Fahrzeug- und Maschinenbau Regensburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo 1
Logo 2

Das Unternehmen Fahrzeug- und Maschinenbau Regensburg (FMR) war ein Fahrzeughersteller mit Sitz in Regensburg.

FMR war ab 1957 Nachfolger des Regensburger Stahl- und Maschinenbau, des Herstellers des Messerschmitt-Kabinenrollers KR 175 und ab 1955 seines Nachfolgers, des KR 200.

Der FMR (Gesellschafter: Fritz Fend und Valentin Knott) stellte weiterhin den KR 200 her und entwickelte den Tg 500, genannt Tiger. Die Produktion des Tg 500 lief bereits im Jahre 1961 aus (die Angaben über Produktionszahlen schwanken zwischen etwa 320 und rund 950 Stück), während der KR 200 noch bis 1964 gebaut wurde. Dann war die Nachfrage so gering, dass eine Produktion nicht mehr lohnte. Ebenso wurde ein motorisiertes Lastendreirad „Mokuli“ hergestellt, welches teilweise auch mit einem Versicherungskennzeichen gefahren werden konnte.

Messerschmitt-Kabinenroller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten KR 175 KR 200 Tg 500
Motorbauart 1-Zylinder-Zweitakt 1-Zylinder-Zweitakt 2-Zylinder-Zweitakt
Hubraum 173 cm³ 191 cm³ 493 cm³
PS bei 1/min 9 bei 5250 10,2 bei 5250 19,9 bei 5000
Maße L × B × H 2820×1220×1200 mm 2820×1220×1200 mm 3000×1270×1240 mm
Radstand 2030 mm 2030 mm 1885 mm
Leergewicht ohne Fahrer 220 kg 240 kg 390 kg
Bauzeit 1953 bis 1955 1955 bis 1964 1958 bis 1961
Preis 1955 bzw. 1958 2470,00 DM 2395,00 DM 3650,00 DM

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]