Sojus T-3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsdaten
Mission: Sojus T-3
NSSDC ID: 1980-094A
Raumschiff: Sojus 7K-ST (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 8L
Masse: 6850 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Маяк (Majak - „Leuchtfeuer“)
Besatzung: 3
Start: 27. November 1980, 14:18:28 UTC
Startplatz: Baikonur LC31
Raumstation: Saljut 6
Angekoppelt an Saljut 6: 28. November 1980, 15:54 UTC
Abgekoppelt von Saljut 6: 10. Dezember 1980, 06:10 UTC
Landung: 10. Dezember 1980, 09:26:10 UTC
Landeplatz: 130 km südöstlich von Dscheskasgan
Flugdauer: 12d 19h 7min 42s
Erdumkreisungen: 204
Umlaufzeit: 88,7 min
Bahnneigung: 51,6 °
Apogäum: 251 km
Perigäum: 200 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus 38
Nachfolgende
Mission:
Sojus T-4

Sojus T-3 ist die Missionsbezeichnung für einen Flug des sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 6. Als fünfte Langzeitbesatzung dieser Station trug die Mission die Bezeichnung Saljut 6 EO-5. Es war der 14. Besuch eines bemannten Sojus-Raumschiffs bei dieser Raumstation und der 61. Flug im sowjetischen Sojusprogramm.

Besatzung[Bearbeiten]

Die Hauptbesatzung auf einer sowjetischen Briefmarke (1981)

Hauptbesatzung[Bearbeiten]

Auch Makarow erreichte damit die sowjetische Rekordmarke von drei Flügen in den Orbit. Zusätzlich hatte er mit Sojus 18-1 einen Startabbruch erlebt.

Ersatzmannschaft[Bearbeiten]

Die Unterstützungsmannschaft bestand aus Juri Isaulow, Nikolai Rukawischnikow und Michail Potapow.

Missionsüberblick[Bearbeiten]

Im Mittelpunkt des Fluges stand die Erprobung der dreisitzigen Version des Sojus-T-Raumschiffs. Erstmals seit dem Flug von Sojus 11 im Jahr 1971 waren wieder drei Kosmonauten in einem Raumschiff gestartet, und zum ersten Mal bestand die Stammbesatzung von Saljut 6 aus drei Personen.

Im Übrigen war die Renovierung der Saljut-6-Station Inhalt des kurzen Fluges. Daneben wurden alle Experimente (Splaw, Kristall, Swetoblok und Oasis) in Betrieb genommen, mitgebrachte biologische Objekte beobachtet usw.. Am 2. Dezember wurde das Experiment Mikroklima zur Verbesserung der Lebensbedingungen ausgeführt und mit Arbeiten an der Temperatursteuerung begonnen. Es wurde ein neues Gerät für den Wasserkreislauf mit vier Pumpen installiert. Am 4. Dezember wurde die Elektronik des Telemetriesystems ersetzt und am 5. Dezember Fehler in der Elektrik beseitigt. Andere Reparaturen betrafen den Austausch eines Programm- und Zeitsteuerungsgerätes in der Bordsteuerung (Die Bordsteuerung der Saljut 6 wie auch aller Sojus vor Sojus T verwendeten keinerlei digitale Bordrechner) und die Ersetzung einer Stromversorgung für den Kompressor im Treibstoffnachfüllsystem. Die Stammmannschaft EO-4, Popow und Rjumin, unterstützte aus dem ZUP (Steuerungszentrum) die Mannschaft mit Anleitungen für die Reparaturen.

Siehe auch[Bearbeiten]