Shanghai Masters 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Shanghai Masters 2015

Logo
Turnierart: Weltranglistenturnier
Austragungsort: Shanghai Grand Stage,
Shanghai, Volksrepublik China
Eröffnung: 14. September 2015
Endspiel: 20. September 2015
Sieger: EnglandEngland Kyren Wilson
Höchstes Break: 140 (BelgienBelgien Luca Brecel)
2014
 
2016

Das Shanghai Masters 2015 war ein Snookerturnier im Rahmen der Snooker Main Tour der Saison 2015/16, das vom 14. bis zum 20. September 2015 auf der Grand Stage des Hallenstadions von Shanghai (Volksrepublik China) ausgetragen wurde.

Titelverteidiger war der amtierende Weltmeister Stuart Bingham, der diesmal das Halbfinale erreichte. Überraschungssieger wurde der Qualifikant Kyren Wilson, der in seinem ersten Profifinale seinen englischen Landsmann Judd Trump mit 10:9 besiegte.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

30.000 Pfund Sterling gab es in dieser Saison mehr als im Vorjahr. Das zusätzliche Geld kam aber ausschließlich den Spielern zugute, die in Qualifikationsrunde 2 bis 4 ausschieden, in der Finalrunde der letzten 32 blieben die Preisgelder unverändert.[1]

Preisgeld
Sieger 85.000 £
Finalist 35.000 £
Halbfinalist 19.500 £
Viertelfinalist 12.000 £
Achtelfinalist 8000 £
Letzte 32 6000 £
Letzte 48 3000 £
Letzte 64 2000 £
Letzte 96 500 £
Insgesamt 480.000 £

Wildcard-Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In sieben Wildcard-Matches setzten sich die Favoriten klar durch, lediglich Jamie Jones verlor gegen Fang Xiongman. Für diesen war es der größte Erfolg seiner Karriere. Zwei Jahre zuvor hatte er beim selben Turnier die Wildcard nicht nutzen können. Seit 2012 spielte Fang auch auf der Asientour.[2][3]

Spiel Spieler 1 Ergebnis Spieler 2
WC1 (30) Jamie Jones WalesFlag of Wales (1959–present).svg 51:51 China VolksrepublikVolksrepublik China Fang Xiongman (WC)
WC2 (44) Mike Dunn EnglandEngland 05:05 China VolksrepublikVolksrepublik China Niu Zhuang (WC)
WC3 (18) Robert Milkins EnglandEngland 05:05 China VolksrepublikVolksrepublik China Chen Zifan (WC)
WC4 (60) Tom Ford EnglandEngland 25:25 China VolksrepublikVolksrepublik China Han Bin (WC)
WC5 (94) Jamie Cope EnglandEngland 25:25 China VolksrepublikVolksrepublik China Lin Shuai (WC)
WC6 (25) Alan McManus SchottlandSchottland 25:25 China VolksrepublikVolksrepublik China Yao Pengcheng (WC)
WC7 (53) Kyren Wilson EnglandEngland 15:15 China VolksrepublikVolksrepublik China Wang Yuchen (WC)
WC8 (29) Peter Ebdon EnglandEngland 25:25 China VolksrepublikVolksrepublik China Yuan Sijun (WC)

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Runde 1 waren die 16 besten Spieler der Weltrangliste ohne den nicht angetretenen Ronnie O’Sullivan gesetzt, acht weitere Spieler hatten sich direkt, die übrigen acht über die Wildcardrunde qualifiziert. Mit dem Weltranglistenersten Mark Selby und der Nummer 10 Ricky Walden sagten allerdings zwei Toppspieler nach Turnierbeginn ab. Selby hatte einen Todesfall in der Familie, bei Walden war der Absagegrund erfreulicher: Er wurde zum ersten Mal Vater.[4]

Größte Überraschung der ersten Runde war das Ausscheiden des Weltranglistendritten Neil Robertson ausgerechnet gegen Jamie Cope, dem nach dem Amateur Fang Xiongman am niedrigsten platzierten Spieler. Für den Australier war es bereits die zweite Auftaktniederlage der Saison beim zweiten Weltranglistenturnier. Auch der Erfolg von Kyren Wilson gegen Joe Perry kam unerwartet.

Wilson gewann anschließend auch im Achtelfinale. Dort kam für Shaun Murphy für den nächsten Top-8-Spieler das Aus. Judd Trump schaffte erst mit der schwarzen Kugel im Entscheidungsframe gegen Matthew Selt das Weiterkommen. Im Viertelfinale musste dann der topp-gesetzte Weltmeister Stuart Bingham in den Entscheidungsframe, den er aber deutlich gegen Martin Gould gewann. Kyren Wilson, der erst einmal, und zwar zwei Jahre zuvor beim selben Turnier, ein Viertelfinale eines Weltranglistenturniers erreicht hatte, bekam es mit dem Lokalmatador Ding Junhui zu tun, der in der provisorischen Weltrangliste auf Platz 3 vorgerückt war. Trotzdem geriet der Engländer nie in Framerückstand und konnte schließlich auch den Entscheidungsframe knapp für sich entscheiden.

Im Halbfinale setzte sich dann Judd Trump relativ souverän gegen Bingham durch. Und Kyren Wilson führte seinen großen Erfolg fort und besiegte Mark Allen mit 6:1. Trotz des klaren Endergebnisses war es ein umkämpftes Match, in dem der Nordire in allen Frames erst einmal mehr oder weniger deutlich in Führung ging. Sechsmal drehte Wilson das Ergebnis, zweimal gewann er erst mit Schwarz und einmal benötigte er dafür ein Foul von Allen.[3][5]

  Runde 1
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 11 Frames
Finale
Best of 19 Frames
                                               
1  EnglandEngland Stuart Bingham 5                
A  China VolksrepublikVolksrepublik China Fang Xiongman 2  
1  EnglandEngland Stuart Bingham 5
  44  EnglandEngland Mike Dunn 1  
12  HongkongHongkong Marco Fu 3
44  EnglandEngland Mike Dunn 5  
1  EnglandEngland Stuart Bingham 5
  24  EnglandEngland Martin Gould 4  
11  SchottlandSchottland John Higgins 5    
20  China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 1  
11  SchottlandSchottland John Higgins 3
  24  EnglandEngland Martin Gould 5  
7  EnglandEngland Barry Hawkins 1
24  EnglandEngland Martin Gould 5  
1  EnglandEngland Stuart Bingham 3
  6  EnglandEngland Judd Trump 6  
6  EnglandEngland Judd Trump 5
18  EnglandEngland Robert Milkins 0  
6  EnglandEngland Judd Trump 5
  27  EnglandEngland Matthew Selt 4  
9  EnglandEngland Ricky Walden -
27  EnglandEngland Matthew Selt kl.  
6  EnglandEngland Judd Trump 5
  13  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 1  
13  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 5    
60  EnglandEngland Tom Ford 1  
13  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 5
  94  EnglandEngland Jamie Cope 3  
4  AustralienAustralien Neil Robertson 4
94  EnglandEngland Jamie Cope 5  
6  EnglandEngland Judd Trump 9
53  EnglandEngland Kyren Wilson 10
3  China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 5
25  SchottlandSchottland Alan McManus 1  
3  China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 5
  19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 4  
16  SchottlandSchottland Graeme Dott 3
19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 5  
3  China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 4
  53  EnglandEngland Kyren Wilson 5  
14  SchottlandSchottland Stephen Maguire 1    
23  EnglandEngland Michael Holt 5  
23  EnglandEngland Michael Holt 1
  53  EnglandEngland Kyren Wilson 5  
8  EnglandEngland Joe Perry 2
53  EnglandEngland Kyren Wilson 5  
53  EnglandEngland Kyren Wilson 6
  10  NordirlandNordirland Mark Allen 1  
5  EnglandEngland Shaun Murphy 5
29  EnglandEngland Peter Ebdon 4  
5  EnglandEngland Shaun Murphy 3
  17  EnglandEngland Mark Davis 5  
15  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Michael White 1
17  EnglandEngland Mark Davis 5  
17  EnglandEngland Mark Davis 1
  10  NordirlandNordirland Mark Allen 5  
10  NordirlandNordirland Mark Allen 5    
43  BelgienBelgien Luca Brecel 3  
10  NordirlandNordirland Mark Allen 5
  84  EnglandEngland David Grace 1  
2  EnglandEngland Mark Selby -
84  EnglandEngland David Grace kl.  

kl. – kampflos weitergekommen

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seinem ersten Main-Tour-Finale ging Kyren Wilson als Erster in Führung. Bis zum 2:2 wechselten sich die Framegewinne ab, im zweiten Teil der Nachmittagssession gelang es ihm dann, auf 6:3 davonzuziehen. Judd Trumps Aufholbemühungen erhielten mit dem Verlust des ersten Abendframes erst einmal einen Dämpfer, dann meldete er sich aber mit dem einzigen Century-Break des Finales zurück. Nach dem 8:4 durch Wilson gelang Trump endlich einmal eine Serie von drei Siegen und der Anschluss zum 8:7. Der nächste umkämpfte Frame brachte Wilson dann zwar nur einen Frame an den Sieg heran, doch mit zwei hohen Breaks schaffte Trump erstmals seit dem vierten Frame wieder den Ausgleich. In Frame 18 hatte Wilson dabei noch Pech, dass er zwei rote Bälle auf einmal lochte und damit selbst dafür sorgte, dass er Snooker benötigte. In einem spannenden taktischen Spiel zwang er seinen Gegner zu 13 Foulpunkten, geriet dann aber selbst unter Druck und verlor doch noch. Im Entscheidungsframe behielt er aber wieder die Nerven und erzielte mit 75 Punkten sogar sein eigenes höchstes Break des Finales, wodurch er mit dem 10:9 zum Gewinner des Turniers wurde. Kyren Wilson hatte damit zum ersten Mal überhaupt ein Profiturnier gewonnen. Judd Trump verlor dagegen nach 2012 zum zweiten Mal ein Finale des Shanghai Masters mit 9:10.[6]

Finale: Best of 19 Frames
Schiedsrichter/in: EnglandEngland Brendan Moore
Shanghai Grand Stage, Shanghai, Volksrepublik China, 20. September 2015
Judd Trump EnglandEngland 9:10 EnglandEngland Kyren Wilson
Nachmittagsspiele: 1:62, 81:0 (81), 24:71, 74:0 (72), 42:68, 41:71 (71), 60:13, 22:76 (58), 40:78 (62)
Abendspiele: 33:75, 121:0 (115), 46:83 (68), 86:7 (76), 58:45 (50), 70:29, 22:80, 90:0 (89), 79:40 (60), 0:78 (75)
115 Höchstes Break 75
1 Century-Breaks
7 50+-Breaks 5

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikationsspiele fanden vom 5. bis zum 9. August 2015 im Barnsley Metrodome im englischen Barnsley statt.[7][8][5] Alle 96 Spiele wurden im Modus Best-of-Nine ausgetragen.

  Runde 1
Best of 9 Frames
Runde 2
Best of 9 Frames
Runde 3
Best of 9 Frames
Runde 4
Best of 9 Frames
                                     
70  EnglandEngland Ian Burns 5   40  EnglandEngland Mark Joyce 5
104  EnglandEngland Sean O’Sullivan 4   70  EnglandEngland Ian Burns 3     40  EnglandEngland Mark Joyce 4     30  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jamie Jones 5
67  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhou Yuelong 5   54  IrlandIrland David Morris 5   54  IrlandIrland David Morris 5     54  IrlandIrland David Morris 3
A  EnglandEngland Hammad Miah 4   67  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhou Yuelong 3
65  EnglandEngland Craig Steadman 5   44  EnglandEngland Mike Dunn 5
A  EnglandEngland Kuldesh Johal 4   65  EnglandEngland Craig Steadman 4     44  EnglandEngland Mike Dunn 5     21  China VolksrepublikVolksrepublik China Xiao Guodong 4
68  EnglandEngland Oliver Lines 3   51  EnglandEngland Jack Lisowski 5   51  EnglandEngland Jack Lisowski 2     44  EnglandEngland Mike Dunn 5
111  EnglandEngland Jimmy White 5   111  EnglandEngland Jimmy White 0
75  EnglandEngland Michael Wasley 5   47  EnglandEngland Andrew Higginson 5
99  EnglandEngland James Cahill 3   75  EnglandEngland Michael Wasley 4     47  EnglandEngland Andrew Higginson 5     20  China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 5
71  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Anda 5   57  EnglandEngland Stuart Carrington 2   71  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Anda 4     47  EnglandEngland Andrew Higginson 4
A  EnglandEngland Andy Hicks 1   71  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Anda 5
66  EnglandEngland Liam Highfield 5   56  FinnlandFinnland Robin Hull 2
109  EnglandEngland Michael Wild 0   66  EnglandEngland Liam Highfield 5     66  EnglandEngland Liam Highfield 5     24  EnglandEngland Martin Gould 5
78  EnglandEngland Chris Melling 5   46  IrlandIrland Ken Doherty 5   46  IrlandIrland Ken Doherty 0     66  EnglandEngland Liam Highfield 2
97  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Daniel Wells 4   78  EnglandEngland Chris Melling 0
80  MaltaMalta Tony Drago 1   50  ThailandThailand Dechawat Poomjaeng 5
107  SchottlandSchottland Ross Muir 5   107  SchottlandSchottland Ross Muir 3     50  ThailandThailand Dechawat Poomjaeng 3     18  EnglandEngland Robert Milkins 5
79  EnglandEngland Zak Surety 5   39  NordirlandNordirland Gerard Greene 5   39  NordirlandNordirland Gerard Greene 5     39  NordirlandNordirland Gerard Greene 3
116  EnglandEngland Jason Weston 1   79  EnglandEngland Zak Surety 0
85  IranIran Hossein Vafaei 5   61  EnglandEngland Anthony Hamilton 2
112  EnglandEngland Alfie Burden 1   85  IranIran Hossein Vafaei 5     85  IranIran Hossein Vafaei 4     27  EnglandEngland Matthew Selt 5
108  SchottlandSchottland Rhys Clark 4   58  NordirlandNordirland Joe Swail 5   58  NordirlandNordirland Joe Swail 5     58  NordirlandNordirland Joe Swail 3
96  EnglandEngland Paul Davison 5   96  EnglandEngland Paul Davison 2
86  China VolksrepublikVolksrepublik China Lu Chenwei 4   64  EnglandEngland Sam Baird 4
A  IrlandIrland Leo Fernandez 5   A  IrlandIrland Leo Fernandez 5     A  IrlandIrland Leo Fernandez 3     32  EnglandEngland Ben Woollaston 3
90  EnglandEngland Allan Taylor kl.   60  EnglandEngland Tom Ford 5   60  EnglandEngland Tom Ford 5     60  EnglandEngland Tom Ford 5
117  PakistanPakistan Hamza Akbar   90  EnglandEngland Allan Taylor 2
74  EnglandEngland Mitchell Mann 1   41  EnglandEngland Jimmy Robertson 2
94  EnglandEngland Jamie Cope 5   94  EnglandEngland Jamie Cope 5     94  EnglandEngland Jamie Cope 5     31  EnglandEngland Gary Wilson 4
98  EnglandEngland Martin O’Donnell 5   48  EnglandEngland Robbie Williams 5   48  EnglandEngland Robbie Williams 1     94  EnglandEngland Jamie Cope 5
A  EnglandEngland Jake Nicholson 1   98  EnglandEngland Martin O’Donnell 4
87  China VolksrepublikVolksrepublik China Lu Ning 5   36  NorwegenNorwegen Kurt Maflin 4
106  EnglandEngland Sanderson Lam 2   87  China VolksrepublikVolksrepublik China Lu Ning 5     87  China VolksrepublikVolksrepublik China Lu Ning 1     25  SchottlandSchottland Alan McManus 5
76  SchottlandSchottland Scott Donaldson 5   62  EnglandEngland Rory McLeod 5   62  EnglandEngland Rory McLeod 5     62  EnglandEngland Rory McLeod 4
A  NordirlandNordirland Jordan Brown 2   76  SchottlandSchottland Scott Donaldson 3
82  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Lee Walker 5   38  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dominic Dale 5
A  EnglandEngland Ashley Hugill 2   82  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Lee Walker 4     38  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dominic Dale 5     19  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ryan Day 5
81  SchottlandSchottland Michael Leslie 5   35  EnglandEngland Rod Lawler 5   35  EnglandEngland Rod Lawler 2     38  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dominic Dale 1
A  EnglandEngland Luke Simmonds 1   81  SchottlandSchottland Michael Leslie 1
77  EnglandEngland Barry Pinches 1   49  IndienIndien Aditya Mehta 1
100  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gareth Allen 5   100  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gareth Allen 5     100  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gareth Allen 1     23  EnglandEngland Michael Holt 5
73  EnglandEngland Michael Georgiou 3   55  China VolksrepublikVolksrepublik China Li Hang 5   55  China VolksrepublikVolksrepublik China Li Hang 5     55  China VolksrepublikVolksrepublik China Li Hang 3
A  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman 5   A  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman 3
72  EnglandEngland Joel Walker 5   34  EnglandEngland Mark King 5
A  EnglandEngland Adam Duffy 2   72  EnglandEngland Joel Walker 1     34  EnglandEngland Mark King 3     22  SchottlandSchottland Anthony McGill 4
102  AustralienAustralien Vinnie Calabrese 5   53  EnglandEngland Kyren Wilson 5   53  EnglandEngland Kyren Wilson 5     53  EnglandEngland Kyren Wilson 5
110  MalaysiaMalaysia Thor Chuan Leong 1   102  AustralienAustralien Vinnie Calabrese 0
101  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Duane Jones 3   59  EnglandEngland Peter Lines 5
103  EnglandEngland Sydney Wilson 5   103  EnglandEngland Sydney Wilson 1     59  EnglandEngland Peter Lines 3     29  EnglandEngland Peter Ebdon 5
83  ThailandThailand Thanawat Thirapongpaiboon 2   42  SchottlandSchottland Jamie Burnett 5   42  SchottlandSchottland Jamie Burnett 5     42  SchottlandSchottland Jamie Burnett 1
105  SchottlandSchottland Eden Sharav 5   105  SchottlandSchottland Eden Sharav 0
69  China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 5   52  China VolksrepublikVolksrepublik China Yu Delu 1
113  ThailandThailand Noppon Saengkham 1   69  China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 5     69  China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 5     17  EnglandEngland Mark Davis 5
92  SchottlandSchottland Fraser Patrick 5   33  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 5   33  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 0     69  China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 4
114  Isle of ManIsle of Man Darryl Hill 3   92  SchottlandSchottland Fraser Patrick 0
89  EnglandEngland Steven Hallworth 1   37  EnglandEngland David Gilbert 5
115  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Yong 5   115  China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Yong 0     37  EnglandEngland David Gilbert 3     26  IrlandIrland Fergal O’Brien 4
91  EnglandEngland Chris Wakelin 0   43  BelgienBelgien Luca Brecel 5   43  BelgienBelgien Luca Brecel 5     43  BelgienBelgien Luca Brecel 5
95  EnglandEngland Nigel Bond 5   95  EnglandEngland Nigel Bond 2
84  EnglandEngland David Grace 5   45  ThailandThailand Thepchaiya Un-Nooh 2
A  EnglandEngland Joe O’Connor 3   84  EnglandEngland David Grace 5     84  EnglandEngland David Grace 5     28  EnglandEngland Allister Carter 3
88  EnglandEngland Ian Glover 3   63  China VolksrepublikVolksrepublik China Cao Yupeng 5   63  China VolksrepublikVolksrepublik China Cao Yupeng 4     84  EnglandEngland David Grace 5
93  ThailandThailand James Wattana 5   93  ThailandThailand James Wattana 1

A = Amateurspieler (während der Saison 2015/16 nicht auf der Main Tour; Qualifikation über die Q-School-Order-of-Merit)
kl. = kampflos

Century-Breaks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[9]

BelgienBelgien Luca Brecel 140
EnglandEngland Peter Ebdon 134
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Mark Williams 128, 108, 104
EnglandEngland Mark Davis 126
EnglandEngland Kyren Wilson 123
EnglandEngland Judd Trump 122, 115, 104, 100
SchottlandSchottland Alan McManus 122, 100
EnglandEngland Mike Dunn 120
EnglandEngland Stuart Bingham 118, 103
China VolksrepublikVolksrepublik China Fang Xiongman 115, 104
EnglandEngland Martin Gould 109
EnglandEngland Shaun Murphy 107
China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui 104
NordirlandNordirland Mark Allen 101
EnglandEngland Michael Holt 101

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[10]

China VolksrepublikVolksrepublik China Cao Yupeng 140, 131
China VolksrepublikVolksrepublik China Zhou Yuelong 138
EnglandEngland Anthony Hamilton 136
EnglandEngland Martin O’Donnell 136
China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Anda 134, 104
EnglandEngland Tom Ford 133, 117
China VolksrepublikVolksrepublik China Tian Pengfei 133, 114
China VolksrepublikVolksrepublik China Zhang Yong 131
EnglandEngland Mike Dunn 129
EnglandEngland Kyren Wilson 128, 102
EnglandEngland Jimmy Robertson 128
IrlandIrland Fergal O’Brien 128
EnglandEngland Liam Highfield 127
EnglandEngland Mark King 126
BelgienBelgien Luca Brecel 121, 108, 104
SchottlandSchottland Anthony McGill 121, 101
EnglandEngland Nigel Bond 121
NorwegenNorwegen Kurt Maflin 119
EnglandEngland Joel Walker 119
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Dominic Dale 118
EnglandEngland Robert Milkins 113
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Alex Taubman 110
IranIran Hossein Vafaei 110
NordirlandNordirland Joe Swail 110
NordirlandNordirland Gerard Greene 109
SchottlandSchottland Ross Muir 108, 100
China VolksrepublikVolksrepublik China Li Hang 108
SchottlandSchottland Jamie Burnett 106, 104
EnglandEngland Jamie Cope 106, 103
EnglandEngland Rory McLeod 103
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Matthew Stevens 102
China VolksrepublikVolksrepublik China Liang Wenbo 102
EnglandEngland Paul Davison 101
SchottlandSchottland Rhys Clark 100
EnglandEngland Rod Lawler 100
WalesFlag of Wales (1959–present).svg Lee Walker 100

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Indicative Prize Money Rankings Schedule 2015/16 Season. (PDF; 28 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, 12. Juni 2015, abgerufen am 22. Juli 2015.
  2. Shanghai Masters 2015 bei CueTracker (Stand: 17. September 2015)
  3. a b Shanghai Masters Draw. (PDF; 99 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, 10. August 2015, abgerufen am 13. August 2015.
  4. Mark Selby and Ricky Walden withdraw from Shanghai Masters. In: bbc.com. British Broadcasting Corporation, 16. September 2015, abgerufen am 17. September 2015 (englisch).
  5. a b Shanghai Masters (2015). Snooker.org, abgerufen am 14. September 2015.
  6. Kyren's Shanghai Surprise. In: worldsnooker.com. World Professional Billiards & Snooker Association, abgerufen am 21. September 2015 (englisch).
  7. Shanghai Masters 2015 – Qualifying. (PDF; 35 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, abgerufen am 22. Juli 2015.
  8. Shanghai Masters Qualifiers Draw. (PDF; 196 kB) World Professional Billiards and Snooker Association, abgerufen am 22. Juli 2015.
  9. Shanghai Masters – Century Breaks. (Nicht mehr online verfügbar.) In: livescores.worldsnookerdata.com. World Professional Billiards & Snooker Association, archiviert vom Original am 16. September 2015; abgerufen am 14. September 2015 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/livescores.worldsnookerdata.com
  10. Shanghai Masters Qualifiers. Centuries. (Nicht mehr online verfügbar.) In: livescores.worldsnookerdata.com. World Professional Billiards & Snooker Association, archiviert vom Original am 17. September 2015; abgerufen am 8. August 2015 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/livescores.worldsnookerdata.com