Stallion Cars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stallion Cars GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1985
Auflösung 2001
Sitz Fürth
Leitung Gunnar Haberstroh, Peter Karg und Ernst-August Walter
Branche Automobilhersteller

Die Stallion Cars GmbH war ein deutscher Hersteller von Automobilen.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gunnar Haberstroh, Peter Karg und Ernst-August Walter gründeten Ende 1985 das Unternehmen in Nürnberg, indem sie Red Stallion aus den USA übernahmen, dessen Inhaber Henry William Herndon verstorben war.[1] Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Stallion.[1] Der Verkauf erfolgte durch das Autohaus Schmidt.[1] 1990 zog das Unternehmen nach Fürth.[2] Es ist nicht bekannt, wann die Produktion endete. Die Löschung im Handelsregister erfolgte 2001.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte einen Nachbau des AC Cobra her. Auf einen Gitterrohrrahmen wurde eine Karosserie aus GFK montiert. Für den Antrieb sorgte ein V8-Motor von Chevrolet mit 5700 cm³ Hubraum und 300 PS Leistung. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 255 km/h angegeben. Der Neupreis betrug 197.350 DM im Modelljahr 1988 und später 225.000 DM inklusive Lederausstattung und Klimaanlage.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Einträge im Handelsregister (abgerufen am 8. November 2012)