Lindre-Basse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lindre-Basse
Wappen von Lindre-Basse
Lindre-Basse (Frankreich)
Lindre-Basse
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Château-Salins
Kanton Dieuze
Koordinaten 48° 48′ N, 6° 45′ O48.8022222222226.7475211Koordinaten: 48° 48′ N, 6° 45′ O
Höhe 205–248 m
Fläche 8,28 km²
Einwohner 226 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Postleitzahl 57260
INSEE-Code

Lindre-Basse ist eine französische Gemeinde mit 226 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Moselle in der Region Lothringen. Sie liegt im Regionalen Naturpark Lothringen, östlich von Metz am Ufer des Linderweihers (Étang de Lindre).

Der Weiher selbst wurde erstmals 1263 als Linter erwähnt, Lindre-Basse entstand gegen Ende des 15. Jahrhunderts.

Der Gebiet gehörte bis 1297 zur Grafschaft Zweibrücken und ging dann im Tausch ans Herzogtum Lothringen über.

1871 bis 1918 gehörte Lindre-Basse zum Deutschen Reich, Französisch blieb aber bis zum Verbot 1915 Amtssprache, der Ortsname wurde dann in Nieder-Linder verdeutscht. Im November 1918 wurde Lindre-Basse an Frankreich zurückgegeben.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Ort 1940 von den Deutschen besetzt, die ihn bis zur Befreiung im Herbst 1944 in Niederlinden umbenannten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999
320 236 254 239 229 228 231

Weblinks[Bearbeiten]