Speedster Center Seibt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Speedster Center Seibt
Rechtsform
Gründung 1975
Auflösung
Sitz Augsburg
Leitung Richard Seibt
Branche Automobilhersteller

Das Speedster Center Seibt war ein deutscher Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Seibt gründete das Unternehmen. Der Firmensitz war an der Ulmer Straße 75 in Augsburg. Ab 1988 stellte er Umbauten her.[1] 1990 begann die Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Seibt.[1] Richard Seibt betreibt heute RetroTech in Gessertshausen, früher Diedorf.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst bestand das Angebot aus Umbauten auf Basis des VW Käfers.[1] Das Modell Seibt-Speedster war ein offener Zweisitzer, der optisch noch deutlich dem Käfer ähnelte.[1] Diese Fahrzeuge waren auf Basis von VW 1200, 1302 und 1303 erhältlich.[1] Der Preis für einen Rohumbau mit Verdeck betrug 6.400 DM.[1] Komplettfahrzeuge kosteten ab 14.900 DM.[1]

1990 folgten der RS 1 Classic und der RS 2 Classic.[1] Dies waren Nachbildungen des Porsche 356 Speedsters.[1] Das Fahrgestell vom VW Käfer fand Verwendung.[1] Für den Antrieb sorgten Motoren vom VW Golf und Passat.[1]

Ab 1992 war ein Modell lieferbar, das dem Porsche Spyder ähnelte.[1] Hier bestand das Fahrgestell aus einem feuerverzinkten Stahlrohrrahmen.[1] Ein Boxermotor mit wahlweise 90 oder 132 PS Leistung trieb das Fahrzeug an.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1992/93. Max Verlag, Denkendorf 1992.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Internetseite von RetroTech (abgerufen am 8. November 2012)