PCS (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PCS Buggy

PCS war eine deutsche Automarke. Unter diesem Markennamen stellten verschiedene Unternehmen Buggies her. Die Konstruktion stammte von J. Wirth.[1] Die Fahrzeuge waren sowohl als Bausatz als auch als Komplettfahrzeug erhältlich.[2]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen J. Wirth war am Igginger Weg 14 in Leinzell ansässig und vertrieb im Modelljahr 1981 die Modelle von PCS.[1] Im Modelljahr 1982 wird Poly Car Stanulla mit der Adresse Am Mühlberg 4 in Wehrheim als Hersteller genannt.[2] In den Modelljahren von 1983 bis 1986 fertigte Günter Siegel vom Autohaus Siegel an der Othestraße 30 in Bergneustadt die Fahrzeuge.[3][4][5][6] Im Modelljahr 1987 war das Autohaus Siegel im Industriegebiet am Stauweiher in Gummersbach-Derschlag ansässig.[7] Von 1991 bis 1993 wird die WM Automobilvertriebs GmbH aus der Hummelgasse 9 in Stuttgart als Hersteller genannt.[8][9] Dieses Unternehmen wurde am 13. August 1996 aufgelöst.[10] Es ist nicht bekannt, wann die Produktion endete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PCS waren offene Freizeitautos. Die Basis bildete das Fahrgestell vom VW Käfer. Im Angebot standen zunächst die Modelle K mit einem gekürzten Fahrgestell und L mit einem ungekürzten Fahrgestell.[1] Im Modelljahr 1987 gab es zusätzlich das Modell Sport.[7] 1991 entfiel die gekürzte Version.[8] Auf das Fahrgestell wurde eine Karosserie aus PVC montiert. Für den Antrieb sorgten zunächst ausschließlich Vierzylinder-Boxermotoren von VW. Der Sport war auch mit Sechszylindermotoren von Ford mit 90 PS Leistung lieferbar.[7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1991. Max Verlag, Denkendorf 1991.
  • Hans Peter Weiss, Roland Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1992/93. Max Verlag, Denkendorf 1992.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1981. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1980.
  • Klaus Freund (Chefredakteur): Auto Katalog 1982. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1981.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1983. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1982.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1984. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1983.
  • Rudolf Heitz (Geschäftsführender Redakteur): Auto Katalog 1985. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1984.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1986. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1985.
  • Rudolf Heitz (Chefredakteur): Auto Katalog 1987. Vereinigte Motor-Verlage GmbH & Co. KG, Stuttgart 1986.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: PCS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Auto Katalog Modelljahr 1981.
  2. a b Auto Katalog Modelljahr 1982.
  3. Auto Katalog Modelljahr 1983.
  4. Auto Katalog Modelljahr 1984.
  5. Auto Katalog Modelljahr 1985.
  6. Auto Katalog Modelljahr 1986.
  7. a b c Auto Katalog Modelljahr 1987.
  8. a b Weiss und Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1991.
  9. Weiss und Weiser: Replica & Cabrio Katalog, Ausgabe 1992/93.
  10. Handelsregisterauszug der WM Automobilvertriebs GmbH (abgerufen am 8. November 2012)