Sojus T-6

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Missionsemblem
Emblem der Mission
Missionsdaten
Mission: Sojus T-6
NSSDC ID: 1982-063A
Raumschiff: Sojus 7K-ST (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 9L
Masse: 6850 kg
Trägerrakete: Sojus U (GRAU-Index 11A511U)
Rufzeichen: Памир („Pamir“)
Besatzung: 3
Start: 24. Juni 1982, 16:29:48 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: Saljut 7
Angekoppelt an Saljut 7: 25. Juni 1982, 17:46 UTC
Abgekoppelt von Saljut 7: 2. Juli 1982, 11:03 UTC
Landung: 2. Juli 1982, 14:20:40 UTC
Landeplatz: 65 km NO von Arkalik
Flugdauer: 7d 21h 50m 52s
Erdumkreisungen: 125
Umlaufzeit: 88,7 min
Bahnneigung: 51,7°
Apogäum: 233 km
Perigäum: 189 km
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus T-5
Nachfolgende
Mission:
Sojus T-7

Sojus T-6 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines sowjetischen Sojus-Raumschiffs zur sowjetischen Raumstation Saljut 7. Es war der zweite Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei dieser Raumstation und der 66. Flug im sowjetischen Sojusprogramm. Es war zugleich der erste Start eines Franzosen in den Weltraum (Programm PVH). Als erste Besuchsmannschaft trug diese Mission auch die Bezeichnung Saljut 7 EP-1.

Besatzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch Dschanibekow erreichte damit die sowjetische Rekordmarke von drei Flügen in den Orbit. Der Franzose Jean-Loup Chrétien, der im Rahmen des Interkosmosprogramms mitflog, war der erste Westeuropäer im All. Ursprünglich war Juri Wassiljewitsch Malyschew als Kommandant vorgesehen. Aufgrund von Herzproblemen wurde er jedoch durch Dschanibekow ersetzt.[1]

Ersatzmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Missionsüberblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. Juni 1982 erfolgte der Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in der Kasachischen Sozialistischen Sowjetrepublik. 900 Meter vor dem Erreichen von Saljut 7 fiel der Bordcomputer aus, weshalb Kommandant Dschanibekow das Andockmanöver manuell und 14 Minuten vor dem Zeitplan ausführen musste. Chrétien wurde die „Ehre“ zuteil einen Satelliten, den wöchentlichen Abfall der Raumstation, zu starten. Am 2. Juli 1982 landete die Kapsel nach 7 Tagen 21 Stunden 50 Minuten und 52 Sekunden und 125 Erdumrundungen 65 Kilometer nordöstlich von Arkalik im heutigen Kasachstan.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dennis Newkirk: Almanac of Soviet Manned Space Flight. 7. März 2008, abgerufen am 28. April 2009 (englisch): „The original commander for this mission was Yuri Malyshev. During training for the flight, the Soviet's said that a heart irregularity was detected which grounded Malyshev from spaceflight. Dzhanibekov was assigned as replacement commander of the flight.“

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]