Trédion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trédion
Wappen von Trédion
Trédion (Frankreich)
Trédion
Region Bretagne
Département Morbihan
Arrondissement Vannes
Kanton Questembert
Gemeindeverband Golfe du Morbihan – Vannes Agglomération
Koordinaten 47° 48′ N, 2° 36′ WKoordinaten: 47° 48′ N, 2° 36′ W
Höhe 24–121 m
Fläche 25,76 km2
Einwohner 1.231 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 48 Einw./km2
Postleitzahl 56250
INSEE-Code

Chateau de Trédion

Trédion (bretonisch Tredion) ist eine französische Gemeinde in den Landes de Lanvaux im Département Morbihan in der Region Bretagne. Der Ort liegt im Tal des Flusses Claie und hat 1231 Einwohner (Stand 1. Januar 2015). Hauptanziehungspunkt ist das restaurierte Château de Trédion, heute ein Hotel.

Auf dem 25,76 km² großen Gemeindegebiet finden sich relative viele Großsteingräber aus dem Neolithikum.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
19621968197519821990199920062007
78880690585087588810081027

Megalithe in den Wäldern um Trédion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolmen Loge-au-Loup
Wald von Lanvaux
  • Babouin et Babouine sind zwei ungewöhnlich geformte und bearbeitete Menhire im Wald südöstlich des Ortes.
  • Nördlich des Ortes liegt der etwa 4,5 m hohe Menhir La Grande-Villeneuve.
Wald von Kerfily
  • Menhir du bois de Kerfily etwas außerhalb der etwa 3,0 m hohe Grand Breuil menhir oder Menhir du Palais.
  • Bois de Kerfily heißt auch ein „Dolmen à couloir“ (Galeriegrab).
  • Die Loge-au-Loup (der Wolfsbau) ist die größte örtliche „Allée couverte“. Sie liegt im äußersten Süden des Gemeindegebietes und gehört zu den architektonisch ungewöhnlich gestalteten Megalithanlagen der Region. Es ist eine Allée couverte (Allee mit gedecktem Gang) des types „arcboutée“ bzw. „à dalles inclinées“ (wie sie auch bei Castel-Ruffel zu finden ist).
  • Der Dolmen Prés du parc (westlich) ist ein weniger gut erhaltenes Monument.
Forst von Coëby
  • Hier stehen ebenfalls Menhire, die „Allée couverte von Coëby“; die versteckt liegenden Dolmen von Coëby und der etwas gestörte Dolmen „La pierre tabulaire de la Bataille“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trédion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien