route nationale 775.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Nolff wurde erstmals 1375 erwähnt.

Anzahl Einwohner
Jahr 196219681975198219901999200620112019
Einwohner 1.0171.0821.8302.5373.2703.3003.5643.7123.847

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Mayeul, im 16. Jahrhundert erbaut, seit 1929 Monument historique
  • Kapelle Sainte-Anne (erbaut 1493), seit 1968 Monument historique
  • Kapelle Saint-Amand, erbaut 1528
  • Kapelle Saint-Colomban, im 16. Jahrhundert erbaut
  • Mühle von Gourvinec
  • Großkreuze von Rannuec und Saint-Colombier

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der spanischen Gemeinde Pedrajas de San Esteban in der Provinz Valladolid (Kastilien-León) besteht eine Partnerschaft.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Aromenhersteller Diana hat hier seinen Sitz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Morbihan. Flohic Editions, Band 1, Paris 1996, ISBN 2-84234-009-4, S. 213–217.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Saint-Nolff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien