HSA (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cars & Kit - Herrler
Rechtsform
Gründung 1988
Auflösung ?
Sitz Lauf an der Pegnitz, Deutschland
Leitung Werner Herrler
Branche Automobilhersteller

HSA war eine deutsche Automarke.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werner Herrler gründete 1988 das Unternehmen Cars & Kit - Herrler in Lauf an der Pegnitz und begann mit der Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete HSA.[1] Es ist nicht bekannt, wann die Produktion endete. Außerdem gründete Werner Herrler zusammen mit Klaus Schwarzer in Neunkirchen am Sand die HSA Automobile GmbH zum Import von Replikas.[1] Diese Replikas wurden überarbeitet und Mustergutachten für den TÜV erstellt.[1] Der Eintrag dieses Unternehmens im Handelsregister Nürnberg wurde erst 2007 gelöscht.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige selbst hergestellte Modell war der Seven.[1] Dies war ein Nachbau des Lotus Seven.[1] Die Karosserie bestand aus Aluminium und Kunststoff.[1] Für den Antrieb sorgte ein Motor vom Ford Sierra mit 2000 cm³ Hubraum.[1] Der Neupreis betrug 23.500 DM für einen Bausatz und 49.500 DM für ein Komplettfahrzeug.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1991. Max Verlag, Denkendorf 1991.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Auszug aus dem Handelsregister Nürnberg (abgerufen am 19. November 2013)