Kodiak (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kodiak war eine deutsche Automarke.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Speed & Sport GmbH aus Stuttgart unter Leitung von Mladen Mitrović stellte 1983 auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt am Main einen selbst entwickelten Sportwagen aus.[1] Anschließend begann die Produktion in Kleinserie.[1] 1985 endete die Produktion.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell F1 war ein Sportwagen. Das Coupé mit Flügeltüren ähnelte dem Mercedes-Benz C 111.[1] Die Karosserie bestand aus mit Aramid- („Kevlar“) und Kohlenstofffasern verstärktem Kunststoff.[1] Im ersten Fahrzeug sorgte ein V8-Motor von Chevrolet mit 5400 cm³ Hubraum und 348 PS (256 kW) Leistung für den Antrieb.[1] Weitere Fahrzeuge mit dem Chevrolet-Motor folgten.[2] Andere Exemplare entstanden mit einem Motor von Daimler-Benz mit 6000 cm³ Hubraum und 550 PS (405 kW)[1] Mit diesem Motor war das Leergewicht mit 1000 kg angegeben, und die Beschleunigung von null auf 200 km/h mit weniger als zehn Sekunden.[1] Das Fahrzeug gab es auch ohne Motor, sodass der Käufer einen Motor seiner Wahl montieren konnte.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Kodiac.
  2. a b GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung (abgerufen am 8. November 2012)