Arden Automobilbau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arden Automobilbau
Rechtsform GmbH
Gründung 1972
Sitz Krefeld
Leitung Jochen Arden (Geschäftsführer)
Mitarbeiter ca. 20 (Stand 2002)[1]
Website arden.de

Die Arden Automobilbau GmbH ist ein Kleinserienhersteller, der sich auf die Modifikation von Fahrzeugen der Marken Jaguar, Range Rover, Bentley, und MINI spezialisiert hat.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Dezember 1972 erhielt Arden die behördliche Genehmigung zum Betrieb eines Einzelhandelsgeschäftes in Kranenburg-Mehr. 1976 wurde die Arden Automobile GmbH gegründet und der Firmensitz in die Kalkarer Straße 21 in Kleve verlegt. Zwei Jahre später eröffnete das Unternehmen eine Zweigstelle in der Emmericher Straße in Kleve. 1982 wurde Arden Jaguar-Vertragshändler und präsentierte die erste modifizierte Jaguar-XJ-V12-Limousine[2].

1985 wurde die Arden Automobilbau GmbH gegründet und der Arden XJS Roadster AJ2 [3]auf der IAA in Frankfurt präsentiert, so stellte Jochen Arden 12 Jahre nach Einstellung des legendären E-Type ein Arden Jaguar Vollcabrio mit einer auf Knopfdruck völlig versenkbaren Dachkonstruktion vor. Im selben Jahr wurde Arden die KBA-Herstellerschlüsselnummer 7707 zugeteilt und Arden von nun an vom Kraftfahrt-Bundesamt als Fahrzeughersteller anerkannt.[4] 1987 stellte Arden auf der IAA das AJ 3 Station Car vor, eine Kombi-Version des Jaguar XJS, ein Jahr später in Genf den AJ 5 Biturbo mit 242 kW (330 PS) basierend auf dem Jaguar XJ 40 - der zur damaligen Zeit stärksten und schnellsten Kombi der Welt[5]. 1990 entwickelte und präsentierte Arden das erste ABS-Bremssystem für Jaguar. Zwei Jahre später verlegte er den Firmensitz von Kleve nach Krefeld.

1995 wurde Arden Vertragspartner der Rover Group. 1997 erhielt das Unternehmen eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 und 9002. Ein Jahr später wurde der Arden XKA mit 423 PS auf der IAA präsentiert und zwei Jahre später eine Motorvariante des 4,4-Liter-V8-Kompressormotors mit 462 PS vorgestellt. 1999 beendete Jochen Arden die Tätigkeit als Jaguar-Vertragshändler und die Arden Automobilbau GmbH konzentrierte sich nun ausschließlich auf der Modifikation von Fahrzeugen. 2005 stellte er den Arden Range Rover Sport auf der 61. IAA in Frankfurt mit neuem 4,5-Liter-Motor (480 PS) vor.

Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends wurde die Produktpalette immer weiter ausgebaut. Heute zählen neben Jaguar und Land Rover, Mini und Bentley zu den Marken, die durch die Handschrift Jochen Ardens stilistisch und technisch verfeinert werden. Stützpunkte in 22 Ländern vervollständigen das weltweite Netzwerk und betreuen den Kunden vor Ort.

Auf verstärkte Nachfrage der Kunden wurde der Bereich Arden Classic ausgebaut. Neben dem Kauf und der Vermittlung von Oldtimern und Youngtimern bietet Arden als zertifizierter Fachbereich für historische Fahrzeuge auch Restaurierung und Service an.

Der Arden Mini AM wurde zum „Sportscar des Jahres 2010“[6] gewählt. Mit dem Bereich E-Solutions wurde eine neue Produktreihe aufgenommen, die sich auf die elektronische Veredelung von Fahrzeugen konzentriert. 2012 wurde ein neues Aerodynamikpaket für Range Rover vorgestellt. 2013 präsentierte Arden die neue Range-Rover-Generation AR9[7] mit innovativem Design und den Jaguar AJ 20 RS als leistungsstärkste Raubkatze mit 645 PS und 810 Nm.

Arden Racing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1992 wurde die Firma Arden Racing gegründet.[8]

Neben vereinzelten Auftritten von Jochen Arden als Gastfahrer bei verschiedenen Rennveranstaltungen erfolgte 2009 an der Mini Challenge der Wiedereinstieg in den Rennsport. Auch 2011 nahm Arden Racing wieder an der Mini Challenge teil.

Tätigkeitsfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arden Automobilbau GmbH beschäftigt sich mit der Modifikation von Jaguar-, Range-Rover-, Bentley-, und MINI-Fahrzeugen. Die Produktpalette umfasst Aerodynamikteile, Leistungssteigerungen, Räder, Auspuffsysteme, Fahrwerke, Innenraumveredlung und diverse weitere Modifikationen auf Kundenwunsch. Arden zeichnet sich dadurch aus, dass das Unternehmen neben der optischen Aufwertung der Fahrzeuge auch stets technische Modifikationen anbietet.

Arden Jaguar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • AJ 1 Jaguar XJ V12 Daimler[9]
    • 1982 wurde der Arden Jaguar AJ1, der erste von Arden voll umgebaute Jaguar, präsentiert.
    • Fahrwerk, Bremsen, Kühlsystem-Modifikationen, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
    • 2017 wurde der AJ 1 auf der IAA als Teil der Sonderschau "Die wilden 70er" des AvD und VDA ausgestellt.[10]
  • AJ 2 Jaguar XJS V12 Coupé[11]
    • 1985 entstand der Arden AJ 2 auf Basis des Jaguar XJS, das erste Jaguar Vollcabrio nach dem legendären E-Type.
    • Fünfganggetriebe, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 2-B Jaguar XJS V12 Roadster / Convertible[12]
    • wurde drei Jahre später werkseitig gebaut, Fünfganggetriebe, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 3 Jaguar XJS „Station Car“[5]
    • Den stärksten und schnellsten Kombi der Welt brachte Arden 1986 mit dem AJ3, basierend auf dem Jaguar XJS, auf den Markt.[13]
    • Fünfganggetriebe, 320-PS-Motor, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 4 Jaguar XJ V12
    • Arden AJ 4 auf Basis Jaguar XJ V12
    • 320 PS, Viergang-ZF-Schaltgetriebe, 354 HA, mit Arden-ABS-Bremssystem, Interieur- und Aerodynamik-Paketen
  • AJ 5 Jaguar XJ 40 Turbo
    • 1988 entstand der Arden AJ 5 Biturbo basierend auf dem Jaguar XJ 40
    • 320 PS, mit zwei IAI-Doppel-Turbolader, Interieur- und Aerodynamik-Paketen
  • AJ 6 Jaguar XJS 2+2 Coupe
    • 1988 entstand mit einer völlig neuen Dachkonstruktion der AJ6 auf Basis des Jaguar XJS
    • 6,3-Liter-Motor, 390 PS, mit ZF-Vierganggetriebe, Arden-ABS-Bremssystem, Interieur- und Aerodynamik-Paketen
  • AJ 7 Jaguar XJR-S Coupe 6,0 Liter
    • 6,3-Liter-Motor mit Alfa Einspritzanlage, 430 PS, ZF-Vierganggetriebe, Interieur- und Aerodynamik-Paketen
  • AJ 8 Jaguar XJ 40 / XJ 81 mit V12-Motor
    • 6.3-Liter-Motor, 410 PS, ZF-Vierganggetriebe, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 9 XJ mit 3,2-Liter-Kompressormotor
    • 260 PS, Kompressoraufladung, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 10 XJ mit 4,0-Liter-Kompressormotor
    • 310 PS, Kompressoraufladung, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 11 X-300-Baureihe
    • 6,3-Liter-Motor, 390 PS, elektronische Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 12 Prototyp Rennwagen
    • 6,5-Liter-Motor, Basis 962, ca. 500 PS, Sechsgang-ZF-Getriebe, Karosserie Glasfaser-Carbon-verstärkt, diente nur für Testeinsätze, Bilstein-Fahrwerk, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren
  • AJ 13 Jaguar S Type R
    • 4.4-Liter-Motor, 480 PS, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik- Pakete
  • AJ 14 Jaguar XJ 350
    • 4.5-Liter-Motor, 450 PS, Multimedia-Fahrzeug, elektronische Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 15 Jaguar XJR
    • Allcon-Bremsanlage, 4,5-Liter-Motor, 480 PS, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 16 Jaguar X Type Limousine und Estate
    • Hochleistungskatalysatoren, Leistungssteigerung +30 PS, elektronisches Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 17 Jaguar XKR
    • 4,4-Liter-Motor, 360 PS, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Brembo-Bremsanlage, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 18 A-Type
    • 4,4-Liter-Motor, 450 PS, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 19 A-Type Lightweight
    • 520 PS, Sechsgang-Schaltgetriebe, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, kompletter Karosserieaufbau, Leergewicht 1390 kg
  • AJ 20 Jaguar XKR 2006[14]
    • 4,5-Liter-Motor mit 480 PS, verbesserter cw-Wert gegenüber der Serie, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AJ 21 Jaguar XF 2008[15]
    • 4,5-Liter-Motor mit 520 PS, überarbeitete Karosserie, elektronisches Motormanagement, Hochleistungskatalysatoren, Interieur- und Aerodynamik-Pakete, dreiteilige Arden-Schmiederäder
  • AJ 22 Jaguar XJ 315
    • 5,0-Liter-Motor mit 605 PS, handgefertigter vierteiliger Edelstahlgittersatz und Arden-Kühlerfigur, Arden-Komplettfahrwerk, Vierrohr-Edelstahl-Sportschalldämpferanlage, Hochleistungsbremsanlage, Leistungssteigerung
  • AJ 23 Jaguar F-Type[16]
    • Leistungssteigerung, Felge „Sportline by Arden“, original „Arden Jaguar Kühlerfigur“
  • AJ 24 Jaguar XE[17]
    • Leistungssteigerung, Arden-Komplettfahrwerk, Sportschalldämpferanlage, Felge „Sportline by Arden“
  • Arden Jaguar XKR-S
    • 5,0-Liter-Motor mit 645 PS, 0 auf 100 km/h in 4,4 s
  • Arden Jaguar XF Sportbrake
    • LED-Einheit, Kühlergrill aus Chrom, Felge im „Sportline“-Design, original „Arden Jaguar Kühlerfigur“

Arden Range Rover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arden Range Rover auf der IAA 2003
  • AR 4 RangeRover LM
    • Bodykit, 4,8-Liter-Motor, 380 PS, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AR 5 RangeRover Sport
    • Bodykit, 4,5-Liter-Motor, 480 PS, Hochleistungskatalysatoren, Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AR 6 RangeRover Sport – Stronger
    • Bodykit, 4,5-Liter-Motor, 480 PS, Hochleistungskatalysatoren, Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AR 7 RangeRover LM – Highlander[18]
    • Bodykit, 4,5-Liter-Motor, 480 PS, Hochleistungskatalysatoren, Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AR 8 Range Rover Evoque – City Roader
    • Bodykit, 2,2-Liter-Motor, 225 PS, Hochleistungskatalysatoren, Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete
  • AR 9 Range Rover[19]
    • Bodykit, 4,4-Liter-Motor, 560 PS, Hochleistungskatalysatoren, Motormanagement, Interieur- und Aerodynamik-Pakete

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Porträt: Jochen Arden – Der König der Katzen. Auto Bild, 23. April 2002.
  2. Franz-Peter Hudek: Arden-Jaguar XJ 12: Jaguar im Jogginganzug. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  3. Christian Gebhardt: Arden-Jaguar AJ 20 RS und Arden AJ2: Edel, stark und stimmgewaltig. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  4. Verzeichnis der Hersteller von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern - numerisch -. Kraftfahrt-Bundesamt, 15. Januar 2015, S. 94; abgerufen am 22. November 2015 (PDF).
  5. a b SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany: Mit 455 PS zum Einkaufen - DER SPIEGEL 36/1986. Abgerufen am 31. Juli 2017.
  6. Wahl der SPORTSCARS 2010: Ergebnisse. In: autobild.de. (autobild.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  7. Uli Baumann: Arden AR9 Range Rover: Breit gebaut, 580 PS stark. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  8. 1990. Arden Automobilbau GmbH; abgerufen am 22. November 2015.
  9. Franz-Peter Hudek: Arden-Jaguar XJ 12: Jaguar im Jogginganzug. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  10. IAA 2017: Sonderschau Tuning-Stars - Die heißen Tuning-Klassiker der IAA. In: autobild.de. (autobild.de [abgerufen am 17. Oktober 2017]).
  11. Christian Gebhardt: Arden-Jaguar AJ 20 RS und Arden AJ2: Edel, stark und stimmgewaltig. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  12. SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany: AUTOMOBILE: Gut Holz - DER SPIEGEL 18/1988. Abgerufen am 31. Juli 2017.
  13. : Mit 455 PS zum Einkaufen. In: Der Spiegel. Band 36, 1. September 1986 (spiegel.de [abgerufen am 12. September 2017]).
  14. Christian Gebhardt: Arden-Jaguar XKR Cabriolet im Test: Getunter Sportler als Nebelmaschine. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  15. Gregor Messer: Raubkatze mit 550 PS: Arden tunt den Jaguar XF. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  16. Benjamin Bauer: Jaguar F-Type R als Unikat: Arden sorgt für 100 PS mehr. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  17. Geschärfter XE: Der Arden AJ 24. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  18. Carsten Rose: Arden AR7: Range Rover-Highlander. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).
  19. Uli Baumann: Arden AR9 Range Rover: Breit gebaut, 580 PS stark. In: auto motor und sport. (auto-motor-und-sport.de [abgerufen am 31. Juli 2017]).