Liste der Australian-Open-Sieger (Herrendoppel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält alle Finalisten im Herrendoppel bei den Australasian championships (bis 1926), den Australian championships (bis 1968) und den Australian Open.

Jahr Sieger Gegner im Finale Ergebnis
1905 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Randolph Lycett
AustralienAustralien Tom Tachell
AustralienAustralien Edgar T. Barnard
AustralienAustralien Basil Spence
11:9, 8:6, 1:6, 4:6, 6:1
1906 AustralienAustralien Rodney Heath
NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding
NeuseelandNeuseeland Cecil Cleve Cox
NeuseelandNeuseeland Harry Parker
6:2, 6:4, 6:2
1907 AustralienAustralien Bill Gregg
NeuseelandNeuseeland Harry Parker
AustralienAustralien Horace Rice
AustralienAustralien George Wright
6:2, 3:6, 6:2, 6:2
1908 Vereinigte Staaten 46Vereinigte Staaten Fred Alexander
AustralienAustralien Alfred Dunlop
AustralienAustralien Gilbert G. Sharp
NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding
6:3, 6:2, 6:1
1909 AustralienAustralien J. P. Keane
AustralienAustralien Ernie Parker
AustralienAustralien Tom Crooks
NeuseelandNeuseeland Anthony Wilding
1:6, 6:1, 6:1, 9:7
1910 AustralienAustralien Ashley Campbell
AustralienAustralien Horace Rice
AustralienAustralien Rodney Heath
AustralienAustralien J. L. O'Dea
6:3, 6:3, 6:2
1911 AustralienAustralien Rodney Heath
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Randolph Lycett
AustralienAustralien John J. Addison
AustralienAustralien Norman Brookes
6:2, 7:5, 6:0
1912 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Charles Dixon
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland James Cecil Parke
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Alfred Beamish
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Francis Lowe
6:4, 6:4, 6:2
1913 AustralienAustralien Alf Hedeman
AustralienAustralien Ernie Parker
NeuseelandNeuseeland Harry Parker
AustralienAustralien Ray Taylor
8:6, 4:6, 6:4, 6:4
1914 AustralienAustralien Ashley Campbell
AustralienAustralien Gerald Patterson
AustralienAustralien Rodney Heath
AustralienAustralien Arthur O'Hara Wood
7:5, 3:6, 6:3, 6:3
1915 AustralienAustralien Horace Rice
AustralienAustralien Clarence Todd
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Francis Lowe
AustralienAustralien Bert St. John
8:6, 6:4, 7:9, 6:3
1916–1918 ausgefallen (Erster Weltkrieg)
1919 AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
AustralienAustralien Ronald V. Thomas
AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Arthur Lowe
7:5, 6:1, 7:9, 3:6, 6:3
1920 AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
AustralienAustralien Ronald V. Thomas
AustralienAustralien Horace Rice
AustralienAustralien Ray Taylor
6:1, 6:0, 7:5
1921 AustralienAustralien Sidney H. Eaton
AustralienAustralien Rhys Gemmell
AustralienAustralien N. Brearley
AustralienAustralien Edward Stokes
7:5, 6:3, 6:3
1922 AustralienAustralien John Hawkes
AustralienAustralien Gerald Patterson
AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Norman Peach
8:10, 6:0, 6:0, 7:5
1923 AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
AustralienAustralien Bert St. John
AustralienAustralien Dudley Bullough
AustralienAustralien Horace Rice
6:4, 6:3, 3:6, 6:0
1924 AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Norman Brookes
AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
AustralienAustralien Gerald Patterson
6:2, 6:4, 6:3
1925 AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Gerald Patterson
AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Fred Kalms
6:4, 8:6, 7:5
1926 AustralienAustralien John Hawkes
AustralienAustralien Gerald Patterson
AustralienAustralien James Anderson
AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
6:1, 6:4, 6:2
1927 AustralienAustralien John Hawkes
AustralienAustralien Gerald Patterson
AustralienAustralien Pat O'Hara Wood
AustralienAustralien Ian McInness
8:6, 6:2, 6:1
1928 FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
AustralienAustralien Gar Moon
AustralienAustralien James Willard
6:2, 4:6, 6:4, 6:4
1929 AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Harry Hopman
AustralienAustralien Jack Cummings
AustralienAustralien Gar Moon
6:1, 6:8, 4:6, 6:1, 6:3
1930 AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Harry Hopman
AustralienAustralien Tim Fitchett
AustralienAustralien John Hawkes
8:6, 6:1, 2:6, 6:3
1931 AustralienAustralien Charles Donohoe
AustralienAustralien Ray Dunlop
AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Harry Hopman
8:6, 6:2, 5:7, 7:9, 6:4
1932 AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Gar Moon
AustralienAustralien Harry Hopman
AustralienAustralien Gerald Patterson
12:10, 6:3, 4:6, 6:4
1933 AustralienAustralien Keith Gledhill
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Ellsworth Vines
AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Gar Moon
6:4, 10:8, 6:2
1934 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pat Hughes
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Donald Turnbull
6:8, 6:3, 6:4, 3:6, 6:3
1935 AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Vivian McGrath
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pat Hughes
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry
6:4, 8:6, 6:2
1936 AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Donald Turnbull
AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Vivian McGrath
6:8, 8:2, 6:1, 3:6, 6:2
1937 AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Donald Turnbull
AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Jack Harper
6:2, 9:7, 1:6, 6:8, 6:4
1938 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm
7:5, 6:4, 6:0
1939 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Colin Long
AustralienAustralien Donald Turnbull
6:4, 7:5, 6:2
1940 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Vivian McGrath
6:3, 7:5, 6:1
1941–1945 ausgefallen (Zweiter Weltkrieg)
1946 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Max Newcombe
AustralienAustralien Leonard Schwartz
6:3, 6:1, 9:7
1947 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Frank Sedgman
AustralienAustralien George Worthington
6:1, 6:3, 6:1
1948 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Colin Long
AustralienAustralien Frank Sedgman
1:6, 6:8, 9:7, 6:3, 8:6
1949 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Geoffrey Brown
AustralienAustralien Bill Sidwell
1:6, 7:5, 6:2, 6:3
1950 AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
Agypten 1922Ägypten Jaroslav Drobný
Sudafrika 1928Südafrikanische Union Eric Sturgess
6:3, 5:7, 4:6, 6:3, 8:6
1951 AustralienAustralien Ken McGregor
AustralienAustralien Frank Sedgman
AustralienAustralien John Bromwich
AustralienAustralien Adrian Quist
11:9, 2:6, 6:3, 4:6, 6:3
1952 AustralienAustralien Ken McGregor
AustralienAustralien Frank Sedgman
AustralienAustralien Don Candy
AustralienAustralien Mervyn Rose
6:4, 7:5, 6:3
1953 AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Don Candy
AustralienAustralien Mervyn Rose
9:11, 6:4, 10:8, 6:4
1954 AustralienAustralien Rex Hartwig
AustralienAustralien Mervyn Rose
AustralienAustralien Neale Fraser
AustralienAustralien Clive Wilderspin
6:3, 6:4, 6:2
1955 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vic Seixas
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Trabert
AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
6:3, 6:2, 2:6, 3:6, 6:1
1956 AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Don Candy
AustralienAustralien Mervyn Rose
10:8, 13:11, 6:4
1957 AustralienAustralien Neale Fraser
AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Malcolm Anderson
AustralienAustralien Ashley Cooper
6:3, 8:6, 6:4
1958 AustralienAustralien Ashley Cooper
AustralienAustralien Neale Fraser
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Bob Mark
7:5, 6:8, 3:6, 6:3, 7:5
1959 AustralienAustralien Rod Laver
AustralienAustralien Bob Mark
AustralienAustralien Don Candy
AustralienAustralien Robert Howe
9:7, 6:4, 6:2
1960 AustralienAustralien Rod Laver
AustralienAustralien Bob Mark
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
1:6, 6:2, 6:4, 6:4
1961 AustralienAustralien Rod Laver
AustralienAustralien Bob Mark
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Martin Mulligan
6:3, 7:5, 3:6, 9:11 6:2
1962 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
AustralienAustralien Bob Hewitt
AustralienAustralien Fred Stolle
4:6, 4:6, 6:1 6:4, 11:9
1963 AustralienAustralien Bob Hewitt
AustralienAustralien Fred Stolle
AustralienAustralien Ken Fletcher
AustralienAustralien John Newcombe
6:2, 3:6, 6:3, 3:6, 6:3
1964 AustralienAustralien Bob Hewitt
AustralienAustralien Fred Stolle
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Ken Fletcher
6:4, 7:5, 3:6, 4:6, 14:12
1965 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Fred Stolle
3:6, 4:6, 13:11, 6:3, 6:4
1966 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Fred Stolle
AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
7:9, 6:3, 6:8, 14:12, 12:10
1967 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
AustralienAustralien Bill Bowrey
AustralienAustralien Owen Davidson
3:6, 6:3, 7:5, 6:8, 8:6
1968 AustralienAustralien Dick Crealy
AustralienAustralien Allan Stone
AustralienAustralien Terry Addison
AustralienAustralien Ray Keldie
10:8, 6:4, 6:3
Beginn der Open-Ära
1969 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Rod Laver
AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Fred Stolle
6:4, 6:4
1970 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lutz
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith
AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien Phil Dent
8:6, 6:3, 6:4
1971 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
NiederlandeNiederlande Tom Okker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Riessen
6:2, 7:6
1972 AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Owen Davidson
AustralienAustralien Ross Case
AustralienAustralien Geoff Masters
3:6, 7:6, 6:2
1973 AustralienAustralien Malcolm Anderson
AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien Phil Dent
6:3, 6:4, 7:6
1974 AustralienAustralien Ross Case
AustralienAustralien Geoff Masters
AustralienAustralien Syd Ball
AustralienAustralien Bob Giltinan
6:7, 6:3, 6:4
1975 AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien Phil Dent
AustralienAustralien Bob Carmichael
AustralienAustralien Allan Stone
6:3, 7:6
1976 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
AustralienAustralien Ross Case
AustralienAustralien Geoff Masters
7:6, 6:4
1977
(Januar)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Ashe
AustralienAustralien Tony Roche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Pasarell
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erik van Dillen
6:4, 6:4
1977
(Dezember)
AustralienAustralien Ray Ruffels
AustralienAustralien Allan Stone
AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien Phil Dent
7:6, 7:6
1978 PolenPolen Wojciech Fibak
AustralienAustralien Kim Warwick
AustralienAustralien Paul Kronk
AustralienAustralien Cliff Letcher
7:6, 7:5
1979 AustralienAustralien Peter McNamara
AustralienAustralien Paul McNamee
AustralienAustralien Paul Kronk
AustralienAustralien Cliff Letcher
7:6, 6:2
1980 AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Kim Warwick
AustralienAustralien Peter McNamara
AustralienAustralien Paul McNamee
7:5, 6:4
1981 AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Kim Warwick
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Sadri
6:3, 6:7, 6:3
1982 AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien John Fitzgerald
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andy Andrews
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Sadri
6:4, 7:6
1983 AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Paul McNamee
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Denton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
6:3, 7:6
1984 AustralienAustralien Mark Edmondson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
SchwedenSchweden Joakim Nyström
SchwedenSchweden Mats Wilander
6:2, 6:2, 7:5
1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Annacone
Sudafrika 1961Südafrika Christo Van Rensburg
AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Kim Warwick
3:6, 7:6, 6:4, 6:4
1986 Kein Turnier (Umstellung auf den Austragungstermin Januar)
1987 SchwedenSchweden Stefan Edberg
SchwedenSchweden Anders Järryd
AustralienAustralien Peter Doohan
AustralienAustralien Laurie Warder
6:4, 6:4, 7:6
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jeremy Bates
SchwedenSchweden Peter Lundgren
6:3, 6:2, 6:3
1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh
AustralienAustralien Darren Cahill
AustralienAustralien Mark Kratzmann
6:4, 6:4, 6:4
1990 Sudafrika 1961Südafrika Pieter Aldrich
Sudafrika 1961Südafrika Danie Visser
KanadaKanada Grant Connell
KanadaKanada Glenn Michibata
6:4, 4:6, 6:1, 6:4
1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Davis
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Pate
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick McEnroe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Wheaton
6:7, 7:6, 6:3, 7:5
1992 AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kelly Jones
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
6:4, 6:3, 6:4
1993 Sudafrika 1961Südafrika Danie Visser
AustralienAustralien Laurie Warder
AustralienAustralien John Fitzgerald
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:4, 6:3, 6:4
1994 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Stark
6:7, 6:3, 6:4, 6:3
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jared Palmer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Richey Reneberg
BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
6:3, 3:6, 6:3, 6:2
1996 SchwedenSchweden Stefan Edberg
TschechienTschechien Petr Korda
KanadaKanada Sébastien Lareau
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien
7:5, 7:5, 4:6, 6:1
1997 AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
KanadaKanada Sébastien Lareau
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex O’Brien
4:6, 7:5, 7:5, 6:3
1998 SchwedenSchweden Jonas Björkman
NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
AustralienAustralien Todd Woodbridge
AustralienAustralien Mark Woodforde
6:2, 5:7, 2:6, 6:4, 6:3
1999 SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Patrick Rafter
IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
6:3, 4:6, 6:4, 610:7, 6:4
2000 SudafrikaSüdafrika Ellis Ferreira
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
SimbabweSimbabwe Wayne Black
AustralienAustralien Andrew Kratzmann
6:4, 3:6, 6:3, 3:6, 18:16
2001 SchwedenSchweden Jonas Björkman
AustralienAustralien Todd Woodbridge
SimbabweSimbabwe Byron Black
DeutschlandDeutschland David Prinosil
6:1, 5:7, 6:4, 6:4
2002 BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
7:64, 6:3
2003 FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
6:4, 3:6, 6:3
2004 FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:64, 6:3
2005 SimbabweSimbabwe Wayne Black
SimbabweSimbabwe Kevin Ullyett
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
TschechienTschechien Martin Damm
IndienIndien Leander Paes
4:6, 6:3, 6:4
2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
SchwedenSchweden Jonas Björkman
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
7:5, 7:5
2008 IsraelIsrael Jonathan Erlich
IsraelIsrael Andy Ram
FrankreichFrankreich Arnaud Clément
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
7:5, 7:64
2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
IndienIndien Mahesh Bhupathi
BahamasBahamas Mark Knowles
2:6, 7:5, 6:0
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
6:3, 65:7, 6:3
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
6:3, 6:4
2012 IndienIndien Leander Paes
TschechienTschechien Radek Štěpánek
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
7:61, 6:2
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
NiederlandeNiederlande Robin Haase
NiederlandeNiederlande Igor Sijsling
6:3, 6:4
2014 PolenPolen Łukasz Kubot
SchwedenSchweden Robert Lindstedt
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
SudafrikaSüdafrika Raven Klaasen
6:3, 6:3

Weblinks[Bearbeiten]