Wees

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Wees (Begriffsklärung) aufgeführt.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Wees
Wees
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Wees hervorgehoben
54.8069444444449.522546Koordinaten: 54° 48′ N, 9° 31′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Langballig
Höhe: 46 m ü. NHN
Fläche: 12,74 km²
Einwohner: 2210 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 173 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24999
Vorwahl: 04631
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 176
Adresse der Amtsverwaltung: Süderende 1
24977 Langballig
Webpräsenz: www.langballig.de
Bürgermeister: Michael Eichhorn (CDU)
Lage der Gemeinde Wees im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Wees (dänisch: Ves) ist eine Gemeinde zwischen Flensburg und Glücksburg im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Oxbüll (Oksbøl), Rubelei, Rosgaard (Rosgård), Ulstrup, Ulstrupfeld, Wees und Weesries liegen im Gemeindegebiet. Wees grenzt an die beiden Flensburger Stadtteile Mürwik und Engelsby, sowie dessen Stadtbezirk Vogelsang.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Großsteingrab Wees weist auf eine frühgeschichtliche Besiedlung der Region hin. Der Ortsname des Dorfes stammt vermutlich aus der Wikingerzeit und bedeutet sumpfige Wiese. Im Gemeindegebiet befindet sich auch heute noch ein Moor. Der Name des kleinen Ortes ist wohl erstmals im Jahre 1483 bezeugt. Im Jahre 1582 bestand Wees aus zwei Katen sowie sechs Hufen. Im Jahr 1685 existierte dann noch eine weitere Hufe. Die besagten Hufen sind heutzutage wohl teilweise noch erkennbar.[2] Heutzutage ist Wees mit Flensburg verwachsen und gilt als Vorort.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 umfasst die Gemeindevertretung 16 Sitze. Davon entfallen sechs Sitze auf die CDU, vier Sitze auf die SPD, vier Sitze auf die Wählergemeinschaft FWW und zwei Sitze auf den SSW.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Gold und Blau schräglinks geteilt. Oben eine schräglinks mit dem Blatt nach außen gestellte Sense, unten nebeneinander fünf beblätterte Rohrkolben in verwechselten Farben.“[3]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaftsstruktur ist nicht einheitlich. Es gibt sowohl landwirtschaftlich geprägte Ortsteile als auch Wohngebiete, deren Bewohner nach Flensburg pendeln.

Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende zieht nicht nur Besucher aus der Region an, er wird auch in der Presse mittlerweile als einer der größten der Region bezeichnet. Nur der Weihnachtsmarkt in der Flensburger Innenstadt ist noch größer. Inzwischen gibt es des Weihnachtsmarkt schon seit 25 Jahren.

Im Gewerbegebiet Birkland haben sich viele Gewerbebetriebe und Dienstleister angesiedelt. Seit dem Jahr 2011 wird das Gebiet in Richtung B 199 erweitert (Gewerbegebiet Birklück).

Verkehr[Bearbeiten]

Hauptverkehrsader ist die B 199 von Flensburg nach Kappeln, von der auch die Hauptstraße nach Glücksburg abzweigt. Ein Bahnanschluss der Flensburger Kreisbahn bestand von 1885 bis 1953. Von 1925 bis 1934 war Wees über diese Strecke mit der Flensburger Straßenbahn zu erreichen. Die nächste Flensburger Bushaltestelle ist durch einen Fußmarsch von ungefähr zwanzig Minuten erreichbar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Flensburger Straßennamen. Gesellschaft für Flensburger Stadtgeschichte, Flensburg 2005 , ISBN 3-925856-50-1, Artikel: Weesrieser Weg
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wees – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien