Treffléan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treffléan
Trevlean
Wappen von Treffléan
Treffléan (Frankreich)
Treffléan
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Vannes-3
Gemeindeverband Golfe du Morbihan – Vannes Agglomération
Koordinaten 47° 41′ N, 2° 37′ WKoordinaten: 47° 41′ N, 2° 37′ W
Höhe 20–147 m
Fläche 18,26 km2
Einwohner 2.133 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 117 Einw./km2
Postleitzahl 56250
INSEE-Code
Website http://www.trefflean.com/

Die Dorfkirche in Treffléan

Treffléan (bretonisch Trevlean) ist eine französische Gemeinde mit 2.133 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Morbihan in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treffléan liegt etwas mehr als elf Kilometer nordöstlich von Vannes im Zentrum des Départements. Nachbargemeinden sind Elven im Norden und Nordosten, Sulniac im Osten, die Commune nouvelle Theix-Noyalo im Süden und Südwesten sowie Saint-Nolff im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Frühgeschichte der Gemeinde gibt es kaum Belege. Überreste aus prähistorischer und gallo-römischer Zeit belegen eine frühe Besiedlung. Die Kapelle Notre-Dame de Bon-Secours in Cran wird in einer Bulle von Papst Klemens V. im Jahr 1309 erwähnt. Sonst ist wenig über die mittelalterliche Geschichte des Orts bekannt. Historisch gehört die Gemeinde zum Pays de Vannes (bretonisch Bro-Gwened). Nach der Französischen Revolution war sie Kampfgebiet zwischen Republikanischen Truppen und den Chouans. Politisch wurde Treffléan 1790 eine Gemeinde. Von 1793 an gehörte Treffléan zum Distrikt Vannes. Ab 1801 war es Teil des Arrondissements Vannes und von 1801 bis 2015 eine Gemeinde im Kanton Elven.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl sank zwischen 1793 und 1800 stark, um danach bis 1821 stark zu wachsen. In den darauf folgenden zehn Jahren sank sie um fast 100 Bewohner. Danach folgte bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs eine Zeit der Stagnation mit Einwohnerzahlen zwischen 750 und 800 Personen. Wegen der Kriegsverluste und der Grippewelle sank sie bis 1921 leicht. Die Einwohnerschaft blieb danach ein Jahrzehnt auf gleicher Höhe. Ab 1931 folgte eine Abwanderungsphase, die 1962 endete. Seit 1962 macht sich die Nähe zur Stadt Vannes bemerkbar. Die Einwohnerschaft wächst – abgesehen von einem Stillstand in den 1990er-Jahren – ununterbrochen (1962–2012: +265 %). Die Entwicklung:

Jahr 1793 1800 1821 1831 1911 1921 1931 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 681 568 831 748 763 714 712 564 591 705 1144 1441 1445 1807 2058

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen[1]:

  • die Dorfkirche Saint-Léon (aus dem 16. Jahrhundert; restauriert 1840); mit Kalvarienberg (17. Jahrhundert), gefasster Quelle und Kreuz auf dem Dorffriedhof
  • die Kirche Saint-Jean-Baptiste in Bizole (17. Jahrhundert); mit Grabstein des Pfarrers Yves Pichon (1733) und sechs Lec’h auf der Südseite der Kirche
  • die Kapelle Notre-Dame de Bon-Secours in Cran (13.–16. Jahrhundert)
  • die Kapelle Sainte-Appoline (18. Jahrhundert) bei Kerdréan; mit gefasster Quelle aus dem 17. Jahrhundert
  • die Kapelle Saint-Mathieu aus dem 16. Jahrhundert
  • die gefasste Quelle in Cran
  • die gefasste Quelle Sainte-Juliette aus dem Jahr 1666
  • die Herrenhäuser von Cran und Randrecart
  • der Brotofen in Cran aus dem 16. Jahrhundert
  • die Mühlen in Cran und Randrecart

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Infos zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Treffléan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien