Böhler (Automobilhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Böhler war ein deutscher Automobilhersteller aus Riedlingen, der unter Leitung von Fidelis Böhler zwischen 1941 und 1947 existierte.

Böhler Monoplace[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Böhler Monoplace, ein vierrädriger Kleinwagen mit nur einem Sitzplatz („Monoplace“), war nach dem Muster des Hanomag 2/10 PS konstruiert. Er wurde von einem Einzylinder-Zweitaktmotor von JLO mit 150 cm³ Hubraum über ein Dreiganggetriebe und eine Rollenkette angetrieben und hatte eine Lamellenkupplung.[1]

Das Fahrzeug wurde zwischen 1941 und 1947 nur in einer kleinen Serie hergestellt. Der Preis lag anfangs bei 400 Reichsmark.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8 (digitales Medium).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Historien und Histörchen (34): Die drei von der Tankstelle. auto-medienportal.net, abgerufen am 18. November 2016.