Liste der Wimbledonsieger (Herreneinzel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Finalisten im Herreneinzel bei den Lawn Tennis Championships.

William Renshaw (1881–1886, 1889), Pete Sampras (1993–1995, 1997–2000) und Roger Federer (2003–2007, 2009, 2012) halten den Rekord als Spieler mit den meisten Einzelsiegen – jeder siegte sieben Mal. Renshaw stellte diesen Rekord allerdings zu einer Zeit auf, als der Titelverteidiger direkt ins Finale kam. Renshaw hält den Rekord mit den meisten Siegen in Folge (sechs).

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
1877 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Spencer Gore Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Marshall 6:1, 6:2, 6:4
1878 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frank Hadow Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Spencer Gore 7:5, 6:1, 9:7
1879 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland John Hartley Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vere St. Leger Goold 6:2, 6:4, 6:2
1880 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland John Hartley Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford 6:3, 6:2, 2:6, 6:3
1881 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland John Hartley 6:0, 6:1, 6:1
1882 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ernest Renshaw 6:1, 2:6, 4:6, 6:2, 6:2
1883 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ernest Renshaw 2:6, 6:3, 6:3, 4:6, 6:3
1884 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford 6:0, 6:4, 9:7
1885 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford 7:5, 6:2, 4:6, 7:5
1886 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford 6:0, 5:7, 6:3, 6:4
1887 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ernest Renshaw 1:6, 6:3, 3:6, 6:4, 6:4
1888 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ernest Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Herbert Lawford 6:3, 7:5, 6:0
1889 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Ernest Renshaw 6:4, 6:1, 3:6, 6:0
1890 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Willoughby James Hamilton Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland William Renshaw 6:8, 6:2, 3:6, 6:1, 6:1
1891 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Joshua Pim 6:4, 1:6, 7:5, 6:0
1892 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Joshua Pim 4:6, 6:3, 6:3, 6:2
1893 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Joshua Pim Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley 3:6, 6:1, 6:3, 6:2
1894 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Joshua Pim Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley 10:8, 6:2, 8:6
1895 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilberforce Eaves 4:6, 2:6, 8:6, 6:2, 6:3
1896 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Harold Mahoney Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Wilfred Baddeley 6:2, 6:8, 5:7, 8:6, 6:3
1897 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Harold Mahoney 6:4, 6:4, 6:3
1898 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty 6:3, 6:3, 2:6, 5:7, 6:1
1899 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore 1:6, 4:6, 6:3, 6:3, 6:3
1900 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Sydney Smith 6:8, 6:3, 6:1, 6:2
1901 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Reginald Doherty 4:6, 7:5, 6:4, 6:4
1902 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore 6:4, 6:3, 3:6, 6:0
1903 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frank Riseley 7:5, 6:3, 6:0
1904 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frank Riseley 6:1, 7:5, 8:6
1905 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty AustralienAustralien Norman Brookes 8:6, 6:2, 6:4
1906 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Lawrence Doherty Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Frank Riseley 6:4, 4:6, 6:2, 6:3
1907 AustralienAustralien Norman Brookes Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore 6:4, 6:2, 6:2
1908 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland H. Roper Barrett 6:3, 6:2, 4:6, 3:6, 6:4
1909 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Josiah Ritchie 6:8, 1:6, 6:2, 6:2, 6:2
1910 NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore 6:4, 7:5, 4:6, 6:2
1911 NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland H. Roper Barrett 6:4, 4:6, 2:6, 6:2, Aufgabe
1912 NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Gore 6:4, 6:4, 4:6, 6:4
1913 NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Maurice McLoughlin 8:6, 6:3, 10:8
1914 AustralienAustralien Norman Brookes NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding 6:4, 6:4, 7:5
1915-1918 ausgefallen (Erster Weltkrieg)
1919 AustralienAustralien Gerald Patterson AustralienAustralien Norman Brookes 6:3, 7:5, 6:2
1920 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Tilden AustralienAustralien Gerald Patterson 2:6, 6:2, 6:3, 6:4
1921 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Tilden Sudafrika 1912Südafrikanische Union Brian Norton 4:6, 2:6, 6:1, 6:0, 7:5
1922 AustralienAustralien Gerald Patterson AustralienAustralien Randolph Lycett 6:3, 6:4, 6:2
1923 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Johnston Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Frank Hunter 6:0, 6:3, 6:1
1924 FrankreichFrankreich Jean Borotra FrankreichFrankreich René Lacoste 6:1, 3:6, 6:1, 3:6, 6:4
1925 FrankreichFrankreich René Lacoste FrankreichFrankreich Jean Borotra 6:3, 6:3, 4:6, 8:6
1926 FrankreichFrankreich Jean Borotra Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Howard Kinsey 8:6, 6:1, 6:3
1927 FrankreichFrankreich Henri Cochet FrankreichFrankreich Jean Borotra 4:6, 4:6, 6:3, 6:4, 7:5
1928 FrankreichFrankreich René Lacoste FrankreichFrankreich Henri Cochet 6:1, 4:6, 6:4, 6:2
1929 FrankreichFrankreich Henri Cochet FrankreichFrankreich Jean Borotra 6:4, 6:3, 6:4
1930 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Tilden Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Wilmer Allison 6:3, 9:7, 6:4
1931 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Sid Wood Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Frank Shields w.o.
1932 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ellsworth Vines Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henry Austin 6:4, 6:2, 6:0
1933 AustralienAustralien Jack Crawford Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ellsworth Vines 4:6, 11:9, 6:2, 2:6, 6:4
1934 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry AustralienAustralien Jack Crawford 6:3, 6:0, 7:5
1935 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm 6:2, 6:4, 6:4
1936 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm 6:1, 6:1, 6:0
1937 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Budge Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm 6:3, 6:4, 6:2
1938 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Budge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henry Austin 6:1, 6:0, 6:3
1939 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bobby Riggs Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Elwood Cooke 2:6, 8:6, 3:6, 6:3, 6:2
1940-1945 ausgefallen (Zweiter Weltkrieg)
1946 FrankreichFrankreich Yvon Petra AustralienAustralien Geoff Brown 6:2, 6:4, 7:9, 5:7, 6:4
1947 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Jack Kramer Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tom Brown 6:1, 6:3, 6:2
1948 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bob Falkenburg AustralienAustralien John Bromwich 7:5, 0:6, 6:2, 3:6, 7:5
1949 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ted Schroeder TschechoslowakeiTschechoslowakei Jaroslav Drobný 3:6, 6:0, 6:3, 4:6, 6:4
1950 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Budge Patty AustralienAustralien Frank Sedgman 6:1, 8:10, 6:2, 6:3
1951 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Savitt AustralienAustralien Ken McGregor 6:4, 6:4, 6:4
1952 AustralienAustralien Frank Sedgman Agypten 1922Ägypten Jaroslav Drobný 4:6, 6:2, 6:3, 6:2
1953 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vic Seixas DanemarkDänemark Kurt Nielsen 9:7, 6:3, 6:4
1954 Ägypten 1952Ägypten Jaroslav Drobný AustralienAustralien Ken Rosewall 13:11, 4:6, 6:2, 9:7
1955 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Trabert DanemarkDänemark Kurt Nielsen 6:3, 7:5, 6:1
1956 AustralienAustralien Lew Hoad AustralienAustralien Ken Rosewall 6:2, 4:6, 7:5, 6:4
1957 AustralienAustralien Lew Hoad AustralienAustralien Ashley Cooper 6:2, 6:1, 6:2
1958 AustralienAustralien Ashley Cooper AustralienAustralien Neale Fraser 3:6, 6:3, 6:4, 13:11
1959 PeruPeru Alex Olmedo AustralienAustralien Rod Laver 6:4, 6:3, 6:4
1960 AustralienAustralien Neale Fraser AustralienAustralien Rod Laver 6:4, 3:6, 9:7, 7:5
1961 AustralienAustralien Rod Laver Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck McKinley 6:3, 6:1, 6:4
1962 AustralienAustralien Rod Laver AustralienAustralien Martin Mulligan 6:2, 6:2, 6:1
1963 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuck McKinley AustralienAustralien Fred Stolle 9:7, 6:1, 6:4
1964 AustralienAustralien Roy Emerson AustralienAustralien Fred Stolle 6:1, 12:10, 4:6, 6:3
1965 AustralienAustralien Roy Emerson AustralienAustralien Fred Stolle 6:2, 6:4, 6:4
1966 Spanien 1945Spanien Manuel Santana Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Ralston 6:4, 11:9, 6:4
1967 AustralienAustralien John Newcombe Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wilhelm P. Bungert 6:3, 6:1, 6:1
Beginn der Open-Ära
1968 AustralienAustralien Rod Laver AustralienAustralien Tony Roche 6:3, 6:4, 6:2
1969 AustralienAustralien Rod Laver AustralienAustralien John Newcombe 6:4, 5:7, 6:4, 6:4
1970 AustralienAustralien John Newcombe AustralienAustralien Ken Rosewall 5:7, 6:3, 6:2, 3:6, 6:1
1971 AustralienAustralien John Newcombe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith 6:3, 5:7, 2:6, 6:4, 6:4
1972 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase 4:6, 6:3, 6:3, 4:6, 7:5
1973 TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Kodeš Sowjetunion 1955Sowjetunion Aleksandre Metreweli 6:1, 9:85, 6:3
1974 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors AustralienAustralien Ken Rosewall 6:1, 6:1, 6:4
1975 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Ashe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 6:1, 6:1, 5:7, 6:4
1976 SchwedenSchweden Björn Borg Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase 6:4, 6:2, 9:7
1977 SchwedenSchweden Björn Borg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 3:6, 6:2, 6:1, 5:7, 6:4
1978 SchwedenSchweden Björn Borg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 6:2, 6:2, 6:3
1979 SchwedenSchweden Björn Borg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Roscoe Tanner 6:74, 6:1, 3:6, 6:3, 6:4
1980 SchwedenSchweden Björn Borg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe 1:6, 7:5, 6:3, 6:716, 8:6
1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe SchwedenSchweden Björn Borg 4:6, 7:61, 7:64, 6:4
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe 3:6, 6:3, 6:72, 7:65, 6:4
1983 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe NeuseelandNeuseeland Chris Lewis 6:2, 6:2, 6:2
1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John McEnroe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 6:1, 6:1, 6:2
1985 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker Sudafrika 1961Südafrika Kevin Curren 6:3, 6:74, 7:63, 6:4
1986 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Lendl 6:4, 6:3, 7:5
1987 AustralienAustralien Pat Cash TschechoslowakeiTschechoslowakei Ivan Lendl 7:65, 6:2, 7:5
1988 SchwedenSchweden Stefan Edberg Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker 4:6, 7:62, 6:4, 6:2
1989 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker SchwedenSchweden Stefan Edberg 6:0, 7:61, 6:4
1990 SchwedenSchweden Stefan Edberg Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Boris Becker 6:2, 6:2, 3:6, 3:6, 6:4
1991 DeutschlandDeutschland Michael Stich DeutschlandDeutschland Boris Becker 6:4, 7:64, 6:4
1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Agassi KroatienKroatien Goran Ivanišević 6:78, 6:4, 6:4, 1:6, 6:4
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Courier 7:63, 7:66, 3:6, 6:3
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras KroatienKroatien Goran Ivanišević 7:62, 7:65, 6:0
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras DeutschlandDeutschland Boris Becker 6:75, 6:2, 6:4, 6:2
1996 NiederlandeNiederlande Richard Krajicek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MaliVai Washington 6:3, 6:4, 6:3
1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras FrankreichFrankreich Cédric Pioline 6:4, 6:2, 6:4
1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras KroatienKroatien Goran Ivanišević 6:72, 7:69, 6:4, 3:6, 6:2
1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Agassi 6:3, 6:4, 7:5
2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pete Sampras AustralienAustralien Patrick Rafter 6:710, 7:65, 6:4, 6:2
2001 KroatienKroatien Goran Ivanišević AustralienAustralien Patrick Rafter 6:3, 3:6, 6:3, 2:6, 9:7
2002 AustralienAustralien Lleyton Hewitt ArgentinienArgentinien David Nalbandian 6:1, 6:3, 6:2
2003 SchweizSchweiz Roger Federer AustralienAustralien Mark Philippoussis 7:65, 6:2, 7:63
2004 SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick 4:6, 7:5, 7:63, 6:4
2005 SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick 6:2, 7:62, 6:4
2006 SchweizSchweiz Roger Federer SpanienSpanien Rafael Nadal 6:0, 7:65, 6:72, 6:3
2007 SchweizSchweiz Roger Federer SpanienSpanien Rafael Nadal 7:67, 4:6, 7:63, 2:6, 6:2
2008 SpanienSpanien Rafael Nadal SchweizSchweiz Roger Federer 6:4, 6:4, 6:75, 6:78, 9:7
2009 SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Roddick 5:7, 7:66, 7:65, 3:6, 16:14
2010 SpanienSpanien Rafael Nadal TschechienTschechien Tomáš Berdych 6:3, 7:5, 6:4
2011 SerbienSerbien Novak Đoković SpanienSpanien Rafael Nadal 6:4, 6:1, 1:6, 6:3
2012 SchweizSchweiz Roger Federer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray 4:6, 7:5, 6:3, 6:4
2013 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Andy Murray SerbienSerbien Novak Đoković 6:4, 7:5, 6:4

Länderstatistik[Bearbeiten]

Land Anzahl Siege Anzahl Finalteilnahmen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 36 75
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 32 55
AustralienAustralien Australien 21 47
FrankreichFrankreich Frankreich 07 13
SchwedenSchweden Schweden 07 09
SchweizSchweiz Schweiz 07 08
DeutschlandDeutschland Deutschland (inkl. Deutsches Reich Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) & Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit)) 04 12
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 04 06
SpanienSpanien Spanien 03 06
KroatienKroatien Kroatien 01 04
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei / TschechienTschechien Tschechien 01 05
Agypten 1922Ägypten Ägypten 01 02
SerbienSerbien Serbien 01 02
NiederlandeNiederlande Niederlande 01 01
PeruPeru Peru 01 01
DanemarkDänemark Dänemark 00 02
RumänienRumänien Rumänien 00 02
ArgentinienArgentinien Argentinien 00 01
SudafrikaSüdafrika Südafrika 00 01
Sowjetunion 1955Sowjetunion Sowjetunion 00 01

Weblinks[Bearbeiten]