Automobilbau Strohm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automobilbau Strohm KG
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1. Oktober 1988
Auflösung Mai 1995
Auflösungsgrund Krankheit des Inhabers
Sitz Laichingen, Deutschland
Leitung Werner Strohm
Mitarbeiter 12
Branche Automobilhersteller
Website www.automobilbau-strohm.de

Die Automobilbau Strohm KG war ein deutscher Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Strohm gründete am 1. Oktober 1988 das Unternehmen in Laichingen.[3] Ihm zur Seite standen seine Söhne Bernd und Reiner sowie der Kfz-Meister Erwin Veiel.[3] Es war unter der Handelsregisternummer HRA 2469 beim Amtsgericht Ulm eingetragen.[4] Die Entwicklung von Automobilen begann, die 1990 zur Produktionsaufnahme führte.[3] Zeitweise beschäftigte das Unternehmen 12 Mitarbeiter.[3] Der Markenname lautete Strohm.[1][2] Vertretungen befanden sich in Maulbronn, Rehau, Waltershausen sowie in Kaiseraugst in der Schweiz.[1] Im März 1994 stellte das Unternehmen auf dem Genfer Auto-Salon aus.[1] Im Mai 1995 endete die Produktion, nachdem Werner Strohm erkrankte.[3] Automobilenzyklopädien geben den Zeitraum der Produktion davon abweichend mit 1991 bis 1994[1] bzw. mit 1992 bis 1994[2] an. Eine Quelle gibt an, dass 29 Fahrzeuge entstanden.[3] Eine andere Quelle schätzt etwa 50 bis 60 Exemplare.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte nur ein Modell her. Anfangs hieß es Tornado Turbo, nach einem Rechtsstreit im Jahre 1993 De Rella.[1] Basis des Fahrzeugs war ein selbst entwickelter Stahlrohrrahmen.[2] Die Karosserie ähnelte dem Lamborghini Countach.[2] Für den Antrieb sorgte der V6-Motor der Renault Alpine mit Turbolader, der aus 3000 cm³ Hubraum 184 kW (250 PS) entwickelte.[1] Die Höchstgeschwindigkeit war mit 240 km/h angegeben.[5] Das Fahrzeug war 423 cm lang, 205 cm breit und 108 cm hoch.[5] Das Leergewicht betrug 1430 kg.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 3 P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1992/93. Max Verlag, Denkendorf 1992.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e f Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d e f Internetseite von R. Strohm über das Unternehmen (abgerufen am 17. Juli 2014)
  4. Handelsregistereintrag (abgerufen am 18. Juli 2014)
  5. a b c Weiss, Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1992/93.