Lafrimbolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lafrimbolle
Wappen von Lafrimbolle
Lafrimbolle (Frankreich)
Lafrimbolle
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Sarrebourg
Kanton Lorquin
Koordinaten 48° 36′ N, 7° 1′ O48.5947222222227.0188888888889320Koordinaten: 48° 36′ N, 7° 1′ O
Höhe 285–440 m
Fläche 10,72 km²
Einwohner 209 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 19 Einw./km²
Postleitzahl 57560
INSEE-Code

Lafrimbolle ist eine französische Gemeinde mit 209 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Lafrimbolle liegt in den Ausläufern der Vogesen an der Grenze zum Département Meurthe-et-Moselle, etwa 18 Kilometer südlich von Sarrebourg. Durch das Gemeindegebiet fließt die Weiße Saar, der Kernort liegt in einem Seitental des Flusses.

Der Großteil der Gemeinde besteht aus Waldgebiet, die Nordhälfte bedeckt der Bois de la Neuve Grange (Neuscheuer Wald), im Süden erstreckt sich der Forêt des Marches dite Forêt de la Comtesse. Zu Lafrimbolle gehört der südlich des Kernortes gelegene Weiler Les Harcholins (Harschlingen).

Geschichte[Bearbeiten]

1361 wurde der Ort als Lauffenborn erwähnt. Nach dem Deutsch-französischen Krieg fand er sich auf der deutschen Seite der neuen Grenze wieder, es wurde ein Grenzübergang errichtet und der Ort in Lascemborn umbenannt; 1915 wurde dies in Lassenborn geändert, im November 1918 wurde das Dorf wieder an Frankreich zurückgegeben.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 214 176 159 147 184 198 221

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lafrimbolle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien