Aboncourt-sur-Seille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aboncourt-sur-Seille
Wappen von Aboncourt-sur-Seille
Aboncourt-sur-Seille (Frankreich)
Aboncourt-sur-Seille
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Château-Salins
Kanton Château-Salins
Gemeindeverband Saulnois.
Koordinaten 48° 49′ N, 6° 20′ O48.8163888888896.3397222222222209Koordinaten: 48° 49′ N, 6° 20′ O
Höhe 195–290 m
Fläche 3,63 km²
Einwohner 72 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km²
Postleitzahl 57590
INSEE-Code

Aboncourt-sur-Seille ist eine kleine Gemeinde im französischen Département Moselle in der Region Lothringen mit 72 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011). Sie gehört zum Kommunalverband Communauté de communes du Saulnois.

Geografie[Bearbeiten]

Aboncourt-sur-Seille liegt im Saulnois, 20 Kilometer nordöstlich von Nancy und 30 Kilometer südlich von Metz an der Seille, einem Nebenfluss der Mosel.

Saint-Pierre

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname entstand aus dem fränkischen Namen Abbo und dem lateinischen Wort curtis für „Hof“. Er bedeutet also „Abbos Hof“.[1][2]

In der Umgebung finden sich Spuren aus gallo-römischer Zeit.

Der Ort gehörte früher zum Grundbesitz des Priorats in Salonnes[3] und der Abtei von Salival (heute ein Teil der Gemeinde Moyenvic).[4]

1793 erhielt Aboncourt-sur-Seille (als Aboncourt) im Zuge der Französischen Revolution (1789−1799) den Status einer Gemeinde und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung. Es gehörte von 1801 bis 1871 zum früheren Departement Meurthe, das 1871 in Meurthe-et-Moselle umbenannt wurde. 1871 wurde die Gemeinde wegen Gebietsveränderungen durch den Verlauf des Deutsch-Französischen Kriegs (1870−1871) in das neu geschaffene Reichsland Elsaß-Lothringen des Deutschen Reiches eingegliedert. Das Reichsland Elsaß-Lothringen bestand bis zum Ende des Ersten Weltkriegs (1914−1918) und wurde danach aufgelöst. Aboncourt-sur-Seille lag in jener Zeit im Département Moselle, diese Änderung wurde auch 1918 beibehalten, als Moselle wieder Frankreich zugesprochen wurde.[5] Aboncourt-sur-Seille gehörte als französischsprachige Ortschaft zu den 247 letzten Gemeinden, deren Name am 2. September 1915 eingedeutscht wurde. Der Name wurde zu „Abenhofen“ geändert und war bis 1918 offizieller Ortsname.[6]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Gemeinde erinnert an die Abtei von Salival. In der heraldisch linken Hälfte ist ein silberner Lachs auf rotem Grund dargestellt, in der rechten Hälfte ein roter Schlüssel auf goldenem Grund. Der Schlüssel ist das Attribut von Saint Pierre, dem die im 18. Jahrhundert erbaute Kirche der Ortschaft geweiht ist.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aboncourt-sur-Seille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Auguste Longnon: Les noms de lieu de la France: leur origine, leur signification, leurs transformations. Ayer Publishing, 1973, ISBN 9780833721426, S. 198+251 (in Google Books, abgerufen am 23. Februar 2010). (französisch)
  2.  Henri Lepage: Dictionnaire topographique du département de la Meurthe. In: Société d'archéologie lorraine et du Musée historique lorrain (Hrsg.): Dictionnaire topographique de la France. 6 Auflage. 18, Nr. 14, Imprimerie impériale, Paris 1862, S. 161 (in Google Books, abgerufen am 23. Februar 2010).(französisch)
  3. [http://www.quid.fr/communes.html?id=21574&mode=detail&style=fiche Aboncourt-sur-Seille auf quid.fr] (französisch) Abgerufen am 23. Februar 2010, abgeschaltet seit dem 25. März 2010
  4. a b Union des Cercles Génealogiques Lorrains (französisch) Abgerufen am 24. Februar 2010
  5. Aboncourt-sur-Seille auf cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 23. Februar 2010
  6. Les 247 dernières communes à noms français, débaptisées seulement le 2 septembre 1915 (französisch) Abgerufen am 23. Februar 2010