Buggy-Center-Hamburg G. Kühn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deserter

Die Buggy-Center-Hamburg G. Kühn GmbH, zuvor Autohaus Rudolf Kühn KG und Buggy-Center-Hamburg Gisela Kühn, war ein deutscher Hersteller von Automobilen. Gelegentlich findet sich auch die Firmierung Hamburger Auto Zubehör G. Kühn GmbH; davon leitete sich auch der Markenname HAZ[1] bzw. Hazard[1] einiger Modelle ab.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autohaus Rudolf Kühn KG war am Billhorner Deich 99 in Hamburg ansässig. Das Unternehmen begann 1968 mit der Produktion von Automobilen.[1] Ab spätestens 1979 wurde der MP Lafer aus Brasilien importiert und vertrieben.[2] Ab 1983 lautete die Firma Buggy-Center Hamburg, G. Kühn und die Adresse Stadtbahnstraße 94.[3] Lediglich 1984/85 findet sich die Adresse Billhorner Brückenstraße 40.[4] Am 10. März 1990 erfolgte die Umfirmierung in eine GmbH.[5] Es ist nicht bekannt, wann die Produktion endete. Der letzte Eintrag in den Autokatalogen war im Modelljahr 1992.[6]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

HAZ Buggy

Buggies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname HAZ bzw. Hazard[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte 1968 Deutschlands ersten VW-Buggy nach amerikanischem Muster mit TÜV-Zulassung vor.[1] Basis war das gekürzte Fahrgestell vom VW Käfer.[1] Darauf wurde eine Karosserie aus GFK montiert.[1] Für den Antrieb sorgte ein Vierzylinder-Boxermotor von VW.[1] Im Angebot standen die Käfer-ähnlichen Modelle Hazard Baja und Hazard Streaker,[1] der Hazard Buggy[1] sowie ab 1987 eine Nutzfahrzeugversion mit Holzpritsche[7]. Außerdem gab es in den Modelljahren 1979 und 1980[2] das Jeep-ähnliche Modell Sandviper mit einem 2 Meter langen Radstand.[8]

Das Auktionshaus RM Sotheby’s versteigerte am 14. Mai 2016 einen HAZ Buggy von 1969 für 56.000 Euro.[9] Das Fahrzeug befand sich im Zustand 3+.[10]

Markenname Deserter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deserter

Unter dem Markennamen Deserter gab es ab 1971 das Modell Deserter GT. Es entstand nach einer Lizenz des amerikanischen Unternehmens Dearborn Automobile Company.[1] Es war ebenfalls ein Buggy, den es überwiegend in einer Version mit Targadach gab. Zumindest im Modelljahr 1990 gab es auch ein Vollcabriolet mit Überrollbügel.[11] Das Fahrzeug war sowohl komplett als auch als Kit Car erhältlich. Das Modell stand 1992 noch im Angebot.

Bugatti-Nachbildungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Bug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975 kam die Nachbildung eines klassischen Fahrzeugs dazu. Der Markenname lautete im ersten Modelljahr Bug.[12] Dies war ein Nachbau des Bugatti 35 B. Der Entwurf stammte ursprünglich von der Tiffany Motor Cars Bay Products Corporation. Auch dieses Modell basierte auf dem Plattformrahmen des VW Käfers.

Markenname AHK[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1976 lautete der Markenname AHK und der Modellname AHK Bugatti.[13] Die Preise betrugen in den Modelljahren 1985 und 1986 2.300 DM für einen Bausatz und 23.000 DM für ein Komplettfahrzeug.[4][14] Auch dieses Modell wurde 1992 noch angeboten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • Werner Oswald (Redaktion): Auto Modelle, Katalog 1969/70. Vereinigte Motor-Verlage GmbH, Stuttgart 1969.
  • Werner Oswald (Redaktion): Auto Modelle, Katalog 1970/71. Vereinigte Motor-Verlage GmbH, Stuttgart 1970.
  • Werner Oswald (Redaktion): Auto Modelle, Katalog 1971/72. Vereinigte Motor-Verlage, Stuttgart 1971.
  • Werner Oswald (Redaktion): Auto Modelle, Katalog 1972/73. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1972.
  • Werner Oswald (Redaktion): Auto Modelle, Katalog 1973/74. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1973.
  • Paul Simsa (Chefredaktion): Auto Katalog 1976. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1975.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1977. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1976.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1978. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1977.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1979. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1978.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1980. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1979.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1981. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1980.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1982. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1981.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1983. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1982.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1984. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1983.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1985. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1984.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1986. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1985.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1987. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1986.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1988. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1987.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1989. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1988.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1990. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1989.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1992. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1991.
  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1991. Max Verlag, Denkendorf 1991.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buggy-Center-Hamburg G. Kühn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Auto Katalog Modelljahr 1980.
  3. Auto Katalog Modelljahr 1984.
  4. a b Auto Katalog Modelljahr 1985.
  5. Handelsregistereintrag (abgerufen am 8. November 2012)
  6. Auto Katalog Modelljahr 1992.
  7. Auto Katalog Modelljahr 1988.
  8. Auto Katalog Modelljahr 1979.
  9. Auktion (englisch, abgerufen am 27. August 2016)
  10. Motor Klassik, Ausgabe 7/2016, S. 64.
  11. Auto Katalog Modelljahr 1990.
  12. Auto Katalog Modelljahr 1976.
  13. Auto Katalog Modelljahr 1977.
  14. Auto Katalog Modelljahr 1986.